11. Februar 2019
ESPORTS

Deutsche Organisation gewinnt FIFA eClub World Cup

Die deutsche Organisation KiNG eSports hat den FIFA eClub World Cup gewonnen. G2 Esports dominierte die LEC und brach Rekorde – so lief das eSport-Wochenende.

KiNG eSports-Stars gewinnen FIFA eClub World Cup

Als Favoriten gingen der Argentinier Nicolas “nicolas99fc” Villalba und der Brite Donovan “F2Tekkz” Hunt in den FIFA eClub World Cup. Die beiden Profis, die auf ihrer jeweiligen Konsole momentan als die besten Spieler der Welt gelten, traten bei dem Turnier gemeinsam für die deutsche Agentur KiNG eSports an.

Zunächst dominierten die beiden in der Gruppe D, wo sie unter anderem Ajax Amsterdam hinter sich ließen. In den Playoffs setzte sich KiNG eSports jeweils knapp gegen The Imperial und Futbolist durch, ehe dem Star-Duo im Finale ein klarer Sieg gegen das Team des französischen Fußballclubs FCO Dijon gelang. Für den Titelgewinn gibt es 40.000 US-Dollar Preisgeld.

Mit dem VfL Bochum war ein weiterer deutscher Teilnehmer im Wettbewerb vertreten. Dieser schied bereits in der Gruppenphase aus.

G2 Esports dominiert Europas LoL-Königsklasse

In der europäischen League of Legends-Königsklasse LEC setzte das immer noch ungeschlagene G2 Esports am Wochenende ein klares Zeichen: Der Titelfavorit schlug am Freitag Verfolger Team Vitality ohne große Probleme und schaffte am Samstag gegen den Titelverteidiger und Rekordmeister Fnatic einen eindrucksvollen Erfolg: Mit nur 20 Minuten und 35 Sekunden war es das kürzeste Spiel aller Zeiten in Europas höchster LoL-Liga und somit eine historische Klatsche für Fnatic.

Da der FC Schalke 04 am Samstag über Origen stolperte, sind auch die Königsblauen G2 nicht mehr unmittelbar auf den Fersen. Momentan sieht alles danach aus, als würden Luka “Perkz” Perković und seine Teamkollegen in ihrer eigenen Liga spielen. Am kommenden Samstag startet bereits die Rückrunde der regulären Saison.

LCS: Team SoloMid erneut mit Problemen

Auch Nordamerikas LoL-Rekordmeister strauchelt: Team SoloMid verlor am Wochenende sowohl gegen Cloud9 als auch gegen die Golden Guardians und teilt sich daher nun den letzten Platz der Liga mit drei weiteren Teams. Das Lineup um den Deutschtürken Sergen “Broken Blade” Çelik wird damit den eigenen Ansprüchen wie schon im Vorjahr aktuell nicht gerecht.

Auch in der nordamerikanischen LCS gibt es eine dominante Mannschaft: Team Liquid ist nach sechs Begegnungen bisher ungeschlagen und damit auf dem besten Weg, den Titel zu verteidigen.

StarCraft WCS: Deutsche Profis stürmen in die nächste Runde

Insgesamt vier deutsche Profis traten in der ersten Gruppenphase der StarCraft II World Championship Series Winter an, alle vier schafften es auch in die nächste Runde. Am Sonntag gewann Tobias “ShoWTimE” Sieber die Gruppe H und folgte damit seinen Landsmännern Gabriel “HeRoMaRinE” Segat, Julian “Lambo” Brosig und Fabian “GunGFuBanDa” Mayer in die zweite Gruppenphase.

Vor allem GunGFuBanDa überraschte mit seinem Weiterkommen, denn der 20-Jährige spielte zuletzt 2016 professionell StarCraft II, ehe er für zwei Jahre pausierte und im Dezember 2018 auf die kompetitive StarCraft-Bühne zurückkehrte. Seine Leistungen in der Gruppe E, in der er unter anderem den Polen Artur “Nerchio” Bloch bezwang, zeigen, dass GunGFuBanDa noch auf höchstem Niveau mithalten kann.

In der zweiten Gruppenphase treten die Profis vom 14. bis zum 17. Februar an. Die Gruppen stehen noch nicht fest.

Bildquelle: EA SPORTS

Related
Mehr anzeigen