21. Oktober 2019
ESPORTS

Spannend wie nie: Die Chancen von Fnatic, G2 und SKT im LoL-Worlds-Viertelfinale

Die Gruppenphase ist vorbei und die acht besten Teams stehen im Viertelfinale. Am 26. und 27. Oktober treffen die Teams aufeinander. Die Paarungen sind: Griffin gegen Invictus Gaming, SK Telecom T1 gegen Splyce, FunPlus Phoenix gegen Fnatic und DAMWON Gaming gegen G2 Esports.

Die kommenden Viertelfinal-Matches der League-of-Legends-Weltmeisterschaft stehen seit Sonntagabend fest. Nach den Gruppenspielen wurden die Gruppensieger gegen die Gruppenzweiten gelost. Dabei ergaben sich knappe und spannende Spiele. Die esports.com-Redaktion analysiert die kommenden Duelle genauer.

Griffin gegen Invictus Gaming – Weltmeister in der Außenseiterrolle

Das Duell zwischen dem koreanischen Griffin und dem amtierenden Weltmeister Invictus Gaming aus China könnte zu den knappsten Spielen im Viertelfinale werden. In der Gruppenphase verlor Griffin nur das Auftakt-Spiel gegen G2 und gewann alle späteren sechs Spiele. Der koreanische Vizemeister gewann die Gruppe A und gegen den europäischen Titelfavorit G2 Esports. Damit setzte Griffin ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz. Jedoch hat das Team in zwei Jahren erst einmal eine Best-of-Five-Serie gewonnen – die jetzt im Viertelfinale anstehen.

Dem gegenüber steht Invictus Gaming. Der amtierende Weltmeister konnte nur Platz zwei der Gruppe belegen. Bereits letztes Jahr landete das Team nur auf dem zweiten Platz der Gruppenphase und gewann am Ende das Turnier. Die Chinesen sind bekannt für starke Einzel-Spieler, doch zuletzt war die Leistung des Junglers immer wieder ein Problem. Trotzdem ist das Team nicht zu unterschätzen, denn bei beiden Niederlagen unterlag das Team nur knapp.

Tipp der esports.com-Redaktion: Sehr offene Partie, aber leichte Vorteile für die Koreaner – 3:2 für Griffin.

FunPlus Phoenix gegen Fnatic – Duell auf Messers Schneide

Das Aufeinandertreffen zwischen Chinas Meister FunPlus Phoenix und Europas Vizemeister Fnatic steht ganz im Zeichen der Underdogs. Beide Teams spielten nicht die beste Gruppenphase und insbesondere FunPlus Phoenix gilt aktuell als schwächster Gruppensieger. Doch auch Fnatic hatte seine Probleme im Laufe des Turniers. Zuletzt spielte das Team rund um Superstar Martin “Rekkles” Larsson allerdings wieder besser. Zusätzlich spielt Fnatic vor dem heimischen europäischen Publikum und könnte den letzten Schub dadurch bekommen.

Tipp der esports.com-Redaktion: Erneut ein knappes Match, aufgrund der zuletzt gezeigten Spiele aber Vorteile für Fnatic: 3:2 für die Europäer.

SK Telecom T1 gegen Splyce – Das einzige eindeutige Viertelfinale

Das wohl deutlichste Duell im Viertelfinale könnte zwischen dem koreanischen Rekordweltmeister SK Telecom T1 und dem europäischen Außenseiter Splyce stattfinden. Die Koreaner dürften nach der Gruppenphase die absoluten Favoriten auf den Titel sein. Splyce kam zuletzt zwar besser ins Turnier, doch die Chancen gegen den Rekordweltmeister sind nicht hoch. Auf jeder Position zieht Splyce individuell den Kürzeren. SK Telecom T1 gewann bereits drei Titel und stand vier Mal im Finale. Kein Team der Welt kann eine vergleichbare Bilanz aufweisen.

Tipp der esports.com-Redaktion: Klare Sache – 3:0 für SK Telecom T1.

DAMWON Gaming gegen G2 Esports – Europas große Hoffnungsträger unter Druck

Die Partie zwischen dem koreanischen DAMWON Gaming und dem europäischen G2 Esports ist das Duell der ungleichen Erwartungen. Vor dem Turnier startete DAMWON in den Play-Ins und musste sich zunächst einen Platz in der Gruppenphase erkämpfen. Währenddessen war G2 Esports der große europäische Titelfavorit. Nachdem das Team bereits im Mai das Mid-Season Invitational gewonnen hat, sind die Erwartungen groß. In der Gruppenphase verspielte G2 jedoch leichtsinnig den ersten Platz. Die viel zu aggressive Spielweise des Teams bestrafte Griffin und wurde somit vor G2 Esports Gruppensieger. Bei DAMWON war es genau umgekehrt. Das Team begann mit niedrigen Erwartungen und holte den Gruppensieg vor dem amtierenden Weltmeister Invictus Gaming.

Tipp der esports.com-Redaktion: Die Tagesform wird viel ausmachen. Im Allgemeinen ist G2 Esports das bessere Team, doch erneute Über-Aggression könnte das Team zu Fall bringen. Trotzdem denken wir, dass G2 das Match gewinnt: 3-2.

Alle Ergebnisse der Worlds 2019 sowie sämtliche Neuigkeiten zum Turnier findet ihr in unserem Megathread.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen