17. October 2019
ESPORTS

Wie im Märchen: Europäisches Team erreicht Worlds-Viertelfinale

Das europäische Team Splyce hat nach einem fantastischen Comeback die Gruppenphase der Worlds überstanden. Das Team stand nach drei Partien mit dem Rücken zur Wand, gewann am Donnerstag aber alle Gruppenspiele. Damit stehen die Schwarz-Gelben zum ersten Mal im Viertelfinale der Weltmeisterschaft.

Es hat sich abgespielt wie in einem Märchen. Nach einem schwachen Start in die Gruppenphase konnte das  europäische Team Splyce am entscheidenden Tag alle Kräfte mobilisieren und in das Viertelfinale der League-of-Legends-Weltmeisterschaft einziehen. Dank der bärenstarken Leistung des ungarischen Top-Laners Tamás “Viziscasci” Kiss gehört das Team nun zu den besten Acht der Welt.

Unscheinbarer Spieler mit Monster-Performance

Normalerweise hat jedes Team eine feste Struktur. Jeder Spieler übernimmt eine gewisse Aufgabe und hat Pflichten. So ist es auch bei Splyce und Top-Laner Vizicsacsi. Der ruhige und erfahrene Spieler steht selten im Rampenlicht, erfüllt seine Aufgaben aber immer gewissenhaft. Diese Aufgabe ist bei Splyce in erster Linie, die anderen Spieler mit einem mächtigen Tank zu beschützen. Doch am heutigen Tag, an dem das Team ihn am meisten brauchte, wuchs der Ungar über sich hinaus – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit Cho’Gath blühte Vizicsacsi auf

Im wichtigen Spiel gegen den chinesischen Meister FunPlus Phoenix wählte der Top-Laner eine seiner Geheimwaffen: den Champion Cho’Gath. Dieser Champion sieht nicht nur furchteinflössend aus, sondern besitzt besonders viel Durchhaltevermögen und wird im Laufe des Spiels immer größer. Für Vizicsacsi war mal wieder eine Beschützerrolle in diesem Spiel vorgesehen. Pflichtbewusst wie er ist, erfüllt er diese Aufgabe auch. Aber nicht nur das, er war der entscheidende Faktor für den Erfolg seines Teams und die damit einhergehende Überraschung der bisherigen Weltmeisterschaft.

In der Gruppe B konnte Splyce unter anderem dank seinem Top-Laner eine fantastische Rückrunde spielen. Das Team aus Europas LEC schlug neben dem großen Favoriten FunPlus Phoenix auch Vietnams GAM Esports und das taiwanesische J Team.

Am Ende reichte es für die ganz große Überraschung nicht

In den Abendstunden musste dann aber auch Vizicsacsi feststellen, dass Märchen halt eben doch Märchen sind und die Realität manchmal anders aussieht. Im Entscheidungsspiel um Platz eins der Gruppe konnte der heute so gut spielende Ungar die Niederlage nicht abwenden. Im zweiten Rückspiel gegen FunPlus Phoenix versuchte sich der Top-Laner an Gangplank.

Obwohl Vizicsacsi mit seinem Champion gut ins Spiel kam, waren seine Teamkollegen ohne seine Präsenz an der Front aufgeschmissen. Besonders sein Tschechischer Mid-Laner Marek “Humanoid” Brázda war komplett überfordert. Doch dies war kein Grund für den immer gut gelaunten Top-Laner, traurig zu sein. Der Traum vom Viertelfinale wurde erreicht und das auch wegen der herausragenden Leistung des stillen Helden.

Vietnams und Taiwans Meister scheiden in der Gruppenphase aus

Trotz besserer Ausgangsposition für Taiwans Meister J Team schaffte es das Team nicht, Splyce und FunPlus Phoenix aufzuhalten. Am letzten Spieltag konnte J Team lediglich die überforderten Vietnamesen von GAM Esports schlagen und beenden damit die Gruppenphase mit 3:3. Es ist bereits das vierte Jahr in Folge, in dem Taiwans Meister in der Gruppenphase ausscheidet.

Noch schlimmer kam es für GAM Esports. Das Team konnte vor zwei Jahren für einige Furore sorgen, doch in diesem Jahr waren die Vietnamesen komplett überfordert. Mit nur einem Sieg verabschiedet sich das Team aus dem Turnier. In vier der insgesamt sechs Matches hatte GAM keine Chance auf einen Sieg. Im Spiel gegen den späteren Viertelfinalisten Splyce konnte GAM über weite Strecken des Spiels mithalten, musste sich Schlussendlich aber doch geschlagen geben. In den Spielen der Rückrunde konnte der Underdog kein Spiel mehr gewinnen und wurde Gruppenletzter.

Noch mehr Informationen rund um die League-of-Legends-Weltmeisterschaft bekommt ihr in unserem Mega-Thread.

Bildquelle: Riot Games
Related