Zur Übersicht

“Es ist eine Schande!” – HenryG zieht Konsequenzen aus Cloud9-Rückzug in CS:GO

Cloud9 beendet das Engagement in CS:GO und lässt eine Hintertür offen. Nun wirft auch der Manager von Cloud9 das Handtuch. Was wird er als nächstes tun?

Update 6. April 2021

Nach dem Aus in Counter-Strike, hat nun auch der ehemalige CS:GO-Kommentator Henry “HenryG” Greer bekannt gegeben, dass er sich von Team Cloud9 getrennt hat. In einem Tweet verkündete der bisherige General Manager seinen Abgang und erläutert seine nächsten Schritte.

“Heute ist der Tag gekommen, an dem Cloud9 und ich getrennte Wege gehen werden […] Es ist wirklich eine Schande, wie sich die Dinge entwickelt haben […]”, schreibt er.

Auch erwähnt der 32-Jährige, dass er eine persönliche Pause einlegen wird, um das normale Leben zu genießen. “Ich werde irgendwann zurückkommen, wenn sich die richtige Gelegenheit ergibt”, so HenryG nach seiner achtmonatigen Amtszeit bei Cloud9.

Originalmeldung

Cloud9 hat nach einem halben Jahr die Reißleine gezogen und am vergangenen Freitag sein Engagement in Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) auf Eis gelegt. Rush B Media hatte als erstes davon berichtet, dass das CS:GO-Projekt von General Manager Henry “HenryG” Greer vorerst beendet worden sei. Angetreten war das neuformierte Lineup von Cloud9 im Herbst des vergangenen Jahres mit viel Getöse und wollte als selbsternannter “Colossus” die CS:GO-Welt erobern. Dafür wurden namhafte und talentierte Spieler verpflichtet, die hochdotierte, langfristige Verträge in einem Umfang von mehreren Millionen US-Dollar erhalten hatten.

Den Schritt bestätigte Cloud9-CEO Jack Etienne dann am Freitag und machte deutlich, dass dies nicht das endgültige Aus bedeuten solle. In Zukunft will die Organisation nach Informationen von Rush B Media wieder auf ein nordamerikanisches Lineup setzen, wenn die aktuellen Beschränkungen durch die Pandemie ein Ende haben. Mit Erick “Xeppaa” Bach und Ricky “floppy” Kemery stehen aktuell zwei US-Amerikaner unter Vertrag.

Erfolg bleibt aus

Angetreten war das Team unter anderem mit  Alex “ALEX” McMeekin, Patrick “es3tag” Hansen und Özgür “woxic” Eker. Der Erfolg des teuren Kaders blieb jedoch aus und es kam zu mehreren Veränderungen im Kader. Zuletzt schied das Team in der vergangenen Woche in der 13. Saison der ESL Pro League aus.

Die Verträge mancher Spieler, die meist auf drei Jahre angelegt waren, bewegten sich jenseits von einer Million US-Dollar. Beispielsweise gab Cloud9 im Oktober des vergangenen Jahres bekannt, dass der Dreijahresvertrag des Dänen es3tag einen Umfang von 2,1 Millionen US-Dollar hat. Laut Cloud9-CEO Etienne stehe es den Spielern frei, sich bereits nach neuen Arbeitgebern umzusehen.

Video: The Past and Future of Kenny “KennyS” Schrub

Weitere interessante Themen:

Was sagt ihr zum Aus von Cloud9? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Foto: Cloud9

 

Jetzt teilen