3. November 2019
League of Legends

G2-Wahnsinn und chinesisches Spektakel: Die Top-Plays der Halbfinals bei den LoL-Worlds

G2 Esports begeistert ganz Europa und FunPlus Phoenix setzt sich im Kampf der chinesischen Top-Teams durch. Die Halbfinalmatches der LoL-WM strotzen nur so vor Highlights und spektakulären Spielzügen.

Am Samstag und am Sonntag wurden in Madrid die Halbfinals der League of Legends World Championship ausgetragen. FunPlus Phoenix bezwang den amtierenden Weltmeister Invictus Gaming mit 3:1 und G2 Esports rang das legendäre SK Telecom T1 ebenfalls mit 3:1 nieder. eSports.com hat die größten Highlights beider Matches für euch.

Platz 10: Lwx löst das Finalticket für FunPlus Phoenix

Eigentlich ist Invictus Gaming in dieser Situation dabei, die gegnerische Basis anzugreifen. Doch Lin “Lwx” Wei-Xiang will unbedingt sein erstes WM-Finale erreichen und sorgt persönlich für den Sieg: Erst trifft der Chinese Kang “TheShy” Seung-lok mit seiner Varus-Ultimate und nimmt ihn so aus dem Spiel, dann führt er die Verfolgung der restlichen Gegner an.

Insgesamt erledigt Lwx hier drei Gegner. Sein Team gewinnt dadurch das entscheidende Spiel und steht im Worlds-Finale.

Platz 9: Elder Drake für G2? Heute nicht!

Im zweiten Spiel gegen SK Telecom T1 wollte G2 Esports sich unbedingt zurück in die Partie kämpfen. Dazu brauchten die Europäer den Elder Drake, doch ein perfekt geworfenes Gragas-Fass von Lee “Effort” Sang-ho eröffnete SKT-Jungler Kim “Clid” Tae-min die Möglichkeit, das Monster zu stehlen.

Clid holte sich den Elder Drake und die Südkoreaner gewannen den anschließenden Teamkampf. Eine bärenstarke Reaktion des Rekordweltmeisters.

Platz 8: TheShy holt Quadrakill mit Kayle

Invictus Gaming ist für seine Stärke in Teamkämpfen und für seine grandiosen Solo-Laner bekannt. In diesem Kampf kontne das Team beides unter Beweis stellen.  TheShy nutzte die Vorlage seines Teams und erledigte vier Gegner auf einmal.

Später wurde der Top-Laner noch zur tragischen Figur des Spiels, denn seine Fehler trugen im Endeffekt zur Niederlage bei.

Platz 7: Perkz wird auf dem falschen Fuß erwischt

Eigentlich wollte Luka “Perkz” Perković nur einen Ward zerstören und zurück auf seine Lane schlendern, doch Clid hat etwas dagegen: Der Südkoreaner springt blitzschnell über die Wand des Dragon-Pits, flasht hinter den Kroaten und tritt ihn in die Arme seiner Teamkollegen.

Perkz hat keine Chance, in irgendeiner Form zu reagieren und Lee “Faker” Sang-hyeok bekommt den Kill. Eine schöne Aktion.

Platz 6: Perkz-Quadrakill bringt G2 ins Finale

G2 Esports kämpfte sich sensationell in das Finale der World Championship. Auch wenn Perkz am Sonntag nicht unbedingt der beste G2-Akteur war, stand er im letzten Kampf des Best-of-Fives doch mit seinem Yasuo im Mittelpunkt.

 Die vier Kills des Kroaten ermöglichten es Rasmus “Caps” Winther, das Spiel zu beenden. Ob G2 Yasuo wohl auch im Worlds-Finale picken wird?

Platz 5: Faker tappt in die Falle

Eigentlich war SK Telecom T1 in dieser potenziell spielentscheidenden Situation in der ersten Partie gegen G2 in der Überzahl, doch die Europäer spielen das Ganze clever und geduldig. Die Folge: Der unachtsame Faker wird überrascht und aus dem Spiel genommen.

Die Aktion hielt G2 Esports im Spiel. Später konnte der LEC-Champion das Match gewinnen.

Platz 4: Rumble und Qiyana vernichten den Weltmeister

FunPlus Phoenix hatte im ersten Spiel gegen Invictus Gaming mit Rumble und Qiyana zwei Champions mit Unmengen von Flächenschaden im Team. In dieser Situation vereinten Kim “Doinb” Tae-sang und Gao “Tian” Tian-Liang ihre Kräfte und vernichteten IG damit mühelos.

 FunPlus Phoenix ist für seine Aggressivität bekannt. Hat das chinesische Team die richtigen Champions dafür, ist es kaum aufzuhalten.

Platz 3: Krokodil statt Drache

Es war zwar kein spektakuläres Outplay, dafür aber eine extrem clevere Teamaktion von G2 Esports: Die Europäer wussten, dass sie nicht um den Höllendrachen kämpfen können und begaben sich lieber zu viert zur Top-Lane, wo Kim “Khan” Dong-ha als Renekton noch nichts ahnte.

Am Ende gab es für den LEC-Champion nicht nur einen Kill, sondern auch zwei Türme oben drauf. Diesen Tausch gegen den Drachen würden Caps und Co. wohl jederzeit wieder eingehen.

Platz 2: Invictus Gamings Mut wird belohnt

Im zweiten Spiel gegen FunPlus Phoenix lag Titelverteidiger Invictus Gaming bereits im Gold zurück, traute sich aber dennoch an den Baron heran und zwang den Gegner so in einen Kampf.

Dass IG aus dieser Schlacht als Sieger hervorging, überraschte die Zuschauer. Die riskante Aktion hatte sich ausgezahlt.

Platz 1: Effort schaltet blitzschnell

Dass Effort ein guter Gragas-Spieler ist, hat er in der zweiten Partie gegen G2 Esports gleich mehrfach bewiesen. Der SKT-Support denkt in dieser Situation nicht nur um die Ecke, sondern führt auch noch drei Aktionen gleichzeitig aus.

Mit der Gragas-Ultimate wirft Effort Perkz hoch, flasht im selben Moment vorwärts und platziert einen Ward, der Park “Teddy” Jin-seong freie Sicht auf den Gegner gibt und ihn seine Yasuo-Ultimate ausführen lässt. Perkz hat keine Chance, zu entkommen.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen