26. Juli 2019
League of Legends

Teamfight Tactics: Diese Strategien bringen euch den Sieg

Seit dem 17. Juli gibt es in Teamfight Tactics – dem Auto-Battle-Spielmodus von League of Legends – das Ranglistensystem. Somit ist die Möglichkeit vorhanden, sich mit ähnlich starken Spielern zu messen und durch Erfolge aufzusteigen. Damit auch ihr fit für die TFT-Rangliste seid, haben wir die momentan besten Strategien zusammengefasst.

Mana verbrennen und Schaden austeilen: Mit Demons zum Erfolg

Eine aktuell ziemlich starke Teamzusammenstellung bieten die Demons. Hat man mindestens zwei von ihnen auf dem Feld, so haben die Angriffe der Demon-Einheiten die Chance, das Mana der anvisierten gegnerischen Einheit zu verbrennen und ihr mehr Schaden zuzufügen.

Die prozentuale Chance, dass dieser Effekt auftritt, erhöht sich, sobald man vier oder sogar sechs Demons auf das Spielbrett bringt. Der Effekt kontert alle Gegner, die über ihre Fähigkeiten den meisten Schaden austeilen oder am nützlichsten sind – also beispielsweise Sorcerer oder Elementalists.

Aatrox gehört zu den stärksten Demon-Einheiten

Flächenschaden verstärkt nützliche Effekte

Besonders effektiv kann man die Demon-Wirkung über Flächenschaden verteilen. Dazu kann man eine Demon-Einheit mit entsprechenden Items, genauer gesagt mit der Titanic Hydra oder dem Statikk Shiv, ausstatten. Eine andere Möglichkeit ist es, die Demon-Kombination mit anderen Einheitenboni und -fähigkeiten zu kombinieren.

Dafür ist zum Beispiel Volibear geeignet. Der Bär kann durch seine Fähigkeit auch ohne Items Flächenschaden austeilen. Mit dem Darkin-Item kann man Volibear zum Demon machen und ihn so das Mana aller Gegner gleichzeitig verbrennen lassen. Auch wenn Volibear im letzten Patch geschwächt wurde, ist er als Schlüsseleinheit nach wie vor geeignet. Er kann auch mit Brawlern und/oder Glacials gut kombiniet werden.

Weitere gute Effekte, die durch Flächenschaden auf die gegnerischen Teams verteilt werden, kommen von Items: Das Cursed Blade ist trotz Abschwächung im neuesten Patch sehr nützlich, weil es die gegnerischen Einheiten merkbar schwächen kann. Der Red Buff sorgt für noch mehr Schaden am Gegner, wenn er über Flächenangriffe verteilt wird.

Flächenschaden, wie ihn zum Beispiel Volibear austeilt, kann der Schlüssel zum Sieg sein

Mehr Schaden durch Sorcerers

Von dem aktuellen Patch haben vor allem die Sorcerer-Einheiten profitiert. Hat man mindestens drei von ihnen auf dem Spielbrett, verursachen alle Einheiten deutlich mehr Fähigkeitenschaden. Dieser wurde in besagtem Patch noch verstärkt. Drei Sorcerers in das eigene Team einzubauen, lohnt sich damit umso mehr.

Gute Items für die meisten Sorcerer sind zum Beispiel der Spear of Shojin, damit sie ihre Fähigkeiten öfter einsetzen können, sowie das Locket of the Iron Solari, mit dem die Fähigkeiten mehr Schaden anrichten und gleichzeitig nebenstehende Einheiten einen Schild erhalten.

Sorcerer wurden im Patch verstärkt und Aurelion Sol ist für ein Sorcerer-Team essenziell

Ninjas müssen mit Bedacht gespielt werden

Ninjas sind nach wie vor eine gute Option. Doch es gilt zu beachten, dass mit Assassins und Elementalists gleich zwei gute Ninja-Kombinationsmöglichkeiten im neuesten Patch geschwächt wurden. Trotzdem bleibt die sinnvolle Option: Wenn sich die Chance bietet, alle vier Ninjas zu bekommen, solltet Ihr diese Gelegenheit nutzen. Sobald vier Ninjas auf dem Feld stehen, verursachen sie alle nämlich bedeutend mehr Schaden als gewöhnlich.

Bei der Steigerung des Schadens sollte man aber auch daran denken, eine starke Frontlinie aufzustellen. Dazu eignen sich zum Beispiel Brawler, die gemeinsam auf dem Feld deutlich mehr Leben zur Verfügung haben. Gute Items für Tanks sind zum Beispiel die Dragon’s Claw und Warmog’s Armor, aber auch die Titanic Hydra, deren Schadenswert vom Leben des Angreifers abhängt.

Anpassung an die Spielsituation

Generell sollte kein Spieler mit einem festen Team im Kopf in das Spiel starten, sondern mit mehreren Alternativen. Denn sonst könnte der Zufall zum Verhängnis werden. Bekommt man die eine, unbedingt benötigte Einheit oder ein wichtiges Item nicht, ist der zu Beginn gefasste Plan ruiniert.

Deshalb ist es wichtig, sich an die Einheiten und Items anzupassen, die dem Spieler zur Verfügung stehen. Gerade im frühen Spielverlauf muss noch keine ausgeklügelte Teamzusammenstellung her, dort ist das Level der eigenen Einheiten noch wichtiger.

Um die Runden wirklich zu gewinnen, darf man zu Beginn nicht zu viel Schaden nehmen, muss sich aber trotzdem im Voraus Gedanken über die Endphase des Spiels machen. Eine starke Teamkombination bereits im Mid-Game auf der Bank vorzubereiten und im richtigen Moment aufzustellen, ist dann der Schlüssel zum Sieg.

Bildquelle: Riot Games

Related
Mehr anzeigen