23. Dezember 2019
ESPORTS

Top 10 Esport-Plays des Jahres 2019: dev1ce schießt schneller als sein Schatten

Im Esport kommt es Jahr für Jahr zu großartigen Spielzügen und Highlight-Clips für die Ewigkeit. Auch in diesem Jahr sorgten die diversen Esport-Titel für Spannung, Spaß und Action. Hier sind die Top 10 Plays des Jahres.

dev1ce schießt schneller als sein Schatten

Im ersten Clip sieht man den Counter-Strike-Spieler Nicolai “dev1ce” Reedtz vom Erfolgsteam Astralis. Im Halbfinale der ESL One Cologne gewann der Däne eine wichtige Runde für sein Team im Alleingang. Er eliminierte alle fünf Gegner mit nur vier Schüssen – ein sogenanntes Ace. Am Ende gewann Astralis die Map Inferno gegen Team Vitality mit 22:19 in der Verlängerung. Das Ace von dev1ce hat am Ende nichts genützt – Astralis schied 1:2 gegen Vitality aus.

G2 Esport verteidigt die Basis und gewinnt das Halbfinale der Weltmeisterschaft

Ein weiteres Highlight dieses Jahr war der Sieg von G2 Esports im “Worlds”-Halbfinale in Madrid. Nachdem der südkoreanische Rekordweltmeister SK Telecom T1 quasi im gesamten Spiel die Nase vorne hatte, verteidigte Rasmus “Caps” Winther auf Syndra quasi im Alleingang den Eingang zur Basis von G2, ehe sein Teamkollege Luka “Perkz” Perković mit Yasuo als Aufräumkommando das Spiel und die Serie für die Europäer gewinnen konnte.

dafran von den Atlanta Reign mit einer nie gesehenen Sprungtechnik

In der Overwatch League in Los Angeles spielen ausschließlich die besten Overwatch-Spieler der Welt. Doch selbst die besten Spieler der Welt können immer noch etwas lernen. So zeigte Daniel “dafran” Francesca im Spiel zwischen Atlanta Reign und Paris Eternal diese noch nie zuvor gesehene Technik, um Häuserdächer überspringen zu können. Nachdem er diese geniale und innovative Idee zum ersten Mal gezeigt hat, gehört es inzwischen zu den meist genutzten Spiel-Mechaniken in Overwatch.

Team Liquid holt sich in einer Sekunde den Roshan

Im EPICENTER Major spielte das chinesische Vici Gaming gegen das europäische Team Liquid im Finale. Nach einem gewonnenen Kampf startete Liquids Spieler Amer “Miracle-” Al-Barkawi die Vorbereitung auf das wichtigste Objekt im Spiel – Roshan. Durch eine Fähigkeit seines Helden Arc Warden konnte er so lange Gespenster-Seelen auf den Spawn-Punkt von Roshan legen, bis dieser innerhalb einer Sekunde zerstört wurde. In einem professionellen Spiel ist so etwas noch nie zuvor vorgekommen.

MoAuba wird dank guter Verteidigungsleistung FIFA-Weltmeister

Es war der erste und bisher größte Erfolg für die deutsche FIFA-Gemeinschaft. Mohammed “MoAuba” Harkous gewinnt den FIFA eWorld Cup 2019 dank zwei früher Tore und anschließender Mauertaktik. Der deutsche FIFA-Profi ließ nur sehr wenige Chancen zu und verteidigte seine Führung bis über die Ziellinie.

FunPlus Phoenix ebnet den Weg für das Finale

Im Halbfinale der League-of-Legends-Weltmeisterschaft spielten die beiden chinesischen Teams FunPlus Phoenix und Invictus Gaming gegeneinander. Im ersten Spiel der Serie zeigten Mid-Laner Kim “Doinb” Tae-sang und Jungler Gao “Tian” Tian-Liang eine beeindruckende Kombination ihrer Champions und zwangen direkt vier Gegner in die Knie.

ZywOo zeigt, warum er einer der besten Spieler der Welt ist

Mathieu “ZywOo” Herbaut von Team Vitality stand beim CS_Summit 4 im Halbfinale gegen das Team ENCE. Der Franzose rennt in der entscheidenden Runde einfach vorne weg in die Gegner hinein und eliminiert vier Gegner, die ganz starr vor Schreck sind. Damit bewies der damals 18-Jährige jedem, dass er zur absoluten Counterstrike-Elite gehört. Mit seinem Team gewann er dank des Spielzugs die Map Inferno und damit auch die Serie. Das anschließende Finale gewannen die Franzosen ebenfalls dank einer starken Leistung von ZywOo.

s4 dreht um und holt sich die Eins-gegen-Fünf-Rampage

Beim größten Dota2-Event des Jahres The International eine gute Figur abzugeben zeigt schon von individueller Klasse. Doch Gustav “s4” Magnusson vom Team Evil Geniuses setzt noch einen drauf. Der Schwede räumt während der Gruppenphase einen eigentlich verlorenen Kampf nochmal im Eins-gegen-Fünf auf und gewinnt später mit seinem Team sogar das Spiel. Die Reaktion der Kommentatoren sagt wohl alles über dieses Play aus.

Bugha wird dank seiner Konstanz Fortnite-Weltmeister

Kyle „Bugha“ Giersdorf setzte sich Mitte des Jahres gegen 99 andere Fortnite-Profis durch und gewann die Weltmeisterschaft und damit auch drei Millionen Dollar Preisgeld. Der 16-Jährige gewann den Solo-Cup, weil er über mehrere Runden hinweg die höchste durchschnittliche Platzierung erreichte. Diese Konstanz ermöglichte dem jungen eSport-Profi den sensationellen Gewinn der Fortnite-Weltmeisterschaft.

Das vielleicht beste Comeback in der EVO-Geschichte

Bei der Evolution Championship Series (EVO) werden jedes Jahr diverse Fighting-Games auf dem höchsten Niveau gezeigt. Das Comeback was George “Grr” Foulkes in Mortal Kombat 11 auf der diesjährigen EVO gezeigt hat, grenzt allerdings schon fast an ein Wunder. Mit weniger als 0,02% Leben drehte der Amerikaner das Spiel noch einmal um und schlägt seinen Gegner Bryant “Kitana Prime” Benzing auf eine unfassbare Art und Weise. Für dieses Comeback musste jede Tastenkombination perfekt sitzen.

Bildquelle: Riot Games – Michal Konkol
Related
Mehr anzeigen