Zur Übersicht

Reved entfacht neue Diskussion um Online-Casinos – Kritik an Doppelmoral-Streamer

Die Streamerin Antonia Staab, besser bekannt als Reved, hat auf Twitter eine weitere Debatte um Online-Casino-Streams auf Twitch ausgelöst. Eine der Zielpersonen scheint der Streamer Scurrows zu sein, der früher selbst die Glücksspiel-Streams von MontanaBlack kritisierte.

Mit Online-Casino-Streams lässt sich viel Geld verdienen. Daraus machen reichweitenstarke Persönlichkeiten wie Marcel “MontanaBlack” Eris keinen Hehl. Allerdings wird dem ehemaligen Kritiker “Scurrows” mittlerweile eine Doppelmoral vorgeworfen. Bekannte Twitch-Streamer:innen wie Antonia “Reved” Staab schießen gegen die Verlockung des Geldes.

Anzeige

Video: RevedTV zu Gast bei esports.com Tv | Vom Elternhaus nach Madeira | #eFernsehen




“Macht doch bitte einfach keine Werbung für Casino. Ich verstehe es nicht”, lässt Reved am Dienstag auf Twitter verlauten. Sie betont, dass die Streamer:innen privilegiert seien und ab einer gewissen Reichweite sehr gute Angebote sowie Geld bekommen würden. Doch für Online-Casino-Streams, die bereits vor zwei Jahren Jens “Knossi” Knossalla kritisierten, zeigt sie kein Verständnis.

“Die Streamer, die Casino-Streams machen, verdienen meist eh schon gut sechsstellig, wenn nicht teils siebenstellig”, fügt Reved hinzu und betont damit, dass ihrer Meinung nach Casino-Streams nicht nötig seien. Reved hat in einem weiteren Tweet danach erklärt, dass sie nicht auf einzelne Leute zeigt. Vielmehr will sie einen Ratschlag geben: “Denkt da bitte fünfmal drüber nach, ob ihr so euer Geld verdienen wollt.”

Einer der Streamer, der auf diese Kritik anspringt, ist Scurrows. Er hat am gleichen Tag Slots gestreamt und via Twitter geantwortet: “Ich verdiene nicht siebenstellig, auch nicht sechsstellig.” Laut ihm verdiene Reved mindestens 40.000 Euro im Monat. “Das tue ich nicht, bei weitem nicht.” Er gebe Reved sogar recht. “Dennoch bin ich schwach geworden”, so Scurrows über die Möglichkeit auf einen hohen Verdienst.

Scurrows kehrte nach einer knapp dreijährigen Sperre im Oktober 2021 auf Twitch zurück. Zum gleichen Zeitpunkt kritisierte er die Online-Casino-Streams von MontanaBlack, während er fleißig FIFA-Packs öffnete und damit einen kleinen Streit zwischen den beiden auslöste. “Es ändert nichts an dem Fakt, dass das, was du in deiner Lage machst, einfach absolut uncool ist und es nicht schönzureden ist”, schrieb Scurrows damals.

Weil Scurrows aber im Mai 2022 selbst regelmäßig auf Casino-Streams setzt, wird ihm von der Community eine Doppelmoral vorgeworfen. Wie auch über Twitch Tracker zu erkennen ist, hat Scurrows zwischen dem 5. und 10. Mai immer einen Livestream unter der Kategorie Slots betrieben. Klare Kennzeichnungen wie “18+” und Formulierungen wie “21.000 Euro wieder auf rot?” untermauern dies.

Scurrows hat in den vergangenen Tagen regelmäßig Glücksspielinhalte auf Twitch gestreamt. (Quelle: Twitch Tracker)

Einen Tag nach der Kritik von Reved streamte Scurrows erstmals seit einer Woche keinen Inhalt mit Online-Casinos, sondern fokussierte sich auf seine Hauptkategorie GTA Roleplay sowie Just Chatting.

Weil Glücksspiel süchtig machen kann und für Kinder nicht erlaubt ist, ist auch die Online-Casino-Debatte auf Twitch immer wieder ein Thema. Die Streaming-Plattform veröffentlichte im vergangenen Jahr eine neue Richtlinie, die die Nutzung und Bewerbung von Casino-Streams mit Direkt-Links einschränkt. Das verbietet jedoch nicht die Möglichkeit, weiterhin Glücksspiel-Inhalte zu veröffentlichen.

Für einige Streamer:innen winken hohe Summen, wenn sie Partnerschaften mit Onlince-Casino-Betreibern eingehen. Der US-Amerikaner Matthew “Mizkif” Rinaudo hat einen Millionendeal aus moralischen Gründen abgelehnt. Täglich weist die Twitch-Kategorie Slots Zehntausende gleichzeitige Zuschauer auf.

Kevin “Papaplatte” Teller hat am Mittwoch ebenfalls auf Twitter hinzugefügt: “Dass wir in 2022 immer noch diese Casino-Thematik diskutieren, ist wild…” Auf genaue Details ging der deutsche Top-Streamer aber nicht ein. Auch er hat in der Vergangenheit vereinzelt Streams mit Glücksspielinhalten gezeigt, was jedoch der Vergangenheit angehört. Allerdings streamte er am 26. April Online-Poker, wofür er sich laut eigener Aussage vorher zwei Euro über eine Slot-Machine-Game erspielt hat, um am Turnier teilzunehmen.

Weitere Themen:

Wie sollte Twitch mit den Online-Casino-Streams umgehen? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: Reved/Twitter, Scurrows/Twitch – Montage

 

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.