31. Oktober 2019
Teamfight Tactics

Tactical Thoughts: Set 2 macht aus Teamfight Tactics ein besseres Spiel

Für den LoL-Spielmodus Teamfight Tactics wird am 6. November ein umfangreiches Update erscheinen. Das sogenannte “Set 2 – Rise of the Elements” macht aus TFT ein ganz anderes Spiel – und bringt willkommene Abwechslung.

Mit Patch 9.22 wird am kommenden Mittwoch das zweite Set für Teamfight Tactics auf die Live-Server gespielt. Damit geht für alle TFT-Spieler der Lernprozess wieder von vorne los, denn unter den 13 Elementen, den zwölf Klassen und  den 52 verschiedenen Einheiten sind kaum noch bekannte aus der aktuellen Spielversion vertreten. Auch am Spielfeld und an den Items hat Riot Games geschraubt. Es handelt sich rein inhaltlich also um ein neues Spielerlebnis – und das bringt willkommene Abwechslung.

Neubeginn für Einsteiger und Veteranen

Wer den TFT-Einstieg wagen will, bekommt mit dem Release von Rise of the Elements die perfekte Gelegenheit dazu. Die Neuerungen bedeuten für jeden Spieler, dass er erst einmal wieder die Grundlagen des Spiels erlernen muss. Mit einem größeren Spielfeld, auf dem verschiedene Elemente auftauchen, die einzelne Einheiten verstärken, muss man sich erst wieder intensiv auseinandersetzen, bevor man die damit einhergehenden Möglichkeiten perfekt ausspielen kann.

Hinzu kommen die unzähligen neuen Kombinationsmöglichkeiten der Einheiten, Klassen und Elemente. Welche Elemente und Klassen sind besonders stark? Welche von ihnen harmonieren am besten zusammen? Und auf welche Einheiten ist immer Verlass? All diese Fragen müssen TFT-Fans durch Spielerfahrung für sich selbst beantworten. In meinem ersten Runden auf dem dem League-of-Legends-Testserver ( PBE) habe ich bei all den neuen Inhalten nicht durchgesehen. Es fühlte sich an, wie bei den allerersten TFT-Runden.

Dieses Gefühl für erfahrene Spieler zurückzubringen und gleichzeitig neuen Spielern eine perfekte Möglichkeit zum Einstieg zu geben, ist ein cleverer Schachzug von Riot Games. Das Spiel bleibt interessant und erregt neue Aufmerksamkeit. Für mich bedeuten die interessanten Neuerungen auf jeden Fall noch mehr Spaß an dem Spielmodus.

TFT-Experte und Ex-Profi William “scarra” Li schrieb auf Twitter: „Das neue TFT-Set macht ZIEMLICH viel Spaß und ich finde es wirklich gut, die vierte Reihe auf dem Spielfeld zu haben“.

Ständiger Wandel hält das Spiel frisch

Ähnlich wie bei League of Legends ist es auch im Fall von TFT sinnvoll, das Spiel in Saisons einzuteilen und regelmäßig umzukrempeln. So wird den Spielern nicht langweilig und auch zum Zuschauen bei künftigen eSport-Wettkämpfen ist es interessanter, wenn sich das Meta immer wieder ein Stück weit verändert.

Natürlich besteht bei all den Änderungen immer die Gefahr, dass sich einige Fehler einschleichen. G2-Streamerin Rumay „Hafu“ Wang wartete daher „auf einige Fixes“, bevor sie sich mit dem zweiten Set beschäftigte.

Trotzdem kann man sich als TFT-Spieler für Rise of the Elements nur wünschen, dass im Laufe der neuen Saison neue Einheiten und Items hinzukommen. Die Erfahrungen, die Riot Games in LoL gesammelt hat, lassen sich auch perfekt auf Teamfight Tactics anwenden. Wir können also durchaus optimistisch in das zweite TFT-Set gehen und uns sicher sein: So schnell kommt bei TFT keine Langeweile auf.

Bildquelle: Riot Games

Related
Mehr anzeigen