Newbee im Matchfixing-Sumpf
15. Mai 2020
DOTA 2

Newbee und Faith auf Lebenszeit gebannt – Matchfixing erschüttert Chinas Dota 2-Szene

Ein Matchfixing-Skandal erschüttert die Dota 2-Welt. Newbee, der Gewinner der Dota 2 Weltmeisterschaft von 2014 wurde vom Chinesischen Dota 2-Profi Verband (CDA) aufgrund von geschobenen Spielen in der China Dota 2 Professional League ausgeschlossen und gebannt.

Die Nachricht schlägt ein wie eine Bombe. Eines der erfolgreichsten Teams in der Dota 2-Historie wurde des Matchfixings überführt. Zwar sind vom damaligen Weltmeisterteam keine Spieler mehr beim aktiven Lineup, aber mit Zeng “Faith” Hongda zählt auch einer der Weltmeister von 2012 (damals mit Invictus Gaming) zu den überführten Spielern.

Lebenslange Sperren

Die Spieler von Newbee waren nach einigen verdächtigen Spielen unter Beobachtung geraten (Beispiel: Avengerls vs Newbee bei den Qualifiern für den Kiev Minor). Die Verdächtigungen führten schließlich zu einer Untersuchung durch die CDA.

Auf der chinesischen Plattform Weibo verkündete diese nun das Ergebnis der Untersuchung und die resultierende Sperren: CDA-Statement

Faith von Newbee während TI7
Ehemaliger Weltmeister Faith gesperrt auf Lebenszeit

Die Sanktionen belaufen sich auf folgende:

  1. Ausschluss der Dota 2-Abteilung Newbees aus dem Verband und allen Turnieren die von der CDA oder der Dota 2 Professional League China (DPL) ausgetragen werden.
  2. Manager Feng “Feng” Yiqing erhält ein Berufsverbot für alle Esports-Abteilungen der CDA.
  3. Die Spieler Xu “Moogy” Han, Wen “Wizard” Lipeng, Yan “Waixi” Chao, Yin “Aq” Rui und Zeng “Faith” Hongda werden auf Lebenszeit für alle Dota 2-Turniere der CDA gesperrt.
  4. Newbee als Gesamtorganisation wird aus der CDA ausgeschlossen, da das Management nicht mehr den Standards der CDA entspricht
  5. Zwar sei Lai “Fonte” Xingyu momentan ein Spieler von Newbee, aber die manipulierten Spiele ereigneten sich vor seinem Eintritt in das Team und es wurden keine Beweise für seine Involvierung gefunden. Dementsprechend werde Fonte nicht sanktioniert.

Die CDA verkündete ebenfalls, dass sie die Beweise an Entwickler Valve weitergeleitet hat, um die Spieler auch global von jeglichen Dota 2-Wettbewerben auszuschließen.

Berichten zufolge habe Newbee nach den Abgängen von Song “Sccc” Chun und Lu “Fenrir” Chao damit angefangen Spiele zu schieben.

Newbee protestiert

Newbee hat bereits auf die Vorwürfe reagiert und gab ebenfalls auf Weibo ein Statement ab. In diesem protestiert die Organisation gegen den Ausschluss aus der CDA und teilte mit, dass man in Berufung gehen werde.

Weiterhin stellte die Organisation klar, dass auch sie sich strikt gegen jegliche Matchfixing-Vorgänge ausspricht und im Zuge der ersten Verdächtigungen im Februar auch eine eigene Untersuchung eingeleitet hatte. Diese habe allerdings aufgrund der erschwerten Voraussetzungen im Zuge der Corona-Pandemie keine Beweise gefunden.

Die Organisation sei ebenso überrascht von den Vorwürfen und Vorkommnissen und werde sich das Recht vorbehalten juristisch gegen die gesperrten Spieler vorzugehen

Der Skandal zeigt einmal mehr wie fragil die Dota 2-Szene abseits der Weltspitze ist. Zwar zahlt Jahr um Jahr The International ein Rekordpreisgeld aus, aber für die Spieler der zweiten Reihe ist die Szene alles andere als ein stabiles Umfeld.

Wie sehr hat euch der Skandal überrascht? Sagt es uns über Facebook, Twitter, Instagram oder auf unserem Discord!

Ihr habt Feedback für uns? Gebt uns eure Vorschläge für die Webseite

Bildquellen: Valve, Newbee
Latest
Mehr anzeigen
Mehr anzeigen