Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

URF – 5 Champions, die im LoL-Modus unbesiegbar sind

Einer der beliebtesten League of Legends Spiel-Modi kommt zurück: Ultra Rapid Fire! Welche Champions ihr unbedingt ausprobieren müsst, erfahrt ihr hier.

URF, beziehungsweise Ultra Rapid Fire, kommt kurz vor den Worlds wieder zurück in den League of Legends-Client. Daher haben wir uns überlegt, welche Champions in diesem Modus unschlagbar sind.

 

URF spielt nach anderen Regeln

Wer URF noch nicht kennt, kann sich den Modus wie den Traum vieler LoL-Spieler:innen vorstellen. Sehr geringe Abklingzeiten, mehr Schaden und keine Mana oder Energie-Probleme. URF bietet also eine komplett andere Erfahrung in der Kluft als das normale Spiel.

Daher sind in URF auch andere Champions beliebter. Es dreht sich schließlich viel um das dauerhafte Abfeuern von Fähigkeiten. Die folgende Liste an Champions, solltet ihr unbedingt mal in URF ausprobieren.

 

Kai’sa

Nicht als AD, sondern als AP-Carry kann Kai’sa in URF enormen Schaden anrichten. Da ihre W-Fähigkeit “Leerenprojektile” so gut mit magischem Schaden skaliert, ist diese Strategie auch in ARAM bereits bekannt. Doch in URF werden zusätzlich die Abklingzeiten herabgesetzt, wodurch die Fähigkeit alle paar Sekunden abgefeuert werden kann. In Kombination mit ihrer Reichweite bietet Kai’sa somit eine große Gefahr.

 

Zed

Einmal das berühmte Faker-Play nachspielen, davon träumt doch jede:r. In URF lässt sich das sehr gut nachstellen. Der Energie-Verbrauch ist für viele häufig kein Problem und in URF dürfte dies auch nicht so sein.

Doch das konstante Herumspringen und Werfen von Shuriken sorgt für jede Menge Spaß. Zudem ist man dadurch nur sehr schwer zu treffen und kommt man mal doch nicht zu seinem Schatten, kann einfach die Ult verwendet werden.

 

Annie

Annie ist bekannt für ihre One-Shots und Flash-Ult-Kombination. Zwei Dinge, die sich im URF sogar noch besser umsetzen lassen. Da auch die Beschwörerzauber eine geringere Abklingzeit haben, lässt sich ihre Kombo noch einfacher und öfter nutzen. Zudem kann sie mit ihrer Ult, nach einer gewissen Zeit, so gut wie jeden auf einen Schlag töten. Und auch hierfür ist die Abklingzeit wieder sehr gering.

 

Karthus

Mit Karthus schafft ihr es, eure Gegner extrem zu nerven. Da Mana in diesem Spiel-Modus quasi irrelevant ist, kann man seine E-Fähigkeit dauerhaft aktiviert lassen. Aber auch die anderen Fähigkeiten eignen sich wunderbar, um diese zu spammen.

Dazu kommt seine Ult “Requiem”, die im späten Spiel hohen Schaden anrichtet. Jedoch muss dann auch damit gerechnet werden, dass so gut wie alle Gegner Zhonya’s Stundenglas kaufen werden, um gegen Karthus eine Chance zu haben.

 

Yuumi

Die kleine Katze ist in der normalen Kluft der Beschwörer bereits sehr stark. Doch gerade ihr Mana-Haushalt ist dort schwer zu bewältigen. Dieses Problem trifft in URF jedoch nicht zu. Somit ist sie eine der nervigsten Champions in diesem Spiel-Modus. Habt ihr also nicht vor selbst Yummi zu spielen, solltet ihr sie unbedingt bannen.

 

Mehr lesen:

Welche Champions findet ihr im URF super stark? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bilderquellen: Riot Games