4. August 2019
FIFA

MoAuba ist neuer FIFA-Weltmeister!

Der Bremer Mohammed “MoAuba” Harkous hat die FIFA-WM gewonnen und sicherte sich in London neben dem Titel noch 250 000 US-Dollar Preisgeld. Mit einem 3-2 Sieg im Finale gegen den saudischen Titelverteidiger Mossad “Msdossary” Aldossary schreibt MoAuba Geschichte und ist nun der erste deutsche Titelträger.

Aufeinandertreffen der PlayStation-Giganten

Bevor es in das große Finale gegen Msdossary ging, musste MoAuba im Finale des PlayStation 4-Wettbewerbs noch den Weltranglistenersten schlagen.

Nicolas “nicolas99fc” Villalba hatte sich in den K.O.-Spielen keine Schwächen mehr geleistet aber MoAuba ging mit seiner typsichen Angriffslust die Herausforderung an. Im Hinspiel war der Bremer dann klar überlegen und sicherte sich für Runde zwei einen 4-1 Vorteil. nicolas99fc zeigte im Rückspiel jedoch nochmal seine ganze Klasse und es ging bis ins Elfmeterschießen, welches dann MoAuba mit 4-3 für sich entschied.

Das große Finale gegen den Titelverteidiger wartet

Nach dem Sieg der WM in der PS4 wartete auf MoAuba nun der Endgegner des Turniers. Vorjahreschampion Msdossary hatte wie schon letztes Jahr die Xbox dominiert und auch MoAubas Teamkollegen Michael “MegaBit” Bittner in den Playoffs ausgeschaltet. Als amtierender Weltmeister bot sich dem Saudi in London die einmalige Chance den Titel verteidigen zu können. Welcher der Finalisten sollte Geschichte schreiben und sich verewigen?

Das Hinspiel zwischen den beiden Stars fand auf der Xbox statt und hier konnte MoAuba bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen. Der Bremer ging auf der für ihn ungeliebten Konsole in Führung und schlug eiskalt zum 1-0 zu.

Nun unter Zugzwang gesetzt wuchs der Druck auf Msdossary, aber der Titelverteidiger glich gekonnt aus. Stetig erhöhte der Saudi den Druck, konnte aber letztendlich die Defensive MoAubas nicht überwinden und die Finalisten trennten sich unentschieden im Hinspiel – Ein Etappensieg für MoAuba, der nun auf der PS4 seinen Vorteil ausnutzen konnte.

Auf seiner Heimkonsole gelang dem Bremer dann ein Start nach Maß: Schon in der 18. Minute ging er nach einem Abpraller in Führung und legte damit zum 2-1 vor.

Typisch für MoAubas Spielstil gab er sich jedoch nicht zufrieden mit der knappen Führung und drängte auf das Folgetor. So legte er direkt nach in der 23. Minute und sicherte sich ein komfortables 2-Tore Polster.

Noch war jedoch noch nicht aller Tage Abend. Zwar versuchte MoAuba den Sack mit einem weiteren Tor endgültig zu zumachen, aber Msdossary konnte ihm die Spielkontrolle nach und nach entreißen und der Bremer musste sich mit der ungeliebten Defensiv-Rolle arrangieren. Lange schien es so als ob MoAuba den Vorsprung über die Zeit retten könnte, aber dem saudischen Superstar gelang in der 74. Minute der Anschlusstreffer.

Nur noch ein weiteres Tor würde dem Titelverteidiger nun reichen, um die Verlängerung zu erzwingen und Msdossary warf nochmal alles nach vorne in der packenden Schlussphase. MoAuba erkannte gut die sich nun öffnenden Lücken in der saudischen Defensive, aber ihm gelangen kaum noch Entlastungsangriffe gegen Msdossarys Sturmlauf. Der Torhüter rettete in einigen Situationen entscheidend und am Ende ließ sich MoAuba seinen Triumph nicht mehr aus den Händen nehmen.


Auch wir gratulieren ganz herzlich dem neuen FIFA-Weltmeister MoAuba!

Bildquelle: Twitter

Related
Mehr anzeigen