9. September 2019
CS:GO

Pokalpannen und Personalwechsel: Aufreger beim Berlin Major

Das StarLadder Major Berlin ist vorbei. Während sich Astralis bei dem Event wieder an die Spitze der CS:GO-Szene gespielt hat, gab es für Fans viele Kuriositäten zu bestaunen. Das waren die Highlights des Berlin Majors.

Astralis mit Fauxpas nach Finale

Die Dänen haben nach einer monatelangen Formschwäche endlich zu alter Stärke zurückgefunden. Das Line-up um Kapitän Lukas “gla1ve” Rossander überwand den Weltranglistenersten Team Liquid bereits überzeugend im Viertelfinale und fand über NRG Esports den Weg in das große Finale. Dort frühstückte der Intel Grand Slam-Gewinner die Kasachen von AVANGAR locker mit 2:0 ab. Damit hat Astralis nun einen Rekord aufgestellt und als erstes Team vier Majors in Counter-Strike gewonnen.

Glücklich hoben die Dänen dann gemeinsam die wohlverdiente Trophäe in die Höhe. Als Nicolai “dev1ce” Reedtz für die Fotografen dann noch einmal den Preis alleine liften wollte, brach der untere Teil des Pokals ab.

Das war nicht das erste Mal, dass den Dänen ein solches Missgeschick widerfuhr. Bereits bei den Intel Extreme Masters Chicago 2018 zerfiel die Trophäe bei der Siegerehrung.

Ein Turnier mit Überraschungen und Favoritensterben

Beim Berlin Major hatten viele Favoriten schon früh das Nachsehen. Besonders in der oberen Hälfte des Turnierbaums machten zwei Underdogs auf sich aufmerksam. Während die Renegades vor einigen Monaten bereits gute Ergebnisse erzielten, war der Sieg über das finnische ENCE eine Überraschung. Der Einzug ins Halbfinale des Turniers ist das beste Ergebnis eines australischen Teams bei einem Major in Counter-Strike.

Indes konnte das kasachische AVANGAR den jungen Starspieler Mathieu “ZywOo” Herbaut und dessen Team Vitality schlagen. Im Halbfinale stand AVANGAR dann den Renegades gegenüber und schaffte es sogar ins Finale. Es ist der bislang größte Erfolg für das Team um Topspieler Dzhami “Jame” Ali.

Nach einem Tag auf die Bank – in Frankreich startet das Roster-Karussell

Bei den französischen Teams sind nach dem Aus beim Berlin Major bereits erste Konsequenzen gezogen worden. Bei Team Vitality wurde Nathan “NBK-” Schmitt nach nur einem Tag nach der Viertelfinalpleite auf die Bank gesetzt. Der 25-Jährige ist einer der besten Spieler Frankreichs und hat bereits zahlreiche Siege eingefahren. Nun ist er wieder auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

NBK- sucht bereits nach einem neuen Team. Quelle: Twitter.

NBK- gibt sich auf einem Twitterkanal enttäuscht, nachdem er nun nicht mehr in der Startaufstellung seiner Organisation ist. In seinem Twitter-Profil bittet er, von einem anderen Team aufgenommen zu werden (“get me out”) – und zwar so schnell wie möglich.

Auch bei der Konkurrenz-Organisation G2 Esports soll sich personaltechnisch etwas tun. Laut Informationen von 1pv.fr sollen Lucas “Lucky” Chastang sowie Richard “shox” Papillon das Team verlassen. Besonders Lucky habe mit seiner Leistung beim Major enttäuscht. Über die genauen Gründe, weswegen shox das Team verlassen soll, herrsche noch Unklarheit, so 1pv.fr.

Alles zum StarLadder Berlin Major erfahrt ihr im MegaThread

Bildquelle: StarLadder, Twitch
Related
Mehr anzeigen