23. July 2019
ESPORTS

Team Divinely reist nach LA zur Call of Duty-WM

Auf den Amateur-Finals bei den Playoffs der Call of Duty World League in Miami gelang es den Deutschen, sich einen der begehrten Plätze für die im August stattfindende Call of Duty World League Championship zu sichern.

Team Divinely stieß bis in die Runde der letzten 16 vor, bevor sie vom amerikanischen Team Carnage Gaming eliminiert wurden. Dennoch gab es ausgelassenen Grund zur Freude. Schließlich reichte die Platzierung für die Qualifikation zur WM vom 14. bis zum 18. August.

eUnited beendet Durststrecke

Auf Seiten der Pro League konnte sich eUnited um Turnier-MVP Chris “Simp” Lehr im Finale gegen Gen.G durchsetzen, obwohl Gen.G der Bracket-Reset mit einem 3-0 in der ersten Series gelang. Im zweiten Best-of-5 war eUnited jedoch klar besser und beendete mit einem 3-0 Sieg die 1400-tägige Titel-Durststrecke ihres Veteranen James “Clayster” Eubanks.

Ausblick zur WM

Bei der WM in Los Angeles muss sich Team Divinely gegen 31 andere Teams durchsetzen, um den Titel zu holen. Dabei sind die Jungs um Sebastian “Cookie” Schubert ein klarer Underdog. Zwar waren sie die Saison über klar das beste deutsche Team, aber die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht. Schließlich werden nicht nur 15 weitere Teams, die sich in Miami qualifizieren konnten, vor Ort sein, auch die 16 Teams der Pro League sind mit am Start.

Für unsere deutschen Hoffnungsträger heißt es also nochmal Vollgas im Training, sonst bleibt der Traum vom Titel unerreichbar.

Bildquelle: MLG

Related