Zur Übersicht
BIG MAD Lions

BIGs Siegeszug: Mit Taktik zum DreamHack-Titel

Am 12.06.2020 hat BIG mit dem Sieg bei den DreamHack Masters Spring den bisher größten deutschen Erfolg in CS:GO eingefahren. Wir zeigen, wie das Team so weit gekommen ist.

Die DreamHack Masters Spring war das erste Counter-Strike: Global Offensive-Turnier mit den besten Teams der Welt, bei dem ein deutsches Team den Sieg errungen hat. Die Performance von Berlin International Gaming (BIG) war konstant auf höchstem Niveau.

Anzeige

Das brachte ihnen nicht nur den Sieg in der Gruppenphase, sondern den ersten Platz im Turnier und 54.000 Dollar Preisgeld ein.

Die Gruppenphase

Die Gruppenphase konnte BIG mit drei Siegen als Gruppenerster beenden. Dabei gewannen sie 2-1 gegen MAD Lions, mousesports und Complexity Gaming. Dabei verloren sie zweimal auf Mirage und knapp auf Nuke.

Insgesamt hatte BIG mit diesen Gegnern nicht die schwierigste Gruppenphase. Weder MAD Lions noch Complexity Gaming waren Tier 1-Teams. Mousesports hat als eigentlich stärkstes Team kein Match gewinnen können und verließ schon in der Gruppenphase das Turnier.

Dennoch lassen sich bereits aus der Gruppenphase erste Schlüsse ziehen, die sich für den Rest des Turniers bewahrheiten. So haben vor allem Florian “syrsoN” Rische und Teamleader Johannes “tabseN” Wodarz extrem starke Performances gezeigt.

BIGs T-Side auf Nuke

Dennoch sollte man auch den Rest des Teams nicht unterschätzen, da BIG insgesamt ein extrem strategisches Team ist. Ein gutes Beispiel dafür ist Runde 19 gegen MAD Lions auf Nuke.

BIG tastet sich wie in beinahe jeder Runde in der Lobby und im Außenbereich vor. Rampe wird von ihnen nur selten bespielt. Nachdem tabseN Außen den ersten Frag gegen einen A-Spieler holt, rennt das Team trotzdem nicht direkt auf diese Seite.

Stattdessen tastet er sich weiter Richtung Secret vor, wo Lucas “Bubzkji” Andersen auf ihn wartet. So verliert BIG zwar einen Spieler, hat aber die Gewissheit, dass maximal zwei Spieler auf A stehen können, von denen sich einer auch noch auf Außen konzentrieren muss.

BIG T-Side Nuke Vs Mad Lions
Außenkontrolle wird ausgenutzt: Die Smokes verhindern, dass BIG sich verrät, während sie extrem viele Informationen über ihre Gegner bekommen. AcoR wird von zwei Seiten unter Druck gesetzt. | Quelle: Shadow.gg

Um einen Teil der Karte zurückzugewinnen, verlassen Frederik “acoR” Gyldstrand und Asger “AcilioN” Larsen ihre Positionen. So können die BIG-Spieler aus ihrer Vorteilsposition einen A-Spieler nach dem nächsten ausschalten und gewinnen die Runde.

Was nach Counter-Strike aus dem Lehrbuch klingt, ist bezeichnend für BIGs taktisches Zusammenspiel über das ganze Turnier. Kaum ein Play wirkte unbedacht und die Vorbereitung auf die Gegner war fast auf jeder Map zu sehen.

Mehr lesen:

Die Playoffs

Nach einer starken Gruppenphase setzte BIG die Nuke-Performance gegen den FaZe Clan weiter fort. Das internationale LineUp, das aktuell auf Platz drei der Weltrangliste steht, hatte den Deutschen auf der Karte nur wenig entgegen zu setzen. BIG gewann die erste Karte mit 16:9.

Noch deutlicher war Inferno: BIG schien sich deutlich besser auf die Karte vorbereitet zu haben, obwohl FaZe Inferno ausgewählt hatte. Nach 21 Runden gewann BIG, Nils “k1to” Gruhne war insgesamt der stärkste Spieler der Partie.

Gegen G2 Esports sah BIG auf Nuke hingegen alt aus. Die Franzosen ließen sich im Gegensatz zu den vorherigen Teams nicht ausspielen. Außenkontrolle wurde nur defensiv gehalten, wodurch BIG nur wenig Kontrolle gewinnen konnte.

