Zur Übersicht

Vorsicht Hacker! So schützt ihr euer Steam-Inventar

Hacker nutzen eine Schwachstelle im Source-Code. Was genau passiert und wie ihr euch davor schützen könnt, seht ihr hier!

Seit einigen Monaten gibt es vermehrt Hinweise über Hacker, die sich mittels Spieleinladungen Daten verschaffen können. Die gemeinnützige Gruppe “Secret