Zur Übersicht

CS:GO – Kein Bock auf randoms? So findet ihr am schnellsten Mitspieler

Schon wieder toxische Teammates oder gar eine Lobby, die nicht einmal Englisch spricht? Schluss damit! Wir zeigen euch, wie ihr gute Mitspieler finden könnt!

 

Wer kennt es nicht? Die Freundesliste ist zwar nicht leer, aber dennoch hat gerade keiner Zeit für ein bis zwei Spiele? Damit man sein Glück nicht unnötig auf die Probe stellen muss, schlagen wir euch vier Optionen vor, wie ihr am schnellsten kompetente Mitspieler finden könnt, um euch den nächsten Sieg zu holen!

1. In-Game-Matchmaking

Im offiziellen Matchmaking von Counter-Strike gibt es zwei Möglichkeiten sich mit gleichgesinnten und gleichsprachigen Spielern zu verbinden.

1. Spielgesuche aufgeben

Wenn ihr bei anderen Spielern als “suchend” angezeigt werden wollt, müsst ihr ganz einfach auf der linken Leiste im CS:GO-Startbildschirm auf das Radar-Symbol klicken und den Modus wählen, für den ihr Mitspieler sucht.

Hier könnt ihr unterscheiden zwischen “Wettkampf“, “Wingman” und “Dangerzone“. Habt ihr die Suchfunktion aktiviert, leuchtet das Symbol grün. Innerhalb kürzester Zeit solltet ihr Anfragen von anderen Spielern in der rechten Leiste aufploppen sehen.

2. Spieler selbst einladen

Ihr bekommt Anfragen, aber nicht in eurer Sprache oder Skill-Gruppe?

Dann geht in der diesmal rechten Leiste auf das Radar-Symbol. Hier sieht ihr Spieler, die ebenfalls nach einem geeigneten Match suchen.

Mit einem Klick auf das Post-Symbol könnt ihr diese direkt in eure Lobby einladen und euch im Chat austauschen, welche Map gespielt werden soll und ob ihr vielleicht sogar auf einen gemeinsamen Teamspeak gehen wollt.

Externe Matchmaking Anbieter

Erfahrene CS:GO-Spieler wechseln gerne zu den Drittanbieter-Plattformen wie Faceit, ESEA und esportal. Hier wird im Vergleich zum In-Game-Matchmaking auf einer höheren Tickrate gespielt. Diese bestimmt die Frequenz der Server, mit der die Spielsimulation berechnet wird.

Die normalen Matchmaking Server haben eine Tickrate von 64 Hz, während die externen Plattformen eine Tickrate von 128 Hz anbieten. Das Spiel fühlt sich daher angenehmer und flüssiger an!

Ihr wollt besser in CS:GO werden? Dann schaut bei unserer Guide-Sektion vorbei!

2. Faceit

DACH Esports Club (Kostenlos)

Faceit ist bei den externen Anbietern nach Nutzerzahlen die beliebteste Matchmaking-Plattform. Hier gibt es etliche Clans, Hubs und Turniere, denen ihr kostenlos beitreten könnt. Beispielsweise findet ihr hier den “DACH Esports Club“.

In diesen Faceit-Clan könnt ihr kostenlos beitreten und unter “Lobbies” mit 4 weiteren Spielern ein 5-gegen-5 Match suchen.

GoBIG League (4,99 € monatlich)

Es gibt allerdings auch kostenpflichtige Hubs wie beispielsweise die BIG League. Diesen können wir deshalb sehr empfehlen, weil es hierfür gewisse Voraussetzungen bedarf, um daran teilzunehmen.

  • Eine Anmeldung auf gobig.gg
  • Ein Abo
  • Einen aktiven FACEIT Anti-Cheat
  • Eine stehende Verbindung zum Clan-Teamspeak.

Wichtig: Sollte eine Voraussetzung nicht erfüllt sein, könnt ihr nicht mitmachen.

Außerdem gibt es hier ein Kasten-System, dass die verschiedenen Skill-Gruppen voneinander trennt. Das verhindert vor allem, dass man als beispielsweise Level 2-Spieler mit und gegen Level 10-Spieler antreten muss, sondern sich Stück für Stück nach oben arbeiten kann. Das macht das ganze Matchmaking deutlich fairer!

Mehr Infos zur BIG League findet ihr hier:

7000 € monatlicher Preispool – BIG CLAN startet eigene FACEIT-Liga!

3. ESEA

Der Turnierveranstalter ESEA bietet ebenfalls Gruppen wie den “DACH Esports Club“, jedoch gibt es hier nicht so viele aktive Spieler wie auf Faceit.

Individuelle Bewertungen

Der große Unterschied von ESEA gegenüber Faceit liegt in der Bewertung der gespielten Matches. Man steigt nicht automatisch nach einer bestimmten Anzahl von Siegen auf. Hier fließen eine Vielzahl von Faktoren in die Bewertung jedes einzelnen Spielers ein, um seine Skill-Gruppe zu bestimmen. Das hat den Vorteil, dass es gefühlt zu weniger toxischen Auseinandersetzungen mit seinen Teammates kommt.

In Faceit wird man bewertet zwischen Level 1 bis Level 10 und gewinnt und verliert ELO-Punkte je nach Sieg oder Niederlage.

Bei ESEA werden die Ränge aufsteigend vom Alphabet von D (unten) bis A (oben) bewertet. Dazu werden noch die Kennzeichen + oder – zu den Rängen hinzugefügt, um euch mitzuteilen, ob ihr euch auf dem Weg eines Auf- beziehungsweise Abstiegs befindet.

4. esportal

Die wohl eher unbekanntere Matchmaking-Plattform esportal ist im Verhältnis zu den oben genannten klein. Es kann an bestimmten Uhrzeiten zu verlängerten Wartezeiten kommen. Der Reiz an esportal ist jedoch, dass sie ebenfalls kostenlos ist und die Community zum größten Teil aus Deutschen besteht, die sich untereinander gut kennen. Mal einen Blick hineinzuwerfen ist auf jeden Fall nicht verkehrt!

Fazit

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, sich starke Mitspieler zu suchen, die CS:GO ernst nehmen und mit euch die Ränge hinaufklettern wollen. Alleine in Spiele reinsuchen macht oftmals keine Freude. Für welche Variante ihr euch letztendlich entscheidet, ist egal. Hauptsache, ihr habt Spaß und seid am Ende des Tages nicht frustriert über Mitspieler, die sich keine Mühe geben wollen.

Wo spielt ihr am liebsten? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Valve

 

 

Jetzt teilen