Zur Übersicht

ARAM – Tipps und Tricks für den LoL-Spielmodus

ARAM ist nicht wie das normale League of Legends, denn hier gelten andere Regeln. Wir haben für euch die besten Tipps für diesen Spielmodus gesammelt.

ARAM steht für “all random, all mid” und ist der Name des dauerhaften Spielmodus in League of Legends. Hier kommt es auf viele Teamfights an.

Anzeige


Was ist ARAM?

In ARAM erhalten alle Spieler:innen einen zufällig ausgewählten Champion. Innerhalb des Teams können diese noch ausgetauscht werden. Zudem erhält man nach einem Sieg einen Würfel, mit dem man einen neuen zufälligen Champion zieht. Das heißt, es ist sehr gut möglich, dass ihr einen Charakter spielen müsst, den ihr noch nie vorher ausprobiert habt. Aber auch das ist Teil des Spielspaßes.

Gespielt wird nicht auf der Summoners Rift Karte, sondern in der Heulenden Schlucht, welche ausschließlich aus einer Linie besteht. Da sich dadurch die Teams konstant gegenüberstehen, sind Teamfights hier vorprogrammiert. Außerdem sind die Spiele hier meistens nur circa 15 bis 20 Minuten lang, da ja ständig gekämpft wird.

 

Spezielle Items

Sobald man ins Spiel kommt, kauft man zuallererst Items, doch in ARAM gibt es spezielle Gegenstände nur für diesen Spielmodus. Anders als im normalen LoL fängt man hier mit 1.375 Gold an. Mit diesem solltet ihr auch unbedingt eins der ARAM-Startgegenstände kaufen, da diese verhältnismäßig zu den Standard-Startern sehr viel stärker sind. Nutzt also das Horn des Beschützers, die Kugel des Beschützers und den Hammer des Beschützers.

 

Champions funktionieren anders

Im ersten Moment könnte man vielleicht denken, dass Fernkampf-Champions hier die beste Lösung seien. Schließlich ist man die ganze Zeit in einen Teamfight verwickelt. Jedoch erhalten fast alle Charaktere einen speziellen Debuff oder Buff, wenn sie in ARAM genutzt werden. So macht Ashe zum Beispiel 15 Prozent weniger Schaden, während Qiyana 15 Prozent mehr macht als im Summoners Rift. Probiert also auch mal andere Champions aus und versucht nicht nur auf Nummer sicher zu gehen.

 

Sterben kann hier helfen

Normalerweise kann man sich jederzeit zurückziehen, um seine Lebenspunkte aufzufüllen und neue Gegenstände zu kaufen. In ARAM funktioniert das aber nicht so. Um sich etwas im Shop zu holen, muss man vorher sterben und wieder spawnen. Das heißt, wenn ihr schon eine Weile auf dem Schlachtfeld seid und jede Menge Gold gesammelt habt, solltet ihr den Kampf suchen oder vielleicht sogar einfach am Turm sterben. Das Gold bringt nämlich nicht viel, wenn ihr es nicht nutzt. So kommt ihr dann sehr viel stärker zurück und könnt eure Gegner:innen besiegen.

Das wichtigste in ARAM ist jedoch, dass ihr Spaß habt, schließlich ist dieser Spielmodus nur darauf ausgerichtet. Nutzt ihn also auch gerne, um neue Champions auszuprobieren oder um lustige Kombos zusammenzustellen.


Mehr lesen:

Spielt ihr gerne ARAM? Schreibt es uns auf Facebook, Twitter oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Riot Games
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.