Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht
BIG Complexity Fnatic G2 Esports mousesports

Überraschung bei den BLAST Spring Finals: Topteams verlieren Dominanz

Eine weitere Überraschung: Complexity gewinnt die europäischen BLAST Spring Finals. Die Favoriten versagen erneut. Was ist los bei den europäischen Top-Teams?

Vor einer Woche überraschte BIG mit dem Sieg der DreamHack Masters Spring 2020, jetzt hat sich Complexity die Trophäe der BLAST Spring Finals gesichert. Eine konstante Weltspitze scheint es bei den Online-Turnieren in Counter-Strike: Global Offensive nicht mehr zu geben.

Es war ein Comeback, wie es im Lehrbuch steht: Nach einer vernichtenden 2:16-Niederlage auf Vertigo gegen Team Vitality spielte sich das europäisch-amerikanische Mix-Team Complexity zurück in die Partie. Auf einen knappen Sieg in der Overtime auf Mirage folgte ein weiterer Sieg auf Nuke und damit der bisher größte Erfolg der Organisation in CS:GO.

Complexity nutzt das Versagen der Favoriten

Doch wie kam es dazu, dass es Complexity so weit im Turnier schaffen konnte? Nur zwei Wochen vorher scheiterte Complexity in der ersten Runde des Lower-Brackets der DreamHack Masters an Fnatic. Der Erfolg der texanischen Organisation basiert insbesondere auf dem Versagen der Favoriten und Spitzenteams wie dem FaZe Clan und Natus Vincere.

Denn seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Umstellung auf Online-Matchups gibt es kein bestes Team der Welt mehr. Jeder kann jeden schlagen, niemand ist mehr überwältigender Favorit. Ob das an mangelnder Konzentration, weniger Disziplin oder im Fall des CIS-Teams Na`Vi an einem vermeintlich schlechteren Ping liegt, lässt sich nicht sagen. Doch Fakt ist: Die einstigen Favoriten können sich nicht mehr darauf verlassen, automatisch gegen schwächere Gegner zu gewinnen.

G2 Esports versuchte in den vergangenen Wochen, den Nachteil der Online-Partien durch eine private LAN der Spieler auszugleichen. Das System war bei den DreamHack Masters auch fast erfolgreich und brachte dem französischen Team nicht nur den zweiten Platz, sondern vorübergehend auch den ersten Platz der HLTV-Weltrangliste. Den DH-Titel holte sich stattdessen BIG, das ebenfalls die Spieler zusammenkommen ließ und gemeinsam spielte.

Eine kreative Lösung wie die LAN-Zusammenkunft der Spieler wie bei G2 und BIG wäre vielleicht auch für Teams wie Natus Vincere und mousesports ein Lösungsansatz, um einen Weg aus der aktuellen Misere zu finden.

Zurück zur LAN: Hoffnung auf Erfolg für Na`Vi und Co.?

Spannend wird es, wenn mit der ESL One Cologne 2020 zum ersten Mal seit März wieder ein Turnier mit den besten Teams der Welt als LAN stattfinden könnte. Denn in einer offiziellen Pressemitteilung der ESL wurde erklärt, dass das Turnier ohne Zuschauer gespielt wird und der Veranstalter die Möglichkeit prüft, die Spieler in die Domstadt zu holen. Können sich Teams wie BIG und Complexity auch dann an die Spitze spielen, wird es deutlich, dass die Ergebnisse der vergangenen Wochen nichts mit dem Online-Format zu tun hatten.

Warum denkt ihr haben es Top-Teams wie mousesports und Na`Vi zurzeit schwer? Schreibt uns eure Meinung auf Social Media oder Discord!

Oder gebt uns doch Feedback zu unserer Website.

Foto: BLAST