17. September 2019
League of Legends

Teamfight Tactics: Starke Shapeshifter entgehen dem Riot-Radar

League-of-Legends-Publisher Riot Games feilt ständig am Auto-Battle-Spielmodus Teamfight Tactics und versucht, für ein ausbalanciertes Spielerlebnis zu sorgen. Das dafür zuständige Team hat dabei aber zuletzt eine Gruppe von Einheiten bevorzugt, die mittlerweile das Spiel an sich gerissen hat. Die Rede ist von den Shapeshiftern.

Speziell geht es dabei um Gnar, Shyvana und Swain. Diese drei Einheiten sind in TFT aktuell für sich genommen stark, doch so richtig entfalten sich die Gestaltwandler erst, wenn sie gemeinsam auf dem Schlachtfeld stehen.

Viele Spieler stören sich momentan eher an der Void-Assassin-Kombination, die ebenfalls sehr erfolgreich ist. Allerdings gibt es bei dieser Strategie nicht annähernd so viele erfolgreiche Variationen wie bei den Shapeshiftern, die Riot Games deswegen in naher Zukunft wohl genauer unter die Lupe nehmen muss.

Patch-Änderungen laufen aus dem Ruder

Noch mehr als andere Einheiten sind die Shapeshifter davon abhängig, ihre Manaleiste so schnell wie möglich zu füllen. Denn erst nach der Verwandlung sind sie wirklich stark, vorher tragen sie wenig zum Kampf bei. Deshalb war es eine deutliche Stärkung für Gnar und Shyvana, als in Patch 9.17 ihr maximales Mana verkleinert wurde.

Seitdem verwandeln sich die beiden bedeutend schneller und können ihre Fähigkeiten so bereits früh im Kampf zum Einsatz bringen. Gnar kann das ganze Gegnerteam durch die Gegend schleudern und betäuben, während Shyvana mit ihren feurigen Angriffen für jede Menge Schaden sorgt.

Drei der stärksten Kombinationen in TFT haben zur Zeit Shapeshifter als Kern. Quelle: tftactics.gg

Wenn man beide dann noch in eine Shapeshifter-Kombination einbaut und Shyvana mit schadenssteigernden Items ausstattet, sind sie kaum noch zu bremsen. Die momentan vielleicht stärkste Teamzusammenstellung im Spiel ist nicht umsonst die Shapeshifter-Yordle-Kombination, die Gnar geradezu unsterblich macht. Aber auch Shyvana in Verbindung ist mit einer anderen Dragon-Einheitist schwer zu knacken.

Auch Swain gehört zu den stärksten Einheiten im Spiel und kann in einer Shapeshifter-Aufstellung und mit den richtigen Items jeden Gegner aus dem Spiel nehmen. Als 5-Gold-Einheit ist es aber normal, dass Swain stärker als die meisten anderen Champions ist.

Gegenmaßnahmen bleiben aus

Obwohl die Stärke der Shapeshifter rapide zunahm und sie seit Patch 9.17, also seit mittlerweile drei Wochen, Teamfight Tactics regieren, hat Riot Games in Patch 9.18 überrascht, indem der LoL-Publisher keinerlei Gegenmaßnahmen gegen die Gestaltwandler einleitete.

Bis der neue Patch 9.19 voraussichtlich am 25. September auf den Server gespielt wird, ist die Shapeshifter-Strategie also weiterhin eine sehr gute Option für jeden TFT-Enthusiasten, der in der Rangliste weiter nach oben klettern will. Wer Gnar, Shyvana und Swain zusammenbekommt kann sich freuen, denn mit diesen drei Einheiten als Kern eurer Teamaufstellung seid ihr kaum noch aufzuhalten – außer von gegnerischen Shapeshiftern

Bildquelle: Riot Games
Related