G2 Esports: Das Ende einer Ära in Rainbow Six Siege?

Wie viele andere vertrauenswürdige Websites verwendet eSports.com Browser-Cookies. Cookies helfen Ihnen, sich sicher in Ihrem eSport.com Konto anzumelden. Sie helfen uns, besser zu verstehen, welche Inhalte für Sie relevant sind, und bieten Inhalte, die auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnitten sind, und eine zuverlässig funktionierende Website - so, wie Sie es von uns erwarten. Bitte deaktiviere für ein besseres Nutzungserlebnis deinen Adblocker und sämtliche Browsererweiterungen, die Werbeanzeigen ausblenden.

Zustimmen Nicht Zustimmen Datenschutz
background image

Das Ende einer Ära in Rainbow Six? G2 Esports in der Krise

G2 Esports ist das erfolgreichste Team der Rainbow Six Siege-Szene. Die Europäer gewannen 2018 mehrheitlich die großen Turniere und unterstrichen so ihre Dominanz. Diese Ära könnte nun aber ein Ende gefunden haben.

Nach den Erfolgen der vergangenen Monate scheint G2 Esports zurzeit in einer Krise zu stecken. In der europäischen Rainbow Six Pro League, in der die besten acht Teams aus Europa um ein Preisgeld von 27.000 US-Dollar spielen, befindet sich der Überflieger von 2018 momentan nur auf dem fünften Platz.

Nach einem eindeutigen Sieg über das deutsche Team Mock-it folgte bereits am zweiten Spieltag die erste Niederlage - gegen den Tabellenletzten Team Secret. Dieser verlor bisher alle anderen Partien in dieser Saison. G2 Esports fehlt es vor allem an Konstanz. Die eindeutige Niederlage gegen den Tabellenletzten und das starkes Unentschieden gegen den dominanten Tabellenführer Team Empire sind die besten Beispiele dafür, wie groß der Leistungsunterschied bei G2 an guten und schlechten Tagen sein kann.

Bugs und fehlende Motivation spielen mit

G2 Esports' Juhani "Kantoraketti" Toivonen erklärte auf Twitter, dass dem Team der neueste Patch in Rainbow Six nicht liege. Außerdem klagen viele Profis aktuell über fehlende Motivation, da unter anderem Bugs das Gameplay plagen und diese den Spielspaß stark mindern.

Sieben weitere Wochen hat G2 Esports nun Zeit, an sich und seinen Leistungen zu pfeilen. Um sich für das große Offline-Finale, bei dem es um zusätzliche 167.000 US-Dollar geht, zu qualifizieren, muss das Team am Ende der regulären Saison mindestens den zweiten Platz erreichen.

Bildquelle: Ubisoft