Zur Übersicht

Gravierende Änderungen bei Twitch-Partnerschaften geplant – Das sagen Top-Streamer wie Pokimane und Asmongold

Twitch plant angeblich neue Regeln in den Partnerschaftsverträgen. Die Community und Insider diskutieren kontrovers über das Thema.

Weniger Einnahmen, mehr Werbung – die kolportierten Pläne von Twitch sorgen für viel Wirbel in der Community. Die Nachrichtenseite Bloomberg hat am Mittwoch berichtet, dass die von Amazon betriebene Streaming-Plattform einige Regeln des Partnerschafts-Vertrags ändern wolle.

Anzeige
Video:



Demzufolge stehe laut Bloomberg den Top-Streamern eine Kürzung der Abonnement-Einnahmen von 70 auf 50 Prozent bevor. Um ihre Einnahmen zu sichern, sollen dafür mehr Werbeanzeigen geschaltet werden. Im Gegenzug würde Twitch auf das Exklusivitätsrecht verzichten. Das böte den Streamern die Möglichkeit, auf Konkurrenzplattformen wie YouTube oder Facebook zu erscheinen.

Auf viel Gegenliebe stoßen die Pläne von Twitch nicht. Gegenüber Bloomberg äußerten sich anonym Mitarbeiter der Firma negativ und sagten, dass die Pläne den Nutzern schaden würden.

Aus den Reihen der Twitch-Prominenz forderte die reichweitenstarke Imane “Pokimane” Anys, dass die Werbung nicht den Stream unterbrechen solle. Der durch World of Warcraft bekannte Zack “Asmongold” hingegen glaubt, dass die großen Streamer nicht betroffen sein werden, sondern die neuen Regelungen nur kleine Streamer treffen würden.

Ryan Wyatt, ehemaliger Leiter von YouTube Gaming, indes glaubt überhaupt nicht an die jetzige Vorgehensweise. “Keine Exklusivität zu haben, ist längst überfällig”, schreibt er auf Twitter. Ein Großteil der Werbeeinnahmen sollte immer an die Content Creator gehen. Es sollten andere Videoformate entwickelt werden, anstelle die Livestreams mit Werbung zu fluten.

“Diese Änderungen wären für Streamer schlimmer. Diese Änderungen wären für die Zuschauer schlimmer”, so der Streamer Jack “CouRage” Dunlop, der Teilhaber der Organisation 100 Thieves ist. “Ich sehe nicht, wie das jemals durchgehen soll.” Auf eine Anfrage von Bloomberg hat sich Twitch nicht zu den Gerüchten geäußert.

Mehr lesen: 

Wie findet ihr die möglichen Änderungen im Twitch-Partnerschaftsvertrag? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder DiscordGebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Fotos: Pokimane/Twitter/Twitch

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.