31. May 2019
League of Legends

League of Legends: Nordamerika legt vor – die LCS eröffnet den Sommer

Nach dem Mid-Season Invitational mussten Fans zwei Wochen auf League of Legends-Action des höchsten Niveaus warten. Nun dürfen sie sich auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs freuen. Den Anfang macht am Wochenende Nordamerika mit der LCS. Drei Deutsche werden in diesem Sommer versuchen, nach dem Titel zu greifen.

Team Liquid gelang beim MSI in Vietnam und Taiwan Historisches: Die Nordamerikaner schlugen im Halbfinale den amtierenden Weltmeister Invictus Gaming aus China. Zwar ging das Endspiel gegen das europäische G2 Esports sang- und klanglos mit 0:3 verloren, der Auftritt gegen die Asiaten zuvor war aber die wohl stärkste Leistung eines nordamerikanischen Teams in der League of Legends-Geschichte.

Keine zwei Wochen später geht es für das Staransemble um Yiliang “Doublelift” Peng bereits in der heimischen LCS weiter. Für Team Liquid ist das Ziel klar: Der vierte LCS-Titel in Folge soll her. Nach dem großen Erfolg bei der kleinen Weltmeisterschaft im Mai liegt die Favoritenrolle bei TL. Die Konkurrenz schläft allerdings nicht und zwei bekannte Konkurrenten hoffen auf ihre Chance.

TSM und Cloud9 lauern auf ihre Chance

Team SoloMid erlebte im LCS-Endspiel Mitte April eine bittere Pleite: Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung gegen Team Liquid verlor TSM den Titel noch an den Rivalen. Für den deutschen Top-Laner Sergen “Broken Blade” Çelik war es die erste Chance auf einen bedeutenden Erfolg in League of Legends. Nun will er nach der nächsten Möglichkeit greifen. Ohne einschneidende änderungen am eigenen Lineup werden der 19-Jährige und seine Mitspieler definitiv einen der zwei Top-Konkurrenten für Team Liquid im Titelkampf bilden.

Lediglich Jungler Jonathan “Grig” Armao, der im Frühling mit gesundheitlichen Problemen aussetzen musste, wird im anstehenden Summer Split wieder eine Option sein. Er und Matthew “Akaadian” Higginbotham werden miteinander um den Stammplatz auf dieser Position konkurrieren.

Cloud9 ist der andere große Rivale von Team Liquid. Die Himmelblauen verpassten im Spring Split den Einzug ins Endspiel denkbar knapp. Gegen Team SoloMid führte C9 im Halbfinale bereits mit 2:0, ehe der Gegner ein furioses Comeback startete und noch mit 3:2 siegte. Cloud9 zeigte im Frühling aber, dass es sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf den LCS-Titel machen darf. Fans werden definitiv hoffen, dass es dieses Mal klappt, denn ihr Team gewann zuletzt im Spring Split 2014 die prestigeträchtige Liga in Nordamerika.

Deutscher kehrt nach Nordamerika zurück

Tristan “PowerOfEvil” Schrage ist der zweite von insgesamt drei Deutschen in der LCS. Der Mid-Laner schwingt 2019 für Counter Logic Gaming die Maus, erlebte mit seinem Team im Spring Split aber eine enttäuschende Spielzeit. CLG verpasste als Siebter die Playoffs und hat sich während der spielfreien Zeit auf einer Position verstärkt. Veteran Darshan “Darshan” Upadhyaya musste nach viereinhalb Jahren im Trikot der Organisation gehen, dafür wurde der Südkoreaner Kim “Ruin” Hyeong-min verpflichtet. Mit ihm soll der Aufbruch in eine positive Zukunft gelingen.

Aus deutscher Sicht komplettiert Maurice “Amazing” Stückenschneider das Teilnehmerfeld. Der Jungler greift zum zweiten Mal nach einer Pause zurück zur Maus. Er wird im Sommer für die 100 Thieves spielen, die im Frühling einen mehr als enttäuschenden zehnten und damit letzten Platz im Ranking der LCS belegten.

Für den 25-Jährigen ist es die Rückkehr an einen bekannten Ort: Im Sommer 2014 gewann er mit Team SoloMid den Titel. Für Amazing war es der erste große Erfolg in seiner Karriere als League of Legends-Profi. Nun will er die 100 Thieves mit seiner Erfahrung und Routine zu alter Stärke zurückführen, denn diese gehörten 2018 noch zu den besten Teams der Region.

Der Summer Split der LCS startet am Samstag, dem 1. Juni, um 23:00 Uhr Mitteleuropäischer Zeit. Die Partien könnt ihr auf Deutsch bei Summoner’s Inn oder auf Englisch bei Riot Games verfolgen.

Bildquelle: Riot Games

Related