Zur Übersicht

Trymacs ledert über LoL – “Die richtigen Gegner sind bei dir im Team”

Streamer Trymacs reagiert auf eine Dokumentation des Bayerischen Rundfunks über LoL, sieht die Dinge allerdings etwas anders als dargestellt.

Das Hauptziel in League of Legends? Na klar, den gegnerischen Nexus platt machen, oder?! Weit gefehlt, wenn es nach Maximilian “Trymacs” Stemmler geht. Der Twitch-Streamer hat in einem Reaction-Video nun aufgeklärt, worum es bei LoL wirklich geht.

Anzeige




Haben wir LoL jahrelang falsch gespielt?

Vorweg erst einmal eine Entschuldigung an die unzähligen namenlosen Teammates, die ich im Laufe der Zeit immer wieder enttäuscht habe. All die Jahre habe ich LoL offenbar komplett falsch gespielt. Ich Trottel hab doch tatsächlich versucht, den gegnerischen Nexus anzugreifen und das Spiel zu gewinnen.

In einer Dokumentation des Bayerischen Rundfunks begleitet ein Fernsehteam des Senders den deutschen LoL-Profi Phil “Autophil” Ehrlich bei seinem Streaming Alltag vor dem PC. Unter anderem erklärt der 22-Jährige den Reportern, was League of Legends ist und worum es bei dem Spiel überhaupt geht: “League of Legends ist ein 5 gegen 5 Echtzeit-Strategiespiel. Das Hauptziel ist, das Hauptgebäude zu zerstören.”

Trymacs sieht das allerdings etwas anders und klärt auf:

Das Hauptziel ist, seine Teammitglieder in Grund und Boden zu beleidigen. Wenn der Jungler gankt und stirbt, dann hast du den 30 Minuten lang im Textchat durchzubeleidigen und du bist auch noch nach dem Spiel stinksauer. Das ist das Hauptziel in League of Legends. Nicht den gegnerischen Nexus zu zerstören, das ist eine Nebenmission.

Wenig später legt er nochmal nach:

Die richtigen Gegner sind nicht im Gegnerteam. Die richtigen Gegner in dem Game sind bei dir im Team. Die es dauerhaft versuchen, dich richtig aggressiv zu machen und du versuchst sie aggressiv zu machen. Auch einfach mal Tower diven, mal ein 1 gegen 2 verlieren, völlig random das ganze Game schmeißen in der zehnten Minute.

 

Kommentarsektion ist sich einig

In den Kommentaren unter dem Video stimmen ihm seine Fans zu: “Ich muss sagen, Max hat League of Legends ziemlich gut erklärt. Danke dir.” Diejenigen unter euch, die bereits das Vergnügen eines Chatbans hatten, dürften nach Trymacs Aussage nur mit den Schultern zucken und sich denken: “Jo, hab ich LoL ja doch immer richtig gespielt”. Der Textchat von LoL ist mittlerweile beinahe schon zu einer Meme innerhalb der Gaming-Community geworden und manche der unrühmlichen Perlen schaffen es sogar auf einen eigens dafür erstellten Twitter-Account.

Wer übrigens schon immer mal wissen wollte, was die am meisten verwendeten Beleidigungen in LoL sind, sollte mal hier vorbeischauen.


Weitere Themen: 

Seid ihr mit Trymacs Erklärung einverstanden? Sagt es uns über Social Media oder Discord!

Bildquelle: Trymacs, Bayerischer Rundfunk
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.