Zur Übersicht

Warzone Anti-Cheat sperrt unglaubliche Anzahl an Spielern und trollt sie dabei

Die Anti-Cheat Software Ricochet hat im Verlauf der letzten Monate Tausende Spieler gesperrt und sie dabei auch noch getrollt.

Cheater sind ein nicht enden wollendes Problem in Warzone. Nun hat der Anti-Cheat Entwickler Ricochet bekannt gegeben, wie viele Schummler seit April gebannt wurden.

Anzeige




Unglaubliche Zahl

Wie der offizielle Twitteraccount von Call of Duty bekannt gegeben hat, wurden seit April über 180.000 Cheater in Warzone gesperrt. Die Zahlen wurden zusammen mit einem Update der Anti-Cheat Software Ricochet und einem Fortschrittsbericht veröffentlicht. In dem Bericht werden in einem Q&A auch die wichtigsten Fragen zum Thema Ricochet und Warzone beantwortet. Auch wenn diese Zahlen auf eine Lösung des Problems hoffen lassen, ist der Kampf gegen Cheater oftmals ein Kampf gegen Windmühlen. Selbst wenn täglich Tausende Accounts gebannt werden, können sich die betroffenen Spieler schlichtweg einen neuen erstellen und wieder von vorne beginnen. Hinzukommt, dass Cheater meist erst gebannt werden, nachdem sie eine gewisse Zeit unfair gespielt haben, weswegen es auch keine tagesaktuellen Zahlen zu Bans gibt.

Wie die Call of Duty Entwickler im offiziellen Fortschrittsbericht mitteilten, lernt Ricochet mit jedem neuen Tag dazu und verbessert somit seine Fähigkeit, Hacker aufzuspüren und zu sperren. Leider lernen auch die Entwickler von Cheat Software dazu und so mündet das Ganze leider zu oft in einem Katz und Maus Spiel. Ricochet kann immer nur auf neue Cheats reagieren und sie nicht bereits im Vorhinein kennen und sperren. Zusätzlich gibt es noch die Option, dass Spieler verdächtige Spieler selbst melden und den entsprechenden Spieler damit für die Anti-Cheat Software markieren. Ob dies allerdings wirklich nützlich ist, wird von der Community schon seit längerem bezweifelt.

Unterdessen trollt Ricochet überführte Cheater weiter und macht nicht nur ihre Gegner immun gegen ihre Kugel oder lässt sie unsichtbar werden, sondern nimmt ihnen neuerdings einfach die Waffen weg und lässt sie wehrlos auf dem Schlachtfeld zurück. Diese Art von Bestrafung ist nicht neu, bereits seit mehreren Monaten kursieren immer wieder Videos von Cheatern, die auf kreative Weise am Spielen behindert werden.

Ricochet in Modern Warfare 2 und Warzone 2.0

Wie über Twitter mitgeteilt wurde, wird die Zusammenarbeit zwischen CoD und Ricochet auch in Modern Warfare 2 und Warzone 2.0 fortgeführt. Von Tag 1 an sollen es Cheater in den neuen Call of Duty Spielen schwer haben und es sich am besten gar nicht erst gemütlich machen. Ob der Plan allerdings aufgeht, ist fraglich, bis jetzt haben es Cheater leider immer geschafft, sich in neuen Spielen breitzumachen.

Im Gegensatz zu Warzone, wird Warzone 2.0 damit von Anfang an eine Anti-Cheat Software besitzen, die bereits erfolgreich im Einsatz war und mit jedem gebannten Cheater dazulernt. Erfahrungsgemäß sollte man allerdings vorsichtig mit Optimismus sein, wenn es um das Problem mit Cheatern geht. Selbst Valorant, das zu Beginn noch als cheatfrei galt, musste im Laufe der Zeit eingestehen, dass es ein Problem mit Cheatern hat.


Mehr zu Call of Duty lesen: 

Glaubt ihr, in Warzone 2.0 wird das Cheater Problem besser gelöst? Schreibt es uns auf FacebookTwitter oder Discord! Gebt uns hier auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Activision
*Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr uns, da esports.com ohne Auswirkung auf die Höhe des Preises vom Anbieter eine kleine Provision erhält.