24. Juli 2019
League of Legends

Titelverteidiger brilliert, Schalke 04 hofft: Halbzeit in der LEC

Europas beste League of Legends-Teams befinden sich in der LEC, der wichtigsten Liga des Kontinents, mitten im Kampf um die Playoffs. Während der Titelverteidiger G2 Esports vor Kurzem die Tabellenführung übernahm, werden die Hoffnungen auf eine gute Platzierung beim FC Schalke 04 immer größer.

G2 Esports krönte sich im Mai beim Mid-Season Invitational, dem ersten großen internationalen League of Legends-Vergleich des Jahres, zum weltbesten Team. Vor dem Summer Split der LEC rief die Konkurrenz die Jagd auf den Titelverteidiger aus, muss nach der Hälfte der regulären Saison aber noch definitiv zulegen. Denn: G2 Esports führt die Tabelle nach fünf von neun Spielwochen an.

Der zweimalige Liga-MVP Rasmus “Caps” Winther und seine Mitspieler triumphierten in neun ihrer bisherigen zehn Partien. Lediglich der siebenmalige LEC-Sieger Fnatic konnte den amtierenden Champion mit einer eindrucksvollen Leistung schlagen.

Die Dominanz von G2 Esports spiegelt sich vor allem auch in einer anderen Statistik wider: Das Team hat mit 27 Minuten und 18 Sekunden die mit Abstand schnellsten Partien der LEC. Häufig überrollt der Titelverteidiger seinen Gegner ohne Schwierigkeiten, beispielsweise im letzten Match der Hinrunde gegen Schlusslicht Excel Esports, das zurzeit das kürzeste Spiel des Summer Splits darstellt. G2 Esports scheint weiterhin das Maß aller Dinge in Europa zu sein und die besten Chancen auf den Titel zu haben.

S04: Aus dem Spring Split lernen

Für den FC Schalke 04 lief die erste Hälfte der regulären Saison durchaus zufriedenstellend. Mit sechs Erfolgen und vier Pleiten belegen die Königsblauen einen soliden vierten Platz in der LEC-Tabelle. Mit zwei Siegen mehr als die beiden Sechsplatzierten Rogue und Team Vitality hat sich S04 bei acht verbleibenden Partien ein kleines Polster aufgebaut, um dieses Mal die Playoffs zu erreichen.

Für Schalke 04 läuft es in der LEC

Dabei müssen die Schalker aber zeigen, dass sie aus einem enttäuschenden Frühling die passenden Lehren gezogen haben. Im Spring Split hatten sie nämlich zum gleichen Zeitpunkt sogar einen Sieg mehr auf dem eigenen Konto, verpassten am Ende aber noch nach einer langen Niederlagenserie die Teilnahme am wichtigsten Teil einer LEC-Spielzeit.

Misfits: Ein verkorkstes Jahr 2019

Vor Beginn des Jahres galt Misfits Gaming in der LEC als einer der Favoriten auf den Titel. Die gestandene Organisation verpflichtete namhafte Profis wie Paul “sOAZ” Boyer oder Fabian “Febiven” Diepstraten, die in der Vergangenheit mit Fnatic einige Erfolge gefeiert hatten. Sie sollten mit ihrer Erfahrung und ihren Fähigkeiten das Team an die Spitze führen.

sOAZ von Misfits Gaming

Der enttäuschende achte Platz im Frühling hätte bei sehr guten Auftritten im Sommer noch als Ausrutscher abgestempelt werden können. Nach fünf Wochen in der regulären Saison ist aber klar, dass das Jahr 2019 für Misfits Gaming eine einzige Katastrophe ist. Durch eine Serie von fünf Niederlagen am Stück rutschte das Team zwischenzeitlich auf den vorletzten Platz ab.

Die Verantwortlichen ergriffen daraufhin eine drastische Maßnahme: In den beiden jüngsten Partien in der LEC lief das gesamte Academy-Lineup von Misfits Gaming auf, das eigentlich nur in der französischen LFL zum Einsatz kommen sollte. Gegen Rogue gelang den Debütanten in ihrem zweiten Match der erste Erfolg. In den restlichen Wochen des Summer Splits geht es für Misfits Gaming, Schadensbegrenzung zu betreiben und bereits für das Jahr 2020 zu planen.

Bildquelle: Riot Games

Related
Mehr anzeigen