Zur Übersicht

Warzone Season 3 Sniper-Nerf ändert Meta – Sind Kar98 und Co. jetzt Geschichte?

Mit dem Release von Season 3 hat sich durch die mitgebrachten Waffen-Nerfs einiges in Warzone verändert. Wir sagen worauf ihr achten müsst.

Durch den Sniper-Nerf in Season 3 hat Entwickler Raven Software die Meta für Scharfschützengewehre vorerst durchbrochen. Wir verraten euch, was es damit auf sich hat und was das für eure Loadouts bedeutet.

Anzeige




Sniper-Nerf

Mit Season 3 haben die Entwickler von Warzone ihr Versprechen eingelöst und alle Scharfschützengewehre angepasst. Bisher war es so, dass Spieler, unabhängig von ihrer Entfernung zum Ziel, Gegner mit einem einzelnen Kopfschuss aus einem Scharfschützengewehr ausschalten konnten. Dies führte dazu, dass beinahe jedes Loadout mit einem solchen Gewehr ausgestattet war. Zusätzlich wurden meist noch eine MP oder Sturmgewehr für den Nahkampf eingepackt.

Besonders beliebte Waffen wie die Kar98 oder die Schweizer durften in keinem Loadout fehlen, bis jetzt. Wie angekündigt, hat Raven Software diverse Scharfschützengewehre generft und damit beinahe unbrauchbar gemacht. Nur noch eine Handvoll Waffen ist dazu imstande, Gegner auf beliebige Distanz mit einem einzelnen Kopfschuss auszuschalten. Viele der Feuergefechte in Warzone finden auf Distanzen zwischen 20 m und 60 m statt. Viele der Nerfs haben deswegen direkte Auswirkungen auf das Gameplay.

 

Das Aus für Kar98 & Co.?

Natürlich hat sich Warzone-Guru JGOD direkt der Sache angenommen und die betroffenen Waffen auf Basis der Patch Notes bewertet. Dabei fällt auf, dass nur noch ganz bestimmte Waffe auf unbegrenzte Reichweite tödlich nach einem Schuss sind. Der Großteil der Gewehre benötigt nun zwei oder sogar drei Kopfschüsse, um Gegner ins Nirwana zu schicken.

 

Community-Lieblinge wie die Kar98 oder die Schweizer, die lange als Nonplusultra für größere Distanzen galten, benötigen nun ab einer Distanz von 45 m bzw. 50 m zwei Kopftreffer. Die beinahe in Vergessenheit geratenen schweren Snipergewehre wie AX-50 und HDR dürfen dadurch vielleicht auf einen zweiten Frühling hoffen. Eine Ausnahme könnte allerdings die Pelington bilden. Mit einer One-Shot-Kill-Reichweite von etwa 70 m könnte sie immer noch gut genug sein, um in einem effektiven Loadout Platz zu finden.

Kein One-Hit-Kill unabhängig von der Entfernung:

  • Rytec
  • Dragunov
  • M82

One-Hit-Kill mit Reichweitenbeschränkung:

  • Kar 98k (MW) ~ 50 m
  • SP-R 208 ~ 45 m
  • Pelington ~ 70 m
  • Tundra ~ 45 m
  • Schweizer ~ 45 m
  • Type 99 ~ 50 m
  • Kar 98k (VG) ~ 45 m

One-Hit-Kill ohne Reichweitenbeschränkung:

  • HDR
  • AX-50
  • ZRG 20mm
  • Dreiliniengewehr
  • Gorenko

Die klassische Sniper-Meta Kar98 + AR/MP dürfte sich in naher Zukunft ändern. Mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit werden Kar98 & Co. aus den meisten Loadouts verbannt werden, um Platz für HDR, AX-50 oder Gorenko zu schaffen. Wer also weiterhin auch auf größere Distanz tödlich bleiben will, sollte seine Ausrüstung zügig anpassen.

Was sich sonst noch alles in Season 3 geändert hat, könnt ihr hier nachlesen.


Mehr zu Call of Duty lesen: 

Was haltet ihr von den Änderungen? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord! Gebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision-Montage
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.