29. Januar 2020
DOTA 2

Dota-2-Filmpremiere: True Sight zeigt pure Emotionen der Weltmeister

Zwei Teams, zehn Spieler, 1,9 Millionen Zuschauer, 15 Millionen Dollar Preispool und ein Weltmeistertitel: Das Finale des The International 2019 war ein Höhepunkt in der Geschichte des MOBAs Dota 2. Der Wettkampf zwischen OG und Team Liquid wurde nun in der Dokumentation “True Sight” gezeigt, die am Dienstag Weltpremiere im Babylon-Kino Berlin hatte.

“You guys are soldiers, you are the best players, but play, don’t talk let me do the talking.” Schnitt zum Spiel: “They just run at us, what do we do against it?” Wenn selbst die deutsche Dota-Legende Kuro “KuroKy” Salehi Takhasomi ratlos vor dem Bildschirm sitzt, muss der Gegner ein unbezwingbarer Goliath sein…

…”True Sight” (“Wahre Sicht”) heißt die Dokumentation und zeigt Szenen wie diese von der Dota-2-Weltmeisterschaft The International. Das Kino Babylon in Berlin zeigt den Streifen zur Abendstunde. Zur Premiere strömen Zuschauer aus aller Welt in den Saal des Gebäudes. Besonders an dem denkmalgeschützten Haus ist die Architektur im Stil der Neuen Sachlichkeit.

Der hell erleuchtete Saal mit den Emporen, dunklen Sitzreihen und schweren Stoffvorhängen vor der Leinwand unterstreicht die festliche Atmosphäre. Verstärkt wird dies durch die edle Abendgarderobe der geladenen Prominenz der Dota-2-Szene.

True Sight – Ein Highlight für Dota Fans

Die amerikanischen Dota-Moderatoren Kaci Aitchison und Jake “SirActionSlacks” sprechen zur Einführung. Danach haben die Caster Owen “ODPixel” Davies und Ioannis “Fogged” Loucas das Wort und stellen die Stars des Abends vor: die Dota-Teams OG und Liquid.

Beide Teams haben ihre ikonischen Trikots zu Hause gelassen. Liquid präsentiert sich im klassischen dunklen Anzug mit hellem Hemd. OG hingegen greift mutiger in die Modekiste und erscheint voller verschiedener Farben, Muster und Schmuckstücken.

“Alright, welcome to True Sight everybody.”

Dann kommt das Highlight des Abends – der dokumentarische Blick auf das Finale des The International. Die Zuschauer sind gespannt auf die Premiere. Kaci fragt noch ins Publikum, wer den weitesten Weg zurückgelegt hat. Besucher aus Indonesien, Peru oder Argentinien melden sich – die nur nach Deutschland gereist sind, um die Premiere der Dota-Dokumentation sehen zu können.

Ein Kamerateam hat die zwei Final-Teams OG und Team Liquid während des WM-Finales begleitet. So sind die Aufnahmen zu True Sight entstanden, die in einen detaillierten Blick auf das The International 2019 verwandelt wurden.

Die Lichter werden langsam gedimmt und erlöschen. Ruhe kehrt ein, auf der Leinwand erscheint die Arena des The International ein. 82 Minuten lang wird das Finale aus vielen Perspektiven dargestellt und der WM-Sieg von OG gezeigt – was die gleichzeitige Niederlage von Liquid bedeutete.

Auf der Leinwand flimmern die Gesichter der Profi-Spieler, ihre Gespräche während des großen Finals. Zu hören sind komplexe Gedankengänge während des Draftings, die Verzweiflung bei schlechtem Spielverlauf und der Triumph. Alle Reaktionen spiegeln eine tiefe Einsicht der Emotionen der Weltklassespieler wider, die sich inmitten der wohl größten Stresssituation ihrer Karrieren befinden.

Während Liquid recht hilflos wirkt, sind OGs Spieler eher gut gelaunt und locker. Im Spiel  dominiert OG die Szene komplett. Nicht nur 2018 erspielten sie sich den Weltmeistertitel, auch im Folgejahr gewannen sie die Aegis-Trophäe. Noch nie hatte es ein Team oder einzelner Spieler geschafft, das International zwei Mal zu gewinnen – OG gelingt dieses Kunstwerk sogar direkt hintereinander.

