18. Oktober 2019
ESPORTS

G2 Esports spielt bei den LoL-Worlds mit dem Feuer und verbrennt sich

Am sechsten Tag der League-of-Legends-Weltmeisterschaft sichern sich die Favoriten aus Gruppe A das Ticket zum Viertelfinale. Titelfavorit G2 Esports spielte zu aggressiv und wurde dafür bestraft. Die Europäer landen nur auf Platz zwei der Gruppe hinter dem koreanischen Team Griffin.

Eigentlich war der Weg für Platz eins schon geebnet, doch G2 Esports verspielte am letzten Spieltag seine Führung und den ersten Tabellenplatz. Das ideenreiche und kreative Team aus Europa war an diesem Tag einfach zu aggressiv und zu unkontrolliert. Dafür wurde es vom koreanischen Vizemeister Griffin abgestraft. Die Koreaner gewannen sowohl die letzte Partie der Gruppenphase, als auch das anschließende Entscheidungsspie deutlich.

Bereits in den vergangenen Spielen war G2 Esports zu forsch und zu gewagt in die Matches gegangen, doch hatte die Matches zunächst noch drehen können. Am Freitagabend war dies dann nicht mehr der Fall. Zwei wirklich klare Niederlagen gegen Griffin beendeten den Höhenflug des bis dahin ungeschlagenen Teams.

Zu viele individuelle Fehler

Insbesondere G2s Jungler Marcin “Jankos” Jankowski konnte an diesem Abend seine Fehler nicht im Zaum halten. Der polnische Spieler versuchte viel an diesem Tag, doch wenig davon gelang ihm auch. Bereits bei den letzten Spieltagen war der Jungler oft übermotiviert und schoss über das Ziel hinaus. In den Spielen gegen Griffin war es aber besonder schlimm.

In den entscheidenden Momenten des frühen Spielverlaufs traute sich G2 Esports zu oft zu viel zu. Die Strafe dafür folgte postwendend. Elf Tode und nur vier magere Beteiligungen an eigenen Tötungen standen am Ende der zwei Spiele auf seinem Konto – eine katastrophale Bilanz für einen Spieler seines Kalibers.

Schlüsselspieler nicht in Form

Die beiden bisherigen Schlüsselspieler von G2 Esports, Rasmus “Caps” Winther und Luka “Perkz” Perković, konnten das Versagen des Teams nicht auffangen. In den ersten fünf Spielen der Gruppe waren die beiden Star-Spieler noch in bester Form und verhinderten bereits die eine oder andere Niederlage. Doch in den letzten beide Matches konnten auch die beiden wichtigsten Männer von G2 nichts ausrichten.

Dabei war bereits nach dem ersten Spiel des Tages klar, dass G2 Esports ins Viertelfinale einziehen würde. Die Europäer schafften es, den Außenseiter Hong Kong Attitude zu schlagen und aufgrund der Gruppen-Konstellation bereits nach vier Siegen als Viertelfinalist festzustehen. Auch das Spiel gegen Nordamerikas Vizemeister Cloud9 konnte man noch gewinnen. Schlussendlich war der koreanische Vertreter aber zu gut vorbereitet und konnte jeden Vorstoß von G2 zurückweisen. G2 Esports steht damit zwar als Gruppenzweiter im Viertelfinale, bekommt es dort allerdings mit einem anderen Gruppensieger zu tun und hat somit wohl ein schwereres Los als erhofft.

Die anderen Ergebnisse des Tages

Griffin gewann an diesem Tag auch neben den G2-Partien jedes Spiel dominant. Zu keinem Zeitpunkt lief das Team aus Korea wirklich Gefahr, ein Match zu verlieren. Es war an dem heutigen Spieltag eine Machtdemonstration der Greifen. Zunächst überrollte Griffin die hilflosen Nordamerikaner von Cloud9, ehe man anschließend auch Hong Kong Attitude in die Schranken verwies.

Ausgeschieden sind damit Cloud9 und Hong Kong Attitude. Die beiden Underdogs der Gruppe waren in nahezu allen Spielen gegen die Favoriten aussichtslos unterlegen. Cloud9 belegt Platz drei, da das Team beide Aufeinandertreffen mit Hong Kong Attitude gewinnen konnte. Die Asiaten gewannen kein Spiel und wurden Gruppenletzter.

Noch mehr Informationen rund um die League-of-Legends-Weltmeisterschaft bekommt ihr in unserem Mega-Thread.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen