Zur Übersicht

Die größten Esport-Turniere 2021 in Zahlen

Die größte weltweite Aufmerksamkeit im Esport generieren Finalspiele in Weltmeisterschaften. Doch die populären MOBA wie Dota 2 und League of Legends verpassen den Spitzenrang.

Drei in Deutschland bekannte Esport-Titel sind in puncto Live-Publikum auch weltweit eine große Nummer. Doch der Zuschauer-Spitzenreiter in diesem Jahr ist ein eher unbeschriebenes Blatt, welches aber dennoch dem ein oder anderen Mobile-Spieler ein Begriff sein könnte. Die Zahlen beruhen auf Daten der Plattform Esports Charts. Demnach wurde die Streaming-Plattform Twitch am häufigsten genutzt, um die Events live zu verfolgen.

Anzeige
Video: Hauke beim CS:GO Major in Stockholm

PGL Major Stockholm 2021 (CS:GO)

Das CS:GO-Major in Stockholm ist mit einem Kracher zu Ende gegangen. Im Endspiel zwischen Natus Vincere und G2 Esports wurde ein neuer Zuschauer-Bestwert für ein Einzelspiel des Taktik-Shooters aufgestellt. Esports Charts verkündete, dass am 7. November über 2,7 Millionen Menschen in der Spitze sich den Höhepunkt des LAN-Events gleichzeitig anschauten.

Im Vergleich zur IEM Katowice 2020 ist dieser Spitzenwert fast dreimal so hoch. Der bisherige Höchstwert datiert vom Jahr 2017. Beim ELEAGUE Major schalteten über 1,3 Millionen Interessierte ein. NAVI um Superstar Oleksandr “s1mple” Kostyliev räumte eine Million US-Dollar Preisgeld ab. Die Gesamtpreisgeldsumme war doppelt so hoch, auch weil vergangenes Jahr das Major in Rio de Janeiro abgesagt wurde.

The International 10 (Dota 2)

Der nächste Titel von Valve – und auch diesmal ist im Highlight des Jahres von Dota 2 eine fast identische Zuschauerzahl im Finale wie in CS:GO zu erkennen. Nach zahlreichen Verschiebungen des Events fand das The International 10 (TI10) vom 7. bis zum 17. Oktober in Bukarest statt. Das Endspiel gewann der Außenseiter Team Spirit sensationell gegen PSG.LGD und auch hier sahen etwas mehr als 2,7 Millionen Menschen an den Bildschirmen zu.

Team Spirit bejubelt den WM-Titel in Dota 2. (Quelle: Valve – Flickr)

Im Verlaufe des TI10 schalteten im Durchschnitt über 850.000 Zuschauer:innen ein, was ebenfalls für die große Anteilnahme spricht. Verglichen mit dem TI9 waren das über 100.000 Interessierte. Auch in puncto Spitzenwert hat das diesjährige WM-Finale die Nase vorn – beim TI9 waren knapp unter zwei Millionen Menschen via Stream und Co. dabei. Auch das Preisgeld hat einen neuen Bestwert mit dem TI10 erreicht. Es wurde um 40 Millionen US-Dollar Preisgeld gespielt, wovon Team Spirit über 18 Millionen USD erhielt.

World Championship 2021 (League of Legends)

Die Worlds in League of Legends begeistern seit Jahren unzählige von Fans. Dieses Jahr erreichte das Spitzenevent von Riot Games am 6. November seinen Höhepunkt in Island. Erneut war es das Endspiel, was die meisten Menschen elektrisierte. Im Finale setzte sich Edward Gaming überraschend in einem Best-of-Five-Thriller gegen Vorjahressieger DWG Kia durch.

Im großen Finale sahen über vier Millionen Zuschauer:innen in der Spitze dabei zu, wie sich die Spitzenprofis eine LoL-Schlacht vom Feinsten lieferten. Dieser Wert ist im Vergleich zu den Worlds 2020 minimal höher, denn auch im Vorjahr schalteten über 3,8 Millionen Leute ein. Während des Events schauten durchschnittlich 1,3 Millionen Menschen zu, was nach wie vor für das weltweite Interesse am LoL-Esport spricht.

Free Fire World Series 2021 Singapore (Garena Free Fire)

Dieses Mobile Game haben in Deutschland wohl nur die wenigsten auf dem Schirm, denn der Großteil der Spielerschaft hält sich woanders auf. Das Battle Royale Free Fire ist eines der populärsten Mobile Games der Welt, welches bereits über 80 Millionen gleichzeitige Nutzer:innen vorweisen konnte. Gerade in asiatischen Ländern und Brasilien erfreut sich der Shooter großer Beliebtheit und findet mit der World Series seinen Höhepunkt.

Das Rekord-Finale der World Series 2021 fand am 30. Mai in Singapur statt. Über 5,4 Millionen Zuschauer:innen schalteten weltweit ein, um sich dieses Endspiel anzuschauen. Eine höhere Quote dieser Art wurde noch nicht vermeldet. Das thailändische Siegerteam Phoenix Force, welches mit deutlichem Vorsprung gewann, strich 500.000 US-Dollar Preisgeld ein. Insgesamt wurden zwei Millionen USD an die Topteams vergeben.

Mehr lesen: 

Welches Event war euer diesjähriger Favorit? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord!
Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website.
Bildquelle: Garena, Valve
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.