21. Mai 2019
League of Legends

League of Legends: Der Beginn der westlichen Ära

Als Fnatic vergangenes Jahr das denkbar Unmögliche schaffte und sich für das Finale der League of Legends-Weltmeisterschaft qualifizierte, läutete das Team eine neue ära ein. Dem wurde sich viele Fans und Experten allerdings erst bewusst, als G2 Esports das Mid-Season Invitational gewann und die europäische ära offiziell begann.

Ein einziges Mal gelang es Europa, die Weltmeisterschaft in League of Legends zu gewinnen. Das war 2011 – noch bevor es die LCS und es somit eine regelmäßige Liga gab, noch bevor es eigene Server für Südkorea gab. Damals standen sich Fnatic und das französische agains All authority im Finale auf der DreamHack in Schweden gegenüber und spielten um einen Gesamtprizepool von 99.500 US-Dollar. Nach einen spannenden Schlagabtausch sicherte sich Fnatic schlussendlich 2:1 den Sieg und gewann als erstes Team die Weltmeisterschaft. Dieser Moment ist nicht nur historisch, da es die erste Weltmeisterschaft in League of Legends war, sondern eben auch die Einzige, die Europa jemals gewinnen konnte.

SK Telecom T1: Das Maß aller Dinge

Bereits ein Jahr später, 2012, hebt Riot Games das Preisgeld massiv an. Dieses Mal spielen die Teams um zwei Millionen US-Dollar Preisgeld, als Champions tun sich die Taipei Assassins hervor. Es folgen als Weltmeister: SK Telecom T1 (mittlerweile dreifacher Weltmeister, Samsung White, Samsung Galaxy Invictus Gaming. 

Als Fnatic, H2k Gaming und Origen 2015 zur Weltmeisterschaft in Berlin antraten, glaubte kaum einer an einen Sieg der Teams. Asien präsentierte sich einfach zu stark. Fnatic und Origen schafften es zwar bis ins Halbfinale, doch schlussendlich holte sich SK Telecom T1 den Sieg. 

Dieses Jahr könnte sich alles ändern. Die Weltmeisterschaft findet wieder in Europa statt, das Finale diesmal in Paris. Doch die asiatischen Teams scheinen schwächer denn je. Zum ersten Mal könnte tatsächlich ein europäisches Team wieder die Weltmeisterschaft gewinnen und 

Die europäische ära.

Samsung White, 

folgen SK Telecom T1, Samsung White, dann gleich zwei Ma

Seither 

Ein Jahr später 

Related
Mehr anzeigen