Dazu kamen ständige Economy-Probleme, durch die BIG sich nur selten auf Augenhöhe wehren konnte. So war die erste Karte relativ schnell vorbei, BIG verlor mit 16:5.

CT Side Nuke G2 vs BIG
Hier seht ihr, welche Bereiche G2 Esports auf Nuke bespielt haben. Die passive Außenkontrolle erschwerte BIG den Zugriff. | Quelle: Shadow.gg

Insgesamt konnte sich BIG nicht gut genug gegen die erfahrenen Franzosen durchsetzen und verlor nach einem Sieg auf Dust II mit 16:7 auf Mirage. Somit ging es in das Rematch gegen den FaZe Clan im Lower Bracket.

Dort wiederholten sich die Ereignisse des ersten Matches: FaZe schien überfordert und unvorbereitet auf Nuke. Das komplette BIG-Team spielte in ähnlicher Form wie in der Gruppenphase stark zusammen und konnte 16:4 gewinnen.

Schwieriger taten sie sich dann auf Mirage. Nach zweifacher Overtime konnte BIG sich die zweite Karte sichern. Insgesamt war das Team überzeugender und wirkte aimtechnisch überlegen.

Das Finale

Somit ging es in das Rematch gegen die Franzosen von G2 Esports. Durch den Upper Bracket-Vorteil ging G2 mit einem Punkt Vorteil in das Match. Sie mussten also nur 2 Karten gewinnen. BIG hingegen brauchte gleich drei Siege aus vier Karten, um das Turnier für sich zu entscheiden.

Die erste Karte Vertigo ging sehr schnell an G2. BIG wirkte ideenlos und konnte auch mit ihrer Utility kaum vorteilhafte Situationen herstellen. Die Franzosen waren stets einen Schritt voraus und konnten beinahe jede Strategie voraus ahnen.

Es sah zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht für BIG aus. Die nächste Karte Nuke hatte G2 im letzten Match deutlich gewonnen. Doch das Blatt sollte sich wenden: Auf der T-Side konnte BIG ihren Raumvorteil deutlich besser ausspielen.

Scheinbar hatten sie aus der Demo des letzten Matches ihre Schlüsse gezogen, da sie häufiger in die Deckungslücken von G2 vorstießen. Dazu kam eine absurd gute Performance von tabseN mit 27 Frags in nur 21 Runden.

Dust II lief sehr ähnlich wie im ersten Match gegen G2. Die Deutschen zeigten ein rundum gutes Zusammenspiel und konnten den häufigen A-Plays der Franzosen früh ein Ende bereiten. Mit einem überzeugenden 16-6 ging es dann auf Mirage, die entscheidende Karte des Turniers.

Hier schenkten sich die Teams nichts: Mit nur vier Runden in der ersten Hälfte sah es zu Beginn schlecht für BIG aus. Nach dem Seitenwechsel konnten sie sich allerdings gegen G2 behaupten und deren Economy dauerhaft klein halten.

Eine der mutigsten Entscheidungen traf das deutsche Team in Runde 23. Bei einem Stand von 9:14 war kein Geld da, doch syrsoN schnappte sich die Scout. Diese sollte sich gleich mehrfach auszahlen, indem er den ersten Kill in der Mitte erzielte. Das hielt G2 vom Connector-Push ab.

CT Side Mirage BIG
syrsoN hält mit der Scout die Mitte frei, G2 muss auf B pushen. BIG steht perfekt und gewinnt den Forcebuy. | Quelle: Shadow.gg

Tizian “tiziaN” Feldbusch und Can “XANTARES” Dörtkardeş konnten dann die B-Seite komplett abriegeln und BIG hatte starke Mapkontrolle, was ihnen den Rundensieg und Geldvorteil bescherte.

Dieser reichte dann auch knapp aus, dass BIG sich die 15 Runden sichern konnte. Dazu trug auch tiziaN mit einem starken 1v2-Clutch bei.

In der packenden Overtime konnte sich BIG dann letztendlich durchsetzen und mit einem 19-17-Sieg das Turnier für sich entscheiden. Nie hat Counter-Strike-Deutschland so ein packendes Best of five mitverfolgen können wie dieses.

Wenn das Team so weiterspielt, könnte zukünftig mehr drin sein als der achte Platz in der Weltrangliste.

Was denkt ihr über den Turnierverlauf und den Sieg von BIG? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder Discord!

Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Twitter.com/BIGCLANgg
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.