Chaos gegen Ruhepol

True Sight zeigt, wie unterschiedlich die beiden besten Teams der Welt funktionieren. OG macht seinem früheren Namen “Monkey Business” sämtliche Ehre: Die Spieler strotzen vor Energie und haben eine Portion Chaos inklusive. Gute Laune strahlt das Team aus und vor allem Captain Johan “n0tail” Sundstein unterhält das Publikum mit seiner Affenimitation, seinem Gejubel und seinen Kommentaren. Sébastien “Ceb” Debs verbreitet Optimismus und die Gewissheit, dass sein Team das Finale auf jeden Fall gewinnen wird. Mind_Control sei mental gebrochen, sie hätten selbst das erste Spiel in der Theorie gewonnen, Liquid könne ihnen nichts anhaben.

Liquid und vor allem Captain KuroKy” stehen den “Äffchen” als ruhiger Gegenpol gegenüber, der stets versucht, seine Spieler zu beruhigen – bis stellenweise die Verzweiflung durchdringt: “They just run at us, what do we do against it?”. Vor allem Aliwi “w33” Omar sorgt nach der WM-Niederlage für einen emotionalen Moment, da der Neuzugang nun zwei Mal im Finale stand und die Trophäe nicht gewinnen konnte: “At least you guys won TI” sagt der Midlaner und versucht, seine Tränen zurückzuhalten.

Die Dokumentation erfüllt sämtliche Erwartungen. Einerseits wurde durch die Gespräche und passende Schnitte für Unterhaltung und einige Lacher gesorgt, andererseits wurde extreme Spannung aufgebaut, untermalt von passender Musik. Die Bedeutsamkeit des TI-Gewinns, die lockere und freundschaftliche Atmosphäre zwischen den Spielern, den Respekt gegenüber den Gegnern, die beeindruckenden Führungspersönlichkeiten der Captains – jeder Aspekt wurde eingefangen.

Auch optisch hat True Sight einiges zu bieten. Nicht nur die Emotionen der Spieler wurden dargestellt, auch Ingame-Szenen und Animationen sorgten für zusätzliche Spannung. Dem Publikum gefällt es und es gibt viel Applaus für die Premiere im Babylon.

Stars im Fragenhagel

Nach der Premiere erscheinen die Stars schließlich selbst auf der Bühne. Gefeiert empfangen wurden die Stars von OG und die Spieler des damaligen Liquid-Lineups. Nach dem The International 2019 verließ das Team um Kuroky Team Liquid und gründete die Organisation Nigma.

Die Akteure stellen sich der Fragerunde von den Castern ODPixel und Fogged. Auch Fans haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen – sowohl vor Ort als auch über Twitter. Thema sollen jedoch ausschließlich das Finale und True Sight sein.

Zwar werden durchaus interessante Fragen gestellt, jedoch hält sich nicht jeder an die Vorgaben. Fragen wie “Ist das hohe Preisgeld wichtig für euch?” oder “Wie fühlt es sich an, der Beste zu sein?” an den Zweitplatzierten KuroKy werden sichtbar ungern beantwortet.

Natürlich wird auch der Elefant im Raum adressiert, obwohl man mit den Anweisungen genau das verhindert möchte: das neue Roster des Weltmeisters. OGs Offlaner Sébastien “Ceb” Debs wechselt von der Rolle als Spieler zurück zum Coach, Carry Anathan “ana” Pham verlängert seine Pause und Support Jesse “JerAx” Vainikka tritt komplett zurück. Somit sind nun drei Positionen im Team offen.

Superstar SumaiL mit Überraschungsauftritt

Zwar beantworten die Spieler diese Fragen der Fans nicht direkt, dafür erfolgt die Enthüllung auf eine andere Weise. Mit einem kurzen Video wird einer der neuen Spieler angekündigt: SumailSumaiL” Hassan spielt ab sofort im Trikot der zweifach-Weltmeister.

SumaiL konnte sich die Aegis mit seinem Team Evil Geniuses 2015 bereits selbst erspielen – mit nur 16 Jahren, was ihn bis heute zum jüngsten Multimillionär im Esport macht. Nach vier Jahren verließ der Superstar das nordamerikanische Team, spielte kurzzeitig mit seinem Bruder in einer kleineren Mannschaft und gilt seither als talentiertester Free Agent in der Szene.

Die Premiere ist zwar vor allem für die Dota-Community ein Highlight, doch auch andere E-Sports-Fans konnten die 82 Minuten genießen. Die Feinheiten des Spiels sind nicht das Entscheidende, sondern der spannende Einblick in die Welt der besten Dota-Spieler während des größten E-Sports-Turniers.

Info: Die Dokumentation True Sight wurde nicht nur live übertragen, sondern sie kann auch auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Dota 2 gesehen werden. Außerdem wird ein Reaction-Video veröffentlicht, in dem die Spieler von OG und Nigma True Sight zum ersten Mal gesehen haben.

Quelle: Esportscharts.com
Bild: Valve
Related
Mehr anzeigen