7. März 2020
CS:GO

116 Jahre Haft für ehemalige CS:GO-Profispielerin

 

Die frühere brasilianische CS:GO-Profispielerin Shayene „shAy“ Victorio hat eine drakonische Strafe erhalten. Aufgrund illegaler Geschäfte ist sie zu 116 Jahren Haft verurteilt worden.

Freiheitsstrafen auf Lebenszeit sind im Allgemeinen ein Begriff. Doch 116 Jahre bringen dem jüngsten Urteil aus Brasilien eine kuriose Note. Wie brasilianische Medien berichten, ist das Hafturteil für shAy aufgrund von Unterschlagung und Diebstahl zurückzuführen. Das berichtete die brasilianische ESPN-Website.

Zusammen mit ihrem Ex-Freund hat shAy einen Online-Handel von 2013 bis 2017 betrieben. Konkret sollen laut dem Gericht von São Paulo insgesamt 118 Kunden ihre Waren in diesem Zeitraum nicht erhalten haben. Daraufhin wurden die beiden Verantwortlichen von den Opfern verklagt.

Berufung eingelegt: Urteil soll unmenschlich sein

Der Anwalt von shAy habe gegen das Urteil bereits Berufung eingelegt, weil dieses aus Sicht der Beteiligten als „unmenschlich“ angesehen werde. Laut Informationen von shAy habe ihr Ex-Freund die volle Verantwortung für den Online-Handel übernommen. Von den 116 Jahren müsste shAy allerdings nur 30 Jahre absitzen, längere Haftstrafen sind nach brasilianischen Recht nicht erlaubt.

shAy ist seit 2019 als Streamerin auf Twitch aktiv und postet regelmäßig Bilder und Stories über soziale Medien wie Instagram. Auf der Plattform beteuerte die Brasilianerin ebenfalls ihre Unschuld. Im Jahr 2018 zog sich shAy aus der professionellen Counter-Strike: Global Offensive-Szene zurück. Ihre letzte Station war bei Keyd Stars Female.

Bildquelle: ESL
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen