15. January 2020
League of Legends

Wechselbörse in League of Legends: G2 Esports’ Caps und Perkz vor nächstem Rollenwechsel?

Die Würfel der League of Legends European Championship (LEC) sind gefallen und die Teams stehen fest. Nicht jedes Team konnte dabei das Glückslos erwischen.

Die League of Legends European Championship (LEC) startet am 24. Januar in die neue Saison. Nicht jedes Team der europäischen Spitzenliga geht gestärkt in die neue Saison. Was ist passiert bei Spitzenteams wie G2, FC Schalke 04 und Fnatic? Die Redaktion von esports.com hat alle Neugkeiten für euch zusammengefasst.

Die Gewinner der Off-Season: Origen und Rogue

Das vergangene Jahr war für Origen eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Im Frühling 2019 stand Origen noch im Finale der LEC, während das Team im Sommer nur auf Platz acht landete und somit die Playoffs verpasste. In der Off-Season stand bei Origen die Suche nach Verbesserungen und eine Rückkehr zur Spitzenmannschaft im Vordergrund. Dafür holte sich das Team aus Dänemark den ehemaligen Schalke-ADC Elias “Upset” Lipp sowie den Worlds-Viertelfinalisten Andrei “Xerxe” Dragomir von Splyce für den Jungle.

(Origens Team von links oben nach rechts unten: Upset, Nukeduck, Alphari, Xerxe, Destiny, Deficio, Kayys, Andre Guilhoto)

Beide Spieler haben eine hohe individuelle Stärke und könenn das Team auf das nächste Level heben. Jedoch musste auch Origen einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Das Team verlor in der Off-Season seinen Supporter Alfonso “Mithy” Rodríguez an den Konkurrenten Fnatic. Dort wird der ehemalige Spieler die Trainerrolle einnehmen. Als Ersatz verpflichtete man den talentierten aber unerfahrenen Australier Mitchell “Destiny” Shaw.

Insgesamt gehört Origen damit zu den Gewinnern der Off-Season. Da sich das Team von ihren schwächeren Spielern getrennt hat und neue Stars holen konnte. Sollte Destiny sich gut ins Team einfügen, kann Origen die Erfolge des Fühlings wohl wiederholen oder sogar nochmal steigern.

______________________________________________________________

Auch das Team von Rogue bekommt im neuen Jahr eine namhafte Verstärkung. Für die Bot-Lane wurde Steven “Hans Sama” Liv von Misfits Gaming verpflichtet. Der Franzose galt lange Zeit als vielversprechendes Talent, konnte sein Team im letzten Jahr aber nicht allein zum Erfolg führen.

Steven “Hans Sama” Liv spielt im kommenden Split für Rogue

Mit der Verpflichtung von Hans Sama ersetzt Rogue ihre einzige offensichtliche Schwäche im Team und dürften damit stärker sein, als im Sommer. Dort erreichte das Team den vierten Platz und überraschte positiv.

Weiterhin auf Erfolgskurs sind: G2 Esports und Fnatic

G2 Esports konnte das Erfolgsteam aus dem vergangenen Jahr für die kommende  Saison halten. Trotzdem wäre G2 Esports nicht G2 Esports, wenn das Team nicht doch noch einen Trick aus dem Hut gezaubert hätte.

In der kommenden Saison sollen sich Star-Mid-Laner Rasmus “Caps” Winther und Team-Leader Luka “Perkz” Perković die Rolle auf der Mid-Lane teilen. Das heißt man spielt je nach Bedarf mit einem der beiden auf der Mitte und dem anderen auf der Bot-Lane. So eine Strategie gab es im professionellen Bereich seit etwa acht Jahren nicht mehr.

_____________________________________________________________

Fnatic gehört zu den beliebtesten Teams der ganzen Welt. Umso enttäuschter waren die Fans, als die Nachricht kam, dass Jungler Mads “Broxah” Brock-Pedersen das Team verlässt.

Doch bei Fnatic hat man den wahrscheinlich bestmöglichen Ersatz für den Abgang des Junglers gefunden. Mit Oskar “Selfmade” Boderek verpflichtete Fnatic einen vielversprechenden, jungen Spieler. Der Pole hat sogar den Vorteil, dass er bereits mit Fnatic-Mid-Laner Tim “Nemesis” Lipovšek zusammengespielt hat. Alles in allem hat Fnatic damit wohl kaum einen Verlust gemacht.

Rundum erneuert haben sich: MAD Lions, Misfits Gaming und Team Vitality

Die MAD Lions, die zuvor als Splyce angetreten waren, haben sich für die kommende Saison etwas Gewagtes getraut. In ihrem Team werden gleich vier LEC-Neulinge antreten. Die MAD Lions übernehmen nur Marek “Humanoid” Brázda aus dem Splyce-Team der vergangenen Saison.

Neu bei den Löwen sind Andrei “Orome” Popa, Zhiqiang “Shadow” Zhao, Matyáš “Carzzy“Orság und Norman “Gistick” Kaiser.

_____________________________________________________________

Das Team Misifits Gaming startete mit riesigen Erwartungen in die vergangene Saison. Auf dem Papier gehörte der Kader von Misfits zur absoluten Weltelite. Doch das Team versagte auf ganzer Linie. Das Starensemble schaffte es nicht einmal unter die besten sechs Teams und verpasste damit die Playoffs. Daraufhin wurde das Team radikal umgebaut, doch auch im Sommer blieb der Erfolg aus.

Für dieses Jahr ruderte das Team nun zurück und verpflichtet ein Team voller LEC-Neulinge. Im kommenden Split tritt Misfits mit Danny “Dan Dan” Le Comte, Iván “Razork” Martín, Ronaldo “Ronaldooo” Betea, Ju “Bvoy” Yeong-hoon und Petr “denyk” Haramach sowie Fabian “Febiven” Diepstraten als Ersatzspieler an.

______________________________________________________________

Auch bei Team Vitality stehen die Zeichen auf Umbruch. Das französische Spitzen-Team konnte den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden und verpflichtete in der Off-Season ebenfalls drei Newcommer.

Aus dem eigenen Nachwuchs-Team in der französischen Liga holte Vitality sich einen neuen Jungler, Mid-Laner und AD-Carry geholt. Verpflichtet wurden Duncan “Skeanz” Marquet, Aljoša “Milica” Kovandžić und Markos “Comp” Stamkopoulos.

Das Beste aus der Situation gemacht haben: FC Schalke 04, SK Gaming und Excel Esports

Beim FC Schalke 04 hat es in dieser Off-Season einen Machtwechsel gegeben. Unumstrittener Starspieler und Gesicht des Teams Elias “Upset” Lipp hat die Königsblauen verlassen und sich Origen angeschlossen. Das Team musste außerdem den Abgang von Supporter Lee “IgNar” Dong-geun verkraften.

Doch Schalke konnte die Abgänge durch die Verpflichtung des griechischen Fan-Liebling Konstantinos “FORG1VEN” Tzortziou kompensieren. Der Grieche musste zwischen 2017 und 2019 seine Wehpflicht leisten. Außerdem verpflichteten die Königsblauen den deutschen Jungler Erberk “Gilius” Demir sowie den südkoreanischen Supporter Han “Dreams” Min-kook.

______________________________________________________________

Für SK Gaming hätte die Off-Season durchaus besser laufen können, denn mit Oskar “Selfmade” Boderek und Han “Dreams” Min-kook musste die deutsche Traditions-Organisation zwei wichtige Spieler abgeben. Trotzdem verpflichtete das Team interessante Ersatzspieler, die dem Grundgerüst bei SK Gaming Stabilität bringen sollen.

Mit Supporter Dino “LIMIT” Tot und Jungler Kim “Trick” Gang-yun verpflichtet SK Gaming einen Rookie-Spieler und einen Veteranen. Trick konnte bereits mit G2 Esports den Titel in Europa gewinnen und auch LIMIT zeigte in seiner Zeit in der deutschen LoL-Szene eine beeindruckende Leistung, sodass SK ihn unbedingt verpflichten wollte.

______________________________________________________________

Bei Excel Esports in Großbritannien lief das vergangene Jahr schlecht. Man beendete die Saison auf dem neunten Platz im Frühling und auf Platz zehn im Sommer. Saisonübergreifend gewann das Team nur neun Spiele – weniger als jedes andere Team. Doch das soll sich nun ändern.

Excel verpflichtete in der Off-Season den erfolgreichsten League-of-Legends-Coach in Europa, Joey “YoungBuck” Steltenpool. Dieser gewann mit G2 Esports und Fnatic insgesamt sechs Titel und soll nun Excel auf die Erfolgsspur führen. Dafür tauschte der Niederländer schon die Bot-Lane aus und verpflichtete den Worlds-Teilnehmer Tore “Tore” Hoel Eilertsen und Patrik “Patrik” Jírů.

Foto: Riot Games
Related