30. April 2019
Fortnite

Spieler kritisieren Fortnite nach Turniersieg

Nach ihrem Sieg bei der Collegiate Starleague in Fortnite haben die beiden Gewinner die Entwickler des Battle Royales live kritisiert – und ihren Rücktritt vom Spiel bekannt gegeben.

Eigentlich sollte es eine feierliche Zeremonie werden, doch die Champions eines College-Fortnite-Turniers hatten andere Pläne: Ibraihin Diaz und Jack Stuttard machten vor hunderttausenden Zuschauern ihrem Unmut über das Spiel Luft. Damit trafen sie einen Nerv, da die beiden mit ihrer Kritik nicht alleine dastehen.

“Ehrlich gesagt mögen wir das Spiel nicht mehr so gerne”, so Stuttard und fügt hinzu: “Epic macht gerade ziemlichen Quatsch mit seiner Art alles auszubalancieren.” Sein Teamkollege Diaz pflichtete ihm bei: “Wir haben uns entschieden, Fortnite nicht mehr professionell zu spielen und werden uns ein anderes Spiel suchen.”

Die Probleme der Profis mit Fortnite

Professionelle Fortnite-Spieler beschweren sich derzeit vor allem über zwei Dinge: Einerseits hat Epic die native Bildauflösung auf 16:9 festgelegt, sodass das Sichtfeld von einigen Spielern eingeschränkt ist, die es gewohnt sind, einen Bildschirm mit breiterem Format zu benutzen.

Dazu wurde die sogenannte Siphon-Mechanik aus dem kompetitiven Spiel genommen. Diese bewirkte, dass aggressives Verhalten der Spieler belohnt wurde, indem sie Lebenspunkte und Schildenergie regenerierten, wenn sie einen Gegner eliminierten.

Bildquelle: Epic Games

Related
Mehr anzeigen