Kuroky Nigma
26. November 2019
DOTA 2

Dota 2: Aufregung um die neue Organisation von KuroKy

Die Trennung von Team Liquid nach The International 2019 war eine der großen Überraschungen der Transferperiode in Dota 2. Nachdem der erste Major nun vorbei ist, verkündete das Team um den Deutschen KuroKy nun seine neue Heimat. Der Name sorgt jedoch für Diskussionen.

Ein neuer Stern am Esports-Himmel

Kuro Salehi “KuroKy” Takhasomi hatte schon früher den Wunsch geäußert seine eigene Esports-Organisation zu gründen. Die damalige Gründung von Team Secret war ein erster Versuch, bevor der deutsche Superstar dann mit einem neuen Team bei Team Liquid heimisch wurde. Nun wagt er erneut den Versuch einer Gründung. Zwar wurden noch keine großen Sponsoren benannt, aber Nigma geht mit großen Ambitionen an den Start. Langfristig sollen auch Mannschaften in anderen Spielen hinzukommen. Benannt nach dem arabischen Wort für “Stern” soll schließlich ein neuer Fixpunkt am Firmament entstehen.

Große Diskussion um den Namen

Viele Mitglieder der Community reagierten jedoch anders als von der neuen Organisation gewünscht. Die Reaktionen reichten von Skepsis über Spott bis hin zu Wut. Zwar ist die Namensgebung durch das Arabische gedeckt, aber bei vielen Fans kam stattdessen ein rassistischer Unterton an. Aber auch abseits der phonetischen Nähe zum beleidigenden N-Wort sorgt die Ähnlichkeit mit dem “Ligma”-Meme für Häme. Ob sich die Situation am Ende wieder beruhigt ist noch unklar, aber für Aufmerksamkeit hat die neue Organisation schon gesorgt.

Schon am Donnerstag geht es für Nigma dann los. Da das Team um KuroKy herum den vergangenen Major in Chengdu aussetzte, startet die Qualifizierung zum Major in Leipzig für Nigma in der offenen Qualifizierungsrunde. Es ist also noch ein weiter Weg bis zum DreamLeague Season 13 Major vor heimischen Publikum für KuroKy.

Was haltet ihr von KuroKys neuer Organisation? Sagt es uns über die sozialen Medien!

BIldquelle Nigma, Valve
Related
Mehr anzeigen