Zur Übersicht

Fragen um MontanaBlack und Kumpel Memo – Beef in der Streamer-Szene?

Eigentlich sind MontanaBlack und Memo dicke Freunde. Doch die Streamer scheinen sich zu streiten. Nicht verwirklichte Casino-Streams sollen ebenfalls eine Rolle spielen.

Twitch-Streamer Marcel “MontanaBlack” Eris hat viel mit seinem Kumpel Memo erlebt und ihn unter anderem zu einem gewissen Bekanntheitsgrad verholfen. Allerdings soll die Freundschaft aktuell unter keinem guten Stern stehen.

Anzeige
Video: Die große Monte-Lovestory

Der Youtuber Rutkay hat am Dienstag die vermeintlich angespannte Lage zwischen MontanaBlack und Memo zusammengefasst. Ursprünglich habe sich “Monte” vorgenommen, mit Memo nach Malta zu ziehen und dort unter anderem Projekte wie Casino-Streams zu verwirklichen. Auf dem Inselstaat hätte MontanaBlack in dieser Hinsicht andere Möglichkeiten und höhere Einnahmen in Aussicht als in Deutschland. Allerdings soll dem deutschen Twitch-Star nun von Memo vorgeworfen worden sein, dass er wegen seiner Freundin in Deutschland bleiben will. Monte dementierte jedoch diese Anschuldigung – vielmehr soll das Problem mit dem System der Bundesrepublik selbst zu tun haben.

Bevor es für MontanaBlack überhaupt die Option gäbe, nach Malta zu ziehen und dort Streaming-Projekte mit Casino-Inhalten zu verwirklichen, müsste er sich zunächst rechtlich absichern lassen. Das erklärte er in seinem Stream.

Memo soll darüber hinaus MontanaBlack verdächtigt haben, seinen Youtube-Inhalt zu stören oder zu blockieren. Sein Zweitkanal “CasinoMemo” wurde zwischenzeitlich auf Youtube gesperrt. Doch auch darauf ging MontanaBlack argumentierend ein und sagte, dass er sich für eine Aufhebung der Sperre des Kanals eingesetzt habe.

Ein weiterer Vorwurf ist, dass MontanaBlack einen Anteil von Memos Einnahmen einfordern soll. Beide sollen vom gleichen Manager beraten werden. Weil Monte seinen Kumpel Memo bekannter machte und zu Reichweite verholfen haben soll, würde ihm seiner Ansicht nach eine Art Provision zustehen. Das könnte ebenfalls ein potenzielles Streitthema für Memo sein, so der Youtuber Rutkay erklärend.

Mittlerweile hat Memo das ursprünglich geplante Projekt auf Malta selbst gestaltet, weshalb die beiden etwas mehr auf Distanz zu gehen scheinen. Wer von beiden recht hat, steht auf einem anderen Blatt Papier – denn beide widersprechen sich teilweise gegenseitig. Es steht demnach Aussage gegen Aussage. Ein ausufernder Streit soll es jedoch nicht sein. Monte habe Memo immer unterstützt und wollte ursprünglich mit ihm in der Sendung Teammates teilnehmen, die von den ebenfalls bekannten Streamern Amar und Trymacs veranstaltet wird. Letztendlich war Moderator Kai Pflaume anstelle von Memo dabei.

Mehr lesen:

Wie ist eure Meinung zu dem möglichen Streit? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: MontanaBlack/Instagram, Memo/Instagram – Montage

 

 

*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.