30. September 2019
ESPORTS

Overwatch League – Die Titanen sind erschüttert

Das Finale der zweiten OWL Saison hat seine Champions gekürt. San Francisco Shock ist der neue Meister der höchsten Spielklasse in Overwatch. Das Team bezwang die Vancouver Titans mit einem überraschend deutlichen 4:0 nach Maps und nimmt 1,1 Millionen US-Dollar mit nach Hause.

Ein Finale für die Götter

Insgesamt war das Match wesentlich knapper, als der Endstand vermuten lässt. Vancouver zeigte sich keinesfalls chancenlos. Jede einzelne Map war von furiosen Teamfights zwischen den Kontrahenten gekennzeichnet. Teils änderte sich das Momentum mehr als vier Mal in einer Runde. Jedoch war es am Ende immer San Francisco Shock, das wieder einmal seine Nervenstärke zur Schau stellte. Wenn es auch nur den Hauch einer Chance gab, eine Map noch für sich zu drehen, nutzte Shock diese. Vancouver ließ nur minimale Fehler zu, doch diese wurden ihnen jedes Mal zum Verhängnis.

Playoff-MVP mit neuem Helden

MVP der Playoffs wurde San Franciscos Haupt-Tank Hyo-bin “ChoiHyoBin” Choi. Er ist einer der Gründe, weshalb das Team immer wieder in kritischen Situationen zurückkehren konnte. Der Koreaner behielt auch in brenzligen Situationen die Übersicht und pflegte einen sehr aufopfernden Spielstil. Zudem hatte er den neuesten Helden Sigma über die Playoffs gemeistert wie kein Zweiter. Dies brachte San Fransisco sowohl defensiv als auch offensiv eine Menge neuen Spielraum.

Sieg trotz schlechter Vorzeichen

Im Vorfeld deutete zuvor nicht unbedingt alles in Richtung Shock. So hatte sich Offensivspieler Nam-joo “Striker” Kwon ein paar Tage zuvor durch einen Unfall an der Hand und am Bein verletzt. Dennoch entpuppte er sich zum Finale als spielfähig. Zudem hatte Shock zu Beginn der Playoffs zu null gegen Atlanta Reign verloren. Ein Treffer, mit dem wohl niemand gerechnet hätte. Man musste sich unweigerlich fragen, ob das Team um den MVP der regulären Saison Jay “sinatraa” Won, dem Druck im Lower-Bracket würde standhalten können. Es konnte.

Nachdem der russisch-deutsche DJ und Elektro-Produzent “Zedd” das Event eröffnet hatte und der Startschuss für die erste Map gefallen war, waren sowieso alle Widrigkeiten vergessen. Teambesitzer Andy Miller machte auf der anschließenden Pressekonferenz ein Geständnis: “Ich habe es euch nicht erzählt, aber als wir dieses Match verloren haben, da habe ich viele Nachrichten aus der Liga bekommen. Sie sagten: ‘Jetzt werdet ihr das ganze Ding gewinnen!’ Sie hatten eine größere Spielpause und wir haben uns einfach von Spiel zu Spiel gesteigert.”

Bildquelle: twitter/San Francisco Shock
Related
Mehr anzeigen