20. Oktober 2019
ESPORTS

Doublelift und Team Liquid scheiden wieder frühzeitig bei den LoL-Worlds aus

Auch im fünften Jahr in Folge scheidet Yiliang Peter “Doublelift” Peng bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft in der Gruppenphase aus. Der Amerikaner scheitert mit seinem Team in Gruppe D an DAMWON Gaming und Invictus Gaming. Team Liquid war Nordamerikas letzte Hoffnung auf das Viertelfinale.

Bis zum allerletzten Spiel hielt Team Liquid die Hoffnung aufrecht, doch am Ende sollte es auch in diesem Jahr nicht klappen. Das beste nordamerikanische Team scheidet nach einer durchwachsenen Gruppenphase aus. Dabei war die Ausgangslage so vielversprechend. Zu Beginn des Tages stand Team Liquid gleichauf mit dem amtierenden Weltmeister Invictus Gaming und dem koreanischen Team DAMWON Gaming. Durch einen Sieg gegen DAMWON Gaming in der Hinrunde hatte TL sogar einen leichten Vorteil, doch in der Rückrunde brach das Team ein.

Kein zweiter Sieg gegen DAMWON

Nachdem Invictus Gaming im ersten Spiel bereits den Pflichtsieg gegen ahq eSports Club geholt hatte, war das Match zwischen Team Liquid und DAMWON Gaming von größter Wichtigkeit für den weiteren Verlauf der Gruppe. Team Liquid fand allerdings nie so wirklich ins Spiel. Die Nordamerikaner hatten große Probleme, mit dem Tempo der Gegner mitzuhalten und Spielzüge so vorzubereiten, dass etwas Zählbares dabei herauskommt.

Auch der sonst so solide spielende Doublelift war dem Druck der Gegner nicht gewachsen. Der Amerikaner mit chinesischen Wurzeln spielte insgesamt kein gutes Spiel, war aber auch nicht der schwächste Spieler im Team. Im Gegenteil sogar, Doublelift war der einzige Hoffnungsschimmer bei Team Liquid. Doch trotz dieser Niederlage hatte das Team noch alles in der eigenen Hand.

Pflichtsieg gegen taiwanesischen Außenseiter

Direkt im Anschluss an dieses deprimierende Spiel musste Liquid sich einer neuen Aufgabe stellen. Im Duell gegen ahq eSports Club konnten sich die Nordamerikaner keinen Ausrutscher mehr erlauben. Insgesamt spielte das Team ein ordentliches, aber kein berauschendes Spiel. Es war deutlich besser ausgespielt als beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams, doch noch lange kein Ausrufzeichen in Richtung Konkurrenz.

Diese angesprochene Konkurrenz traf in der Folge aufeinander. In einem verrückten Top-Spiel der Gruppe D schlug DAMWON Gaming den amtierenden Weltmeister Invictus Gaming und verschaffte Team Liquid ein Entscheidungsspiel in der letzten Partie des Tages. Sollte Team Liquid das Duell gegen den chinesischen Weltmeister gewinnen, stünde man zum ersten Mal im Viertelfinale einer Weltmeisterschaft. Bevor es zu diesem Showdown kam, gewannen die Koreaner von DAMWON Gaming auch ihr letztes Gruppenspiel gegen ahq eSports Club und sicherten sich in jedem Fall den Gruppensieg.

Weltmeister war an diesem Tag zu gut

Das direkte Duell gegen Invictus Gaming hätte Doublelifts große Bühne werden können, doch der 26-jährige Bot-Laner war in diesem Match nicht dem Druck und dem Gegner gewachsen. Keinen einzigen Kill konnte sich Doublelift sichern und wurde von Invictus Gaming überrannt. Auch seine Team-Mitglieder waren keine große Hilfe für den Amerikaner. Insgesamt enttäuschte Team Liquid in diesem Duell auf ganzer Linie und muss als drittes und letztes nordamerikanisches Team nach der Gruppenphase in die Heimat zurückkehren.

Für Doublelift ist es bereits das fünfte Jahr in Folge, in dem der erfolgreichste nordamerikanische Spieler aller Zeiten die Gruppenphase nicht überstehen kann. Obwohl der Bot-Laner immer nah dran war, war es am Ende nie nah genug. Aber wer den selbstbewussten Amerikaner kennt, der weiß, dass ihn eine solche Niederlage nur noch mehr anspornt.

Durch Team Liquids Ausscheiden stehen DAMWON Gaming als Gruppenerster und Invictus Gaming als Gruppenzweiter im Viertelfinale der LoL-Worlds. Mit keinem Sieg und sechs Niederlagen ist ahq eSports-Club ausgeschieden.

Alle Ergebnisse der Worlds 2019 sowie sämtliche Neuigkeiten zum Turnier findet ihr in unserem Megathread.

Bildquelle: Riot Games
Related
Mehr anzeigen