Zur Übersicht

League of Legends 101 – Diese vier Tipps verbessern euren Skill

Wie wird man in diesem Spiel nur besser? Heute geben wir euch einige Tipps, mit denen ihr in League of Legends mehr Siege einfahren könnt.

Jeder League-Beginner kennt es: Man steckt in niedriger Elo fest und es gibt einfach kein Entkommen. Assassinen bringen euch ständig um die Ecke und ewig hängt ihr im Gold hinterher. Jap, klassische Symptome. Aber kein Grund zur Sorge, das passiert tatsächlich jedem. Selbst Spitzenspieler wie der südkoreanische Heo “Huni” Seung-hoon haben schließlich in Bronze angefangen.

Das Farmen
Minions, so zahlreich sie auch sind, so schwer können sie zu last-hitten sein. Der Schlüssel zum Erfolg ist hier wie so oft: üben, üben, üben… Bildquelle: Riot Games

Obwohl das Farmen vielleicht den am wenigsten spaßigen Teil des Spiels darstellt, ist er ohne Zweifel zentral für jeden Spieler – außer vielleicht Supporter. Gute LoL-Spieler haben oft bedeutend höhere Creep Scores, die sie in einzelnen Spielen und schließlich auch auf der Elo-Leiter voranbringen.

Extrem wichtig zu verstehen ist, dass das Farmen der effizienteste Weg ist, ein Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Lediglich 15 getötete Minions geben euch das Gold eines einzelnen Champion-Kills – und das summiert sich! Auch Erfahrungspunkte erhaltet ihr von den Helfern in Rot oder Blau. Und da ein gesamtes Level oft mit einem oder zwei Champion-Kills erreicht werden kann, lohnen sich auch hier die Minions als Alternative.

Farmen erfordert Konzentration und kann auf der Lane daher häufig schwierig sein. Wenn ihr Probleme habt, erinnert euch an das gute alte Practice Tool. Stellt dort ruhig die Level-Ups und alles Weitere aus und konzentriert euch nur aufs Farmen. Wenn ihr genug geübt hat, übertragt das langsam auf das richtige Spiel und behaltet im Hinterkopf, dass ein höherer CS mitunter wichtiger als alles andere ist.

Den richtigen Champion wählen
Kontrollmagier, Tank oder wendiger Nahkämpfer? Neben eurer persönlichen Präferenz ist auch euer Match-Up kein geringer Faktor in der Champ-Auswahl. Bildquelle: Riot Games

In jedem einzelnen Rang begehen Spieler den Fehler, nicht dieselben Champions zu picken. Viele Beschwörer begnügen sich damit, einfach zu wählen, worauf sie gerade Lust haben. Dabei spielen sie in Ranked-Games häufig einen Champion das allererste Mal. Die besten Spieler hingegen wählen ihre Champions weise.

Fokussiert euch zunächst darauf, maximal drei verschiedene Champions in eurer Rolle zu spielen. Diese Rolle wechselt ihr am besten auch nicht, außer, wenn das Autofill-System euch dazu zwingt. Obwohl ihr womöglich auf anderen Champions auch gut spielen könntet, wird es immer euer bester Champ sein, der euch die höchste Chance auf einen Sieg bietet. Und das müsst ihr ausnutzen.

Multi-Tasking wird euch auf einem vertrauten Champion bedeutend leichter fallen, sodass ihr gleichzeitig das Farmen, Traden und die Mini-Map im Auge behalten könnt. Demgegenüber müsst ihr euch auf anderen Champions zunächst auf ihre Steuerung und ihr Kit selbst konzentrieren, wodurch ihr beim restlichen Spiel das Nachsehen habt und wesentlich mehr Tode einfahren werdet.

Wenn ihr euch einen Champion aussucht, konzentriert euch auf simple Kits. Denn zu Beginn ist es ratsam, euch nicht nur auf euren mechanischen Skill verlassen zu müssen. Letztendlich macht jeder Fehler und der Wettstreit besteht nur darin, die wenigsten zu begehen. Es ist daher essenziell, Champions zu spielen, mit denen man gut ist.

