16. Oktober 2019
CS:GO

Riot Games Shooter Project A ein Konkurrent für Counter-Strike?

Spiele-Entwickler Riot Games feierte sein sein zehnjähriges Jubiläum. Inmitten der Festivitäten veröffentlicht Riot erste Szenen eines neuen First-Person-Shooters sehen. Als “Project A” wird das kommende Spiel vorgestellt.

Riot Games hat am Mittwoch ein Video zu seinem geplanten First-Person-Shooter unter “Project A” veröffentlicht. Geplant ist die Veröffentlichung im kommenden Jahr. Die Präsentation passierte im Rahmen des zehnjährigen Jubiläum des Entwicklerstudios. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verkündete das amerikanische Unternehmen eine Vielzahl von kommenden Spielen und Änderungen.

Project A soll der geistige Nachfolger von Counter-Strike sein

Seit mehreren Jahren arbeitet Riot Games nach eigenen Angaben bereits an dem Shooter. Es handelt sich bei Project A um einen taktischen First-Person-Shooter. Von der Optik her ist das Spiel vergleichbar mit den bereits etablierten Titeln Overwatch von Spieleentwickler Activison Blizzard und Counter-Strike: Global Offensive vom Entwicklerstudio Valve. Das Spiel soll laut Riot Games allerdings eher an Counter-Strike angelehnt sein,weil Schaden nur mit Waffen gemacht werden kann. Es ist nicht wie in Overwatch möglich, Lebenspunkte mit speziellen Fähigkeiten zu dezimieren. Die Charaktere in Project A haben aber verschiedene, taktisch nutzbare Fähigkeiten.

Das neue Spiel von Riot Games spielt in einer futuristischen Fantasiewelt auf der Erde und ist charakterbasiert. Das heißt, dass jeder Charakter mit individuellen Fähigkeiten ausgestattet ist und diese im Spiel anwenden kann. Das Ausschalten der Gegner soll allerdings in klassischer FPS-Manier über die Schusswaffe erfolgen.

Komplett eigenständiges Spiel

Obwohl Project A von den Machern von League of Legends gemacht wird, soll es ein vollständig unabhängiger Titel sein. Die beliebten Charaktere aus LoL werden in dem FPS-Spiel aller Voraussicht nach nicht zu sehen sein. Das Entwicklerteam von Project A arbeitet nach eigenen Angaben bereits mehrere Jahre an dem Spiel und will auch nach der Veröffentlichung mehrere Jahre am Spiel weiterarbeiten. Für die Entwicklung des Spiels hat Riot eine Vielzahl an Shooter-Experten eingeladen und angestellt.

Um die gängigen Probleme eines Shooters zu umgehen, hat das Entwicklerteam intensiv an Lösungen gearbeitet. So werden Cheater, also Leute die mit Computersoftware schummeln, vom System direkt erkannt und aus dem Spiel geworfen. Auch der berüchtigte Lag, eine Spielverzögerung die aufgrund schlechter Internetverbindung auftritt, wird vom Team angegangen. Wie genau man dieses Problem allerdings beheben will, wurde bisher noch nicht näher erläutert.

Informationen zur Veröffentlichung sind noch nicht bekannt

Zunächst zeigte das Entwicklerstudio nur eine erste Version des Spiels aus der Alpha-Test-Phase. Mit einer öffentlichen Test-Phase ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Das Spiel soll 2020 auf den Markt kommen. Ob es dann ein Vollpreistitel oder ein Free2Play-Titel wird, ist aus dem Statement noch nicht zu entnehmen.

Alle weiteren Ankündigungen von Riot Games gibt es auch in der Übersicht: Um zur Übersicht zu gelangen hier klicken.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen