3. November 2019
League of Legends

Europas Hoffnungsträger bezwingen Südkoreas Giganten: G2 Esports steht im LoL-WM-Finale

G2 Esports hat es vollbracht: Die Shootingstars aus Europa ringen SK Telecom T1 und damit den Rekordweltmeister aus Südkorea im Halbfinale der League-of-Legends-Weltmeisterschaft nieder und stehen im WM-Finale. Der junge Caps lässt den großen Faker damit hinter sich.

Das Aufeinandertreffen der beiden Rivalen am Sonntagnachmittag in Madrid war von sehr engen und hart umkämpften Spielen geprägt. Rekordweltmeister SK Telecom T1 startete stets etwas besser in die Spiele, doch im weiteren Verlauf der Partien war es ein Hin und Her zwischen den beiden Top-Teams.

Europas Supertalent Caps übertrifft Megastar Faker

Im ersten Match standen die Mid-Laner im Fokus der Aufmerksamkeit: Der junge Rasmus “Caps” Winther, den Fans zu Beginn seiner Karriere als “Baby-Faker” bezeichneten, traf im direkten Duell auf Lee “Faker” Sang-hyeok, den besten Spieler aller Zeiten.  Ausgerechnet mit Fakers früheren Lieblingschampion Ryze konnte der junge Däne eine beeindruckende Partie spielen.

Caps’ Leistung mit Ryze verhalf G2 Esports zur Kontrolle über das Spiel und wurde schließlich der Hauptgrund zum europäischen Erfolg in der ersten Partie am Sonntag. Auch im weiteren Verlauf des Best-of-Fives spielte Caps auf allerhöchstem Niveau und übertraf Faker in vielen Hinsichten.

Trotz SKT-Dominanz: G2 behält die Nerven

Die Antwort der Südkoreaner war stark, denn SKT dominierte das zweite Spiel der Halbfinalbegegnung. Nach dem besseren Start behielt der taktisch versierte Rekordweltmeister die Kontrolle und konnte die meisten Kämpfe für sich entscheiden. Der Europameister lief in diesem Spiel nur hinterher und kassierte so schließlich den Ausgleich.

Nun befand sich G2 Esports also in einer Drucksituation, denn der südkoreanische Meister hatte das Momentum und begann auch in Spiel Nummer drei deutlich besser. Als das Team um Faker sich dann sogar Baron Nashor und damit einen starken Buff sicherte, sah es für den LEC-Champion denkbar schlecht aus.

Doch G2 behielt die Nerven: Die Europäer kämpften sich zurück und nutzten uncharakteristische Fehler ihres Gegners zum eigenen Vorteil. Im späten Spiel hatten Caps und seine Mitspieler die Partie fest im Griff. SK Telecom T1 konnte nicht standhalten und mit dem 2:1 schien das Finale vor heimischen Publikum für G2 Esports zum Greifen nahe.

G2 bringt Faker zu Fall: Europäer stehen im Heimfinale

Mit dem Rücken zur Wand wechselte der Rekordweltmeister den Support-Veteran Cho “Mata” Se-hyeong für den jungen Lee “Effort” Sang-ho ein. Mit dem erfahrenen Mata sah das Team koordinierter aus, doch ausgerechnet Superstar Faker schwächelte in den entscheidenden Momenten.

SK Telecom T1 schien das Spiel schon früh fest im Griff zu haben und drohte, G2 Esports zu überrollen. Doch die Europäer schafften es auch mit einem Gold-Rückstand, aus zahlreichen engen Kämpfen als Sieger hervorzugehen – auch weil Faker mit seinem Champion Qiyana keine guten Spielzüge einleiten konnte.

Der junge Caps und seine Mitspieler schafften es so, den Giganten niederzuringen. Mit dem 3:1 steht G2 Esports im WM-Finale. Das Endspiel findet am 10. November um 13 Uhr in der AccorHotels Arena in Paris statt. Caps ist der erste europäische Spieler, des es zum zweiten Mal in Folge in ein Worlds-Finale geschafft hat. 2018 gelang ihm dieses Kunststück mit Fnatic.

Nun wird G2 darauf aus sein, das wichtigste Turnier des Jahres zu gewinnen und den Grand Slam perfekt zu machen. Im Finale wartet WM-Debütant FunPlus Phoenix aus China auf die europäischen Shootingstars.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen