15. April 2019
ESPORTS

Weekend Recap: Alte Helden melden sich zurück

eSports-Fans haben ein Wochenende der Superlative hinter sich. Egal ob League of Legends oder CS:GO, Finale oder Ligaauftakt, ob hart umkämpft oder mehr als deutlich. Eines hatten alle Begegnungen gemeinsam: Sie waren bis zum Bersten gefüllt mit Überraschungen und Unterhaltung. Im Zuge dessen feierten auch ein paar Legenden ihre Rückkehr zu altem Glanz.

G2 Esports demonstrieren gewaltige Überlegenheit

Ein solches Finale hatte in der League of Legends European Championship kaum jemand erwartet. Nach ihrer 0:3-Niederlage gegen G2 Esports im ersten Halbfinale konnte Team Origen nach einem überraschend klaren Sieg gegen den bisherigen Rekordmeister Fnatic doch noch ins Finale gelangen und bekam somit die Chance auf eine Revanche gegen G2.

Die Erkenntnisse aus ihrer vorherigen Begegnung konnte Origen jedoch nicht gewinnbringend einsetzen. G2 spielte geradezu mit ihren „Opfern’ und schickte Origen abermals vernichtend ohne Punkt nach Hause. G2’s Spieler Rasmus „Caps’ Winther, der MVP der Serie, ist damit zum zweiten Mal in Folge Meister der LEC, mit verschiedenen Teams (zuletzt mit Fnatic).

Deutscher „Broken Blade’ verpasst amerikanische Meisterschaft knapp

Aus, der Traum: Im Finale der amerikanischen League of Legends Championship Series (LCS) konnte sich Team SoloMid um den deutschen Toplane-Spieler Sergen „Broken Blade’ Celik nicht gegen Team Liquid durchsetzen. Zunächst schien der Sieg für TSM mit einer 2:0-Führung geradezu greifbar. Doch dann setzte Team Liquid zu einer spektakulären Aufholjagd an und nahm ihnen mit einem hart umkämpften 3:2-Sieg noch die Butter vom Brot. Liquid verteidigte damit seine Meisterschaft aus der vergangenen LCS im Sommer 2018.

„Faker’ ist wieder da

Die League of Legends Championships Korea begrüßen das Team SKT T1 zurück an der Spitze. Die Truppe um den Midlane- Superstar Sang-hyeok „Faker‘ Lee besiegte den Tabellenführer der regulären Saison, Griffin in einem deutlichen Finale mit 3:0. Griffin, das zuletzt noch die Liga deutlich dominiert hatte, zeigte dabei ein erstaunlich leichtsinniges Spiel. Jeder Fehler wurde von SKT T1 gnadenlos bestraft. Somit zeigte Faker, dass immer noch mit ihm zu rechnen ist und kann, zum ersten Mal seit zwei Jahren, wieder die Trophäe in Händen halten.  

FaZe Clan retten sich aus Formtief; Überflieger Astralis überraschend schwach

Bei der Counter Strike BLAST Pro Series Miami haben sich ebenfalls ein paar alte Bekannte zurückgemeldet. FaZe Clan, die trotz eines individuell starken Kaders und einer erfolgreichen Historie in den letzten Monaten nicht wirklich überzeugen konnten, haben das Turnier für sich entschieden. Gegen das, in der Gruppenphase noch fehlerlose, Team Liquid ließ FaZe nichts anbrennen und siegte mit 2:0. Somit hat sich die Mannschaft von MVP Nikola „NiKo’ Kovač und der lebenden Legende Olof „olofmeister’ Kajbjer wieder in der Counter Strike-Spitzenklasse blicken lassen. Erstaunlich schlecht lief es in Miami für Astralis. Das dänische Powergespann, das zuletzt von Titel zu Titel eilte, tat sich das ganze Turnier über ungewohnt schwer und landete letztlich auf dem vorletzten Platz.

Starker Auftakt für neues mousesports in höchster CS:GO Liga

Die deutsche Organisation mousesports hat die Gruppenphase der neunten Saison der ESL Pro League mit Bravour gemeistert. Das zum Großteil neu zusammengestellte Team besiegte in seinem Turnier-Einstand alle Kontrahenten in der europäischen Gruppe A und zog damit auf Platz eins direkt in die Endrunde ein. Die dänischen Verfolger OpTic Gaming und North GG. Bet auf Platz zwei und drei müssen in der zweiten Gruppenphase weiter um den Einzug kämpfen. Wer genaueres wissen möchte, kann sich in unserem ausführlicheren Artikel ein Bild von der Leistung der Mäuse machen. Wesentlich knapper ging es in der amerikanischen Gruppe A zu. Hier teilten sich die Teams NRG, eUnited und Renegades ein identisches Sieg-Niederlagen-Verhältnis, wobei sich NRG lediglich durch das Map-Verhältnis als Tabellenführer behaupten konnte. 

Ewiger Verlierer der Overwatch League holt ersten Sieg

Der Fluch ist gebrochen. Die LA Valiant haben ihren ersten Sieg in der zweiten Saison der Overwatch League errungen. Während man letztes Jahr noch im Halbfinale der Liga-Playoffs stand, tat sich das Team aus Kalifornien 2019 bisher unerwartet schwer und konnte bislang keinen einzigen Sieg einfahren. Das hat sich nun mit dem knappen 3:2-Triumph über Atlanta Reign geändert. Es ist zu vermuten, dass die Valiant dabei zum einen von der zunehmend variableren Meta profitierten, zum anderen Atlanta Reign den Abgang des Spielers Daniel „Dafran’ Francesca noch nicht ganz verdaut hat. Damit gibt es seit vergangenem Wochenende kein einziges siegloses Team mehr in der Tabelle der OWL.

Bildquelle: twitter/FaZeClan

Related
Mehr anzeigen