Zur Übersicht
Teamfight Tactics

TFT: Tipps und Tricks für die verschiedenen Galaxien

Mit der Einführung der Galaxien in Patch 10.7 hat League-of-Legends-Publisher Riot Games Teamfight Tactics noch etwas unberechenbarer gemacht. Das bedeutet aber auch, dass sich die Spieler an die ungewöhnlichen Gegebenheiten anpassen müssen. Wir haben die besten Strategien für euch.

Die Galaxien tauchen im dritten TFT-Set jeweils mit 15-prozentiger Wahrscheinlichkeit auf und können das Spiel auf den Kopf stellen. An jede von ihnen müsst ihr eure Taktik anpassen, wenn ihr erfolgreich sein wollt. Wir erklären euch, wie ihr am besten mit den einzelnen Galaxien fertig werdet.

Lilac Nebula: Starke Einheit behalten oder verkaufen?

In der Galaxie Lilac Nebula startet das Spiel mit einem Karussell, in dem nur Einheiten zu finden sind, die vier Gold kosten. Ihr bekommt also schon früh eine starke und seltene Einheit, müsst aber direkt eine schwere Entscheidung treffen: Behaltet oder verkauft ihr sie?

Beide Vorgehensweisen können situationsabhängig richtig sein. Die Einheit zu behalten, ist sinnvoll, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr die ersten PvP-Runden gewinnen könnt. Um das Maximum an Gold zu erhalten, müsst ihr eine Siegesserie hinlegen und euch das Extragold für Serien holen. Sollten eure Einheiten am Anfang nichts taugen oder nicht zusammen harmonieren, verkauft ihr eure starke Einheit aus dem Karussell lieber, erzwingt eine Niederlagenserie und holt euch so große Mengen an Gold.

Im Lilac Nebula sind im Karussell deutlich bessere Einheiten vertreten als gewöhnlich

Vor allem um die jeweils vier Gold teuren Einheiten Jhin, Irelia und Fizz lassen sich aber so starke Teams aufbauen, dass es sich wahrscheinlich auch dann lohnt, sie zu behalten, wenn ihr keine Siegesserie hinbekommt. Immerhin stehen und fallen viele Strategien mit diesen Champions. Ihr solltet im Lilac Nebula beim ersten Karussell daher weniger auf die Items und mehr auf die Einheiten schauen, die ihr bekommen könnt.

Neekoverse: Wie setze ich Neeko’s Help ein?

Im Neekoverse startet jeder Spieler mit zwei “Neeko’s Help”-Items. Mit diesem Gegenstand könnt ihr eine eurer Einheiten klonen und sie so schneller hochleveln. Wichtig im Neekoverse ist es, Geduld zu haben und die Items nicht zu verschwenden.

Denn klonen solltet ihr am besten die stärksten Champions im Spiel. Diese kosten fünf Gold und sind erst auf Level acht mit annehmbarer Wahrscheinlichkeit zu bekommen. Das bedeutet, ihr rührt die Neeko’s-Help-Items im Bestfall lange Zeit nicht an. Sobald ihr eine Fünf-Gold-Einheit bekommen könnt, die in euer Team passt, schnappt sie euch und wendet Neeko’s Help doppelt auf diese an.

Ekko ist eine der besten Einheiten im Spiel

Damit erreicht die Einheit Level zwei und ist stark genug, um zum Zentrum eurer Strategie zu werden. Ihr solltet zuvor sicherstellen, dass ihr gute Gegenstände für die Einheit parat habt. Ihr könnt Neeko’s Help in manchen Fällen auch bei Vier-Gold-Einheiten einsetzen, wenn ihr die Aussicht habt, diese auf Level drei zu bekommen.

So oder so ist es bei dieser Strategie ratsam, schnellstmöglich auf Level acht aufzusteigen. Dafür spart ihr am besten möglichst viel Gold, bis ihr über 50 habt, und gebt dann jede Runde die überschüssigen Münzen für Erfahrungspunkte aus. Dabei solltet ihr nicht unter 50 Gold fallen, um das Maximum an Zinsen zu behalten. Natürlich müsst ihr aber auch bei dieser Strategie Einheiten kaufen und auf das Feld bringen, doch zumindest solltet ihr euer Gold nicht verrollen.

Medium Legends: Mehr Leben, mehr Zeit

In der Medium-Legends-Galaxie starten alle Spieler mit jeweils 25 Lebenspunkten mehr als üblich. Im Grunde ändert sich dadurch aus strategischer Sicht nur, dass ihr weniger hektisch vorgehen müsst.

In dieser Galaxie ist es nämlich weniger riskant als gewöhnlich, zu Beginn eine lange Niederlagenserie in Kauf zu nehmen und euer Gold zu sparen. Schnappt euch nur die besten Einheiten und seid geduldig, auch frühes Hochleveln ist nicht unbedingt notwendig. Sobald ihr Level sechs erreicht, könnt ihr anfangen, euer Geld zu verrollen oder in Erfahrungspunkte zu investieren. Nehmt dabei aber immer nur einen kleinen Teil eures Goldes pro Runde.

Weil es erst später zu einer möglichen Knappheit an Lebenspunkten kommt, könnt ihr auch mit der Verteilung eurer Items warten, bis sich eine gute Konstellation ergibt. Zu viele Niederlagen bedeuten auch hier das Aus, aber das richtige Maß an Geduld kann euch bei den Medium Legends zum Sieg führen.

Bildquelle: Riot Games

 

Jetzt teilen