26. April 2019
League of Legends

EU Masters: SK Prime auf dem Weg zum Titel?

Am Samstag und Sonntag kämpfen die letzten vier verbliebenen Mannschaften des zweitgrößten europäischen Turniers in League of Legends um die Krone bei den European Masters. Auch ein deutsches Team tritt im britischen Leicester zum Halbfinale an.

MAD Lions ohne Starspieler

Im ersten Match treffen Misfits Premier und die MAD Lions aufeinander. Beide Teams zeigten sich bisher stark, wobei die Löwen nicht einmal ein Spiel abgegeben haben. Allerdings geht das spanische Team geschwächt ins Halbfinale: Ihr Top-Laner, Pavle “Yoppa” Kostić, hat kein Visum erhalten und muss daher zu Hause bleiben.

Er wird durch Antonio “Palens” Palencia ersetzt, der jedoch eigentlich als Jungler spielt. Wie er sich in das Team einfügen wird und ob die MAD Lions damit eine Chance haben, ihren Titel zu verteidigen, wird abzuwarten sein. Im Finale wartet danach nämlich ein noch schwierigerer Gegner.

Vorgezogenes Finale zwischen SK und Fnatic

Das deutsche Nachwuchsteam SK Gaming Prime muss sich im zweiten Halbfinale gegen Fnatic Rising beweisen. Beide Teams gelten als heiße Anwärter auf den Titel und werden sich nichts schenken.

Die Truppe um SKs hochglobten Jungler Gerrit “Phrenic” Stukemeier trifft damit auf ihren bisher schwierigsten Gegner mit einem vielversprechenden Line-up. Egal welche der beiden Mannschaften gewinnt, gegen die geschwächten MAD Lions oder die Underdogs von Misfits Premier gingen sie jeweils als Favorit ins Finale.

Die European Masters gelten als der Talentpool der europäischen League of Legends-Szene. Dabei handelt es sich jedoch keinesfalls um ein Amateur-Event: Immerhin geht es um einen Preispool von 150.000 Euro und um die Chance für die Spieler, sich für ein LEC-Team zu empfehlen.

Bildquelle: Riot Games

Related