31. Oktober 2019
FIFA

Über 600 Spiele in FIFA 20: Deutscher Meister MegaBit im Interview

Michael “MegaBit” Bittner gehört zu den besten FIFA-20-Profis Deutschlands. Der Deutsche Meister in Diensten des SV Werder Bremen, der auch in der Nationalmannschaft Leistungsträger ist, zeigt sich unmittelbar vor dem Start der Virtual Bundesliga optimistisch.

MegaBit geht als Titelverteidiger und Mitfavorit in die zweite Saison der Virtual Bundesliga Club Championship. Für den SV Werder Bremen startet der FIFA-20-Profi am 4. November am ersten Spieltag gegen Hannover 96. Im Interview mit eSports.com spricht der amtierende Deutsche Meister über die Umstellung mit seinem neuen Teamkollegen, seine intensive Vorbereitung mit der Weekend League sowie dem FUT Champions Cup und warum es klaren Verbesserungsbedarf in FIFA 20 gibt.

esports.com: MegaBit, Glückwunsch zur erfolgreichen Weekend League. Wie wichtig ist dieser Wettbewerb für dich aus spielerischer Sicht?

MegaBit: Die Weekend League ist immer gut, um neue Sachen auszuprobieren und Konstanz aufzubauen. Spielerisch gesehen halte ich aber Division Rivals für wichtiger, da man dort dauerhaft gegen Leute spielt, die sich auf einem ähnlichen Level befinden. Dort wird man konstant auf hohem Niveau gefordert. Ein besseres Training gibt es nicht, um sich spielerisch weiterzuentwickeln.

Mir fällt es auch alles andere als leicht

esports.com: Du hast erneut eine sehr gute Qualifikation für den FUT Champions Cup abgeliefert. Einige andere Profis hatten jedoch Probleme. Nicolas99FC ist im Qualifier ausgeschieden und Mo kritisierte das Spiel auf Twitter. Warum fällt es dir momentan so leicht, während andere Top-Spieler offenbar daran verzweifeln?

MegaBit: Mir fällt es auch alles andere als leicht. Ich habe mich jetzt einen Monat sehr intensiv mit FIFA 20 beschäftigt und über 600 Spiele absolviert. Dadurch habe ich schon sehr viel über das Spiel und seine Mechaniken gelernt. Aber ich hatte natürlich trotzdem keine Garantie, dass es mit den Qualifikationen klappen würde. Am wichtigsten ist neben der Konstanz auch die Tagesform. Wenn die nicht stimmt, ist man bei der Qualitätsdichte im Qualifier schnell ausgeschieden. Das kann schnell passieren.

esports.com: Aufregung gab es im Qualifier trotzdem. Einige Spieler beklagen Niederlagen durch unverschuldete Verbindungsprobleme oder Zeitspiel des Gegners. Was muss sich ändern?

MegaBit: Die Swiss-Runde ist Segen und Fluch zugleich. Sie sorgt für möglichst faire Matchups in der Gruppenphase, aber es müssen alle Spiele fertig sein, bevor die nächste Runde beginnen kann. Insofern in nur einem Matchup (von hunderten) Probleme auftreten, wirkt sich dies auf das ganze Turnier aus und sorgt für Verzögerungen.

Deswegen muss man meiner Meinung nach die Teilnehmeranzahl auf 256 Plätze begrenzen, um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. 128 Plätze gehen dabei automatisch an die Top-Profis und die restlichen Spots werden über einen Pre-Qualifier ausgespielt. Die Idee ist logischerweise noch nicht ausgereift, hätte meiner Meinung nach aber Potenzial.

esports.com: Mit der eNationalmannschaft warst du in Lissabon bei der eSports Portugal Challenge. Wie fällt dein Fazit aus?

MegaBit: Am Anfang der Saison ist es wichtig, gut zu performen und miteinander zu harmonieren, wenn man im ungewohnten Zwei-gegen-Zwei-Modus spielt. Das ist uns gelungen, weswegen wir mit der spielerischen Leistung zufrieden sein können.

Ich bin nach der letzten Saison extrem motiviert

esports.com: Die neue Saison der Virtual Bundesliga Club Championship beginnt am 4. November: Kribbelt es schon?

MegaBit: Auf jeden Fall! Ich bin nach der letzten Saison extrem motiviert und möchte die Leistungen bestätigen. Dafür werde ich gemeinsam mit meinem Teamkollegen Erhan alles geben.

esports.com: Nach dem Wechsel von Weltmeister MoAuba hast du mit eben jenem Erhan “Dr. Erhano” Kayman einen neuen Mitspieler. Wie sieht es mit der Teamchemie aus?

MegaBit: Ich bin überzeugt davon, dass wir miteinander eine gute Saison spielen werden. Im Zwei gegen Zwei haben wir sowohl in der Vorsaison als auch beim Länderturnier in Portugal gezeigt, dass wir anpassungsfähig sind und im Team funktionieren können. Wir kennen uns zudem schon länger und verstehen uns persönlich bestens, was sicherlich von Vorteil sein wird!

esports.com: Welche spielerische Neuerung gefällt dir in FIFA 20 am besten und wo gibt es noch Luft nach oben?

MegaBit: Mir gefällt am besten, dass dieses Jahr nicht mehr so viele unrealistische Tore fallen wie in FIFA 19.  Luft nach oben gibt es noch in der Balance zwischen Offensive und Defensive. Derzeit ist die Defensive deutlich stärker, was dafür sorgt, dass es relativ wenige Highlights gibt und im Vergleich zu den Vorjahren kaum Tore fallen. Deswegen würde ich mir wünschen, dass Dribbling und Passspiel überarbeitet werden, um mehr Möglichkeiten im Angriffsspiel zu bekommen!

Bildquellen: Virtual Bundesliga, Werder Bremen
Related
Mehr anzeigen