29. April 2019
ESPORTS

Weekend Recap: Deutscher Dota 2-Profi löst Disneyland-Ticket

Vergangenes Wochenende standen besonders die Masterminds in League of Legends und Dota 2 im Vordergrund. Zudem wurden in Overwatch wichtige Ligapartien ausgespielt. In FIFA 19 feierte die eChampions League ihr Debüt.

Dota 2: Fata und NiP fahren zum Major

Die Ninjas in Pyjamas mit dem deutschen Spieler Adrian “Fata” Trinks haben sich in einem hochspannenden Finale gegen EHOME mit 3:2 durchgesetzt und das OGA Dota Pit Minor 2019 gewonnen. Über die gesamten Playoffs überzeugte NiP, ehe die Chinesen das Team im Endspiel vor Probleme stellten. Alle fünf Spiele gegen EHOME waren nervenaufreibend und bis zum Ende offen. Vor allem die entscheidende Begegnung wurde erst nach über 67 Minuten zugunsten des europäischen Lineups entschieden.

Mit dem Triumph im kroatischen Split sicherten sich die Ninjas in Pyjamas das letzte Ticket für das Major-Turnier MDL Disneyland Paris. Bei diesem geht es vom 4. bis zum 12. Mai um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 1.000.000 US-Dollar und wichtige Punkte für die direkte Qualifikation zur Weltmeisterschaft “The International”.

League of Legends: SK Prime verpasst Titel

Trotz eines insgesamt starken Turniers reichte es für SK Gaming Prime bei den European Masters nicht zum Titel. Das deutsche Team unterlag im Finale des Wettbewerbs im englischen Leicester Misfits Premier und dem deutschen Akteur Patrick “Obsess” Engelmann mit 0:3. Das Academy-Team der LEC-Organisation Misfits Gaming holte sich somit den zweitbedeutendsten europäischen Titel in League of Legends. Nur die Königsklasse LEC besitzt einen höheren Stellenwert.

Im Finale glänzte für Misfits Premier insbesondere Adam “LIDER” Ilyasov und machte mit Irelia das Spiel. Der Norweger wurde von SK nicht stark genug eingeschränkt und konnte seinem Team immer wieder Vorteile erspielen. Nach jeweils knapp 30 Minuten gewann Misfits Premier die drei Spiele und feierte den Titelgewinn sowie ein Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro.

FIFA 19: Deutsche Profis und Favoriten enttäuschen

Mit der eChampions League startete am Wochenende ein neues hochklassiges FIFA-Turnier. Die besten 64 internationalen Playstation-Spieler trafen sich in Manchester, von denen sich acht für das Finale qualifiziert haben. Das Finale wird am 31. Mai in Madrid stattfinden. Der Sieger darf sich über ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar freuen.

Die deutschen Profis hatten diesmal kein glückliches Händchen. Nationalspieler Mohammed “MoAuba” Harkous verpasste in der Gruppenphase das Weiterkommen. Cihan “Cihan” Yasarlar gelang der Sprung in das Achtelfinale, dort musste er sich aber dem Niederländer Xlevvinken 020 geschlagen geben.

Die große Überraschung war einem Bulgaren vorbehalten. Ivan “DrNightWatch” Churov siegte nach zwei Matches gegen den derzeit besten Spieler Donovan “F2TEKKZ” Hunt mit 6:4 (3;1; 3:3). Damit überraschte der Bulgare die gesamte Szene und fährt ebenfalls nach Spanien. Weitere Topfavoriten wie Nicolas “nicolas99fc” Villalba und Mosaad “Msdossary” Aldossary schieden in den Top 32 aus. Die erfolgreichste Nation bei der eChampions League war die USA, die gleich drei Vertreter zu den Finals schickt.

Die acht Teilnehmer beim Finale in Madrid sind: DrNightWatch (Bulgarien), Alan “AlanAvi” Avila (USA), Joksan “Joksan” Redona (USA), Henrique “Zezinho” Lempke (Brasilien), Fouad “Rafsou” Fares (Frankreich), Christopher “Chris” Holly (USA), Marcus “Marcuzo” Jørgensen (Dänemark) und Lev “Xlevvinken” Vinken (Niederlande).

OWL: Titelverteidiger vor Einzug in die Playoffs

In der vierten Woche der Overwatch League Stage 2 wahrte Titelkandidat London Spitfire mit einem klaren 4:0 über Paris Eternal und einem 3:1 gegen die Chengdu Hunters die eigene Chance auf die Stage-Playoffs. Somit steht das Team mit einer Statistik von 5:1 derzeit auf dem fünften Rang und kann am letzten Spieltag gegen die Houston Outlaws den Einzug in die nächste Runde klarmachen.

Weiterhin ungeschlagen an der Spitze rangieren die Los Angeles Gladiators. Mit sechs Siegen stehen sie ungeschlagen bereits vorzeitig als Teilnehmer der Stage-Playoffs fest. Ebenfalls beste Voraussetzungen auf die K.o.-Phase haben San Francisco Shock und die Vancouver Titans, die beide mit einer Statistik von 5:0 auf den Plätzen hinter LA folgen.

Bildquelle: Dreamhack/Adela Sznajder 

Related
Mehr anzeigen