13. Mai 2019
FIFA

MegaBit holt VBL-Titel – Werder Bremen bleibt das Maß aller Dinge

Am Wochenende fand das große Finale der Virtuellen Bundesliga statt. Die 24 besten FIFA-Spieler Deutschlands kämpften erst auf ihrer jeweiligen Konsole und dann im Grand Finale am Sonntag plattformübergreifend um den Titel und 25.000 Euro Preisgeld. Der SV Werder Bremen bewies dabei erneut seine Dominanz, stellte beide Finalisten und damit auch den neuen Deutschen Meister.

Werder-Dominanz in Konsolen-Brackets

Nach einer unglaublich starken nationalen Saison setzten die beiden FIFA-Profis vom SV Werder Bremen, Mohammed “MoAuba” Harkous und Michael “MegaBit” Bittner dem Ganzen beim VBL Finale das Sahnehäubchen auf. In beiden konsoleninternen Finalspielen war der SV vertreten und konnte diese auch gewinnen. Auf der PlayStation 4 setzte sich MoAuba nach der Hin- und Rückrunde mit 7:3 gegen den Newcomer “cl23__leon” vom BVB durch. Auch MegaBit konnte sich im Xbox Finale gegen “Yannic0109” durchsetzen und gewann nach dem 2:2 Unentschieden im Hinspiel das Rückspiel mit 2:0 in einem knappen Duell.

Finalkrimi geht an MegaBit

Nach dem gemeinsamen Erfolg bei der VBL Club Championship, die die beiden Bremer im März gewannen, mussten sie im konsolenübergreifenden VBL-Finale nun gegeneinander antreten.

Im Hinspiel auf der Xbox One sah MoAuba trotz der fremden Konsole bis zum Ende der zweiten Halbzeit besser aus und führte mit 3:2. Durch zwei Tore in nur vier Minuten (89., 93.) konnte MegaBit das Ergebnis aber noch herumdrehen und gewann das erte Spiel mit 4:3.

Im Rückspiel auf der Playstation legte MegaBit dann von Anfang an stark vor und ging mit zwei Toren in Führung, die MoAuba bis zum Endergebniss von 4:2 nicht mehr einholen konnte. MegaBit ist damit Deutscher Meister und folgt auf Tim “TheStrxngeR” Katnawatos


Bildquelle: VBL Twitter

Related
Mehr anzeigen