2. May 2019
League of Legends

MSI 2019: Darum geht es beim LoL-Superturnier

Die Frühlingssaison der höchsten europäischen Spielklasse in League of Legends, der LEC, ist vorüber. Bis es im Sommer weitergeht, dauert es allerdings noch eingie Wochen. Für Unterhaltung ist trotzdem gesorgt: Seit dem 1. Mai steigt das Mid-Season Invitational in Taiwan und Vietnam. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich bei dem Mid-Season Invitational, kurz MSI, um ein Turnier zwischen den Saisons. Während in den regulären Spielzeiten immer nur Teams aus einer Region gegeneinander antreten, reisen hier die Besten aus aller Welt an. Qualifizieren konnten sich nur die Sieger der regionalen Ligen, so geht G2 Esports für Europa ins Rennen. Für Nordamerika tritt Team Liquid an. Rekordweltmeister SK Telecom T1 schaffte es in Südkorea wieder zurück an die Spitze und löste so das Ticket zum MSI.

Wie funktioniert das Format?

Im Vergleich zur LEC ist das Format beim MSI etwas komplizierter. Seit dem 1. Mai läuft die erste Runde der so genannten “Play-In-Stage”. Weniger starke Regionen bekommen hier die Chance, sich einen Platz beim Hauptevent zu erspielen. Hier tritt unter anderem der türkische Fußballverein 1907 Fenerbahce an. Die zwei besten Mannschaften der Play-In-Stage schaffen es in die zweite Runde. Dort müssen sie gegen Team Liquid (Nordamerika) und Flash Wolves (Taiwan) antreten. Die Sieger nehmen am Hauptevent teil, die Verlierer müssen gegeneinander im Entscheidungsspiel antreten. Der Sieger qualifiziert sich ebenfalls für das Hauptevent.

Danach wird eine ganz normale Gruppenphase im Round-Robin-Format ausgespielt mit anschließender K.o.-Phase.

Worum geht’s?

Beim MSI spielen die Teams nicht nur um eine Million US-Dollar Preisgeld. Es geht außerdem um das Seeding bei der Weltmeisterschaft Ende des Jahres. Beim MSI 2018 war es der Fall, dass die vier besten Teams beim MSI auch die Top 4 Seeds bei der Weltmeisterschaft sichern. Weitere Informationen zum diesjährigen Seeding will Riot Games in den nächsten Tagen bekannt geben.

Wann geht’s los?

Die Play-In-Phase hat bereits am 1. Mai begonnen. Aufgrund einer Staatstrauer zu Ehren des kürzlich verstorbenen Premierministers am 3. und 4. Mai in Vietnam geht es danach erst am 5. Mai weiter. Mit den Beginn der K.o.-Phase (ab dem 6. Mai) steigt auch nordamerikas Team Liquid ins Turnier ein. Europas Vertreter G2 Esports steht bereits im Hauptturnier und tritt erstmals am Freitag, den 10. Mai an. Das große Finale steigt rund eine Woche später am 19. Mai.

Wer sind die Favoriten?

Beim MSI einen Favoriten auszumachen, ist jedes Mal schwierig. Die Mannschaften treffen erstmals mit ihren neuen Aufstellungen aufeinander, trotzdem lassen sich anhand der regionalen Leistungen Tendenzen ausmachen. G2 Esports schien in Europa unschlagbar, nun gilt es für die Mannschaft, sich auch international zu beweisen. Als großer Titelfavorit wird allerdings der dreifache Weltmeister SK Telecom T1 gehandelt. Die Südkoreaner scheinen zu alter Stärke zurückgefunden zu haben und überzeugten in der Frühlingssaison der LCK.

Bildquelle: Riot Games

Related