Item Builds
Die richtigen Items sind in der richtigen Situation Gold wert. Welche das sind, verraten euch manchmal Empfehlungen im Shop, sicherer ist jedoch die eigene Erfahrung im Item-Kauf. Bildquelle: Riot Games

Lernt eure besten Item-Builds und wie ihr sie anpassen könnt. In der neuen Season 11 sind Item-Builds mehr denn je von der Spielsituation abhängig – also kauft nicht in jedem Spiel einfach das Gleiche. Gegenstände mit dem Effekt “Grievous Wounds” sollten zum Beispiel gegen Champions mit viel Heilung verwendet werden, Rüstungs-Items braucht ihr gegen Teams mit hohem physischen Schaden und Assassinen.

Für einzelne Champions findet ihr online Guides, die euch die Item-Wahl in bestimmten Situationen erleichtern. Wer sich vorher gut eingelesen hat, ist also klar im Vorteil. Suboptimale Item-Builds sind letztendlich nur verschwendetes Gold und wie zuvor erklärt, ist es zum Gewinnen besonders wichtig, viel Gold anzuhäufen. Verschwendet es also nicht!

“Versuch, nicht zu sterben”
“Nicht sterben” sagt sich so leicht: Erst mit ordentlich Übung lernt ihr eure Gegner wirklich kennen und könnt eure Spielweise anpassen. Bis dahin: durchhalten! Bildquelle: Riot Games

Natürlich klingt das offensichtlich, aber trotzdem scheint dieses simple Motto bei vielen Spielern unterzugehen. Gerade in niedrigen Elos sind LoL-Spiele oft reine Gemetzel. Warum? Spieler, die nicht oft sterben, spielen nicht mehr auf diesem Niveau.

Der Schlüssel zum Überleben ist es, eure Augen überall auf der Map zu haben. Denkt an die Dinge, die euch euer Leben kosten können, und meidet sie. In jedem Spiel geht es darum, wer die wenigsten Fehler macht. Wenn ihr also konzentriert die richtigen Positionen einnehmt, kann euch das einen großen Vorteil verschaffen. Am Ende ist Überleben deutlich wichtiger als dieses eine Cannon Minion.

Das ist außerdem der Hauptgrund, wieso ihr einen vertrauten Champion wählen solltet. Weniger Zeit, die ihr über dessen Mechaniken nachgrübelt, ist mehr Zeit, die ihr konzentriert auf der Map verbringt. Mehr Zeit, in der ihr den gegnerischen Jungler im Auge behaltet, Wards platziert und nicht sterbt.

In League of Legends werdet ihr merken, dass ihr mehr Spiele gewinnt, wenn ihr euch einfach zurücklehnt und farmt, statt das gegnerische Team aktiv ausspielen zu wollen. Demgegenüber bedeutet Sterben weniger Farm, weniger Gold und somit weniger Items. Wägt also immer die Risiken eurer Spielzüge ab und seid euch bewusst, was ihr durch sie verlieren könntet. Viele dieser Gedanken wirken extrem offensichtlich, werden aber im Eifer des Gefechts meist vergessen.

Ranked-Games in League of Legends sozusagen mit Autopilot zu spielen, wird euch nicht weiterbringen. Haltet euch also in jedem Spiel diese Basics vor Augen. Solltet ihr Schwierigkeiten haben, denkt an diese Tipps zurück, um eine Taktik aufzubauen, die euch sicher zum Sieg und somit auch die Elo-Leiter hinaufführen wird.

Begeistert eure Freunde mit diesem Einsteiger-Guide für League of Legends:

 

 

Weitere interessante Themen:

 

Welchen Tipp würdet ihr LoL-Anfängern auf jeden Fall geben? Schreibt uns auf unseren Socials und auf Discord!

Helft uns unsere Seite zu verbessern und gebt uns Feedback!

Bildquelle: Riot Games

Jetzt teilen