24. März 2020
League of Legends

LEC: G2, Fnatic und Origen kämpfen um Spitzenposition

In der LEC stehen die sechs Playoff-Teams des Spring Splits bereits nach der achten Spielwoche fest. In der Abschlusswoche der Ligaphase geht es für Europas beste LoL-Teams noch darum, sich die Top-Platzierung zu sichern.

Nur noch zwei Matches am kommenden Wochenende gilt es für die Teams der LEC im verbleibenden Spring Split zu absolvieren, ehe es in die K.-o.-Spiele der Playoffs geht. Auch wenn die sechs Playoff-Teilnehmer bereits feststehen, ist die Endplatzierung für die Ausgangsposition in der K.-o.-Runde entscheidend.

G2 Esports, Fnatic oder Origen: Wer holt sich Platz eins?

Der Erstplatzierte der regulären Saison startet nicht nur im oberen Playoff-Bracket, sondern darf sich seinen Gegner für die erste Runde aus den Plätzen drei und vier aussuchen. Deshalb kämpfen die besten Teams Europas am kommenden Wochenende um die Spitzenposition.

Die beste Ausgangslage hat G2 Esports, das mit einer Bilanz von 13:3  aktuell auf dem ersten Rang der LEC liegt. In der vergangenen Spielwoche überzeugten Luka “Perkz” Perković und seine Mitspieler mit starken Auftritten gegen Rogue und Excel Esports.

In Woche neun geht es für den Titelverteidiger gegen den zuletzt wieder stärkeren FC Schalke 04 und gegen Misfits Gaming. Ein Sieg würde G2 Esports für Platz eins reichen, weil das Team den direkten Vergleich gegen Fnatic und Origen gewinnen würde.

Die G2-Verfolger müssen daher auf zwei Ausrutscher des Titelverteidigers hoffen und selbst zwei Siege einfahren. Während Fnatic auf die formstarken MAD Lions und Tabellenschlusslicht Team Vitality trifft, bekommt es Origen um den deutschen Star Elias “Upset” Lipp mit Excel Esports und ebenfalls mit den Löwen aus Madrid zu tun.

MAD Lions um deutschen Support-Star führen Kampf um Platz vier an

Für die MAD Lions ist die letzte Woche der Ligaphase eine schwere, weil es gegen Fnatic und Origen geht. Das Team um den deutschen Supporter Norman “Kaiser” Kaiser hat eine überragende achte Woche hinter sich, wird es am kommenden Wochenende aber schwer haben.

Dabei wäre es sowohl für die Löwen als auch für Rogue und Misfits Gaming wichtig, sich den vierten Platz zu sichern. Die Teams auf den Rängen fünf und sechs starten nämlich im unteren Bracket in die LEC-Playoffs, wo eine Niederlage das Aus bedeutet. Vier gewonnene Best-of-Fives sind von dort aus nötig, um das Finale zu erreichen.

Rogue hat die schwersten Gegner hinter sich und trifft in der neunten LEC-Woche auf SK Gaming sowie den FC Schalke 04. Damit sind die Schurken um Bot-Lane-Star Steven “Hans sama” Liv der Favorit auf den vierten Rang.

Misfits Gaming hat hingegen eine erschreckend schwache Woche hinter sich und geht als Außenseiter in das Rennen um Platz vier. Die Hasen verlieren den direkten Vergleich gegen Rogue und treffen noch auf Schlusslicht Team Vitality und Tabellenführer G2 Esports.

Der Startschuss für die letzte reguläre Woche des LEC Spring Splits fällt am kommenden Freitag, um 18 Uhr, wenn Rogue auf SK Gaming trifft.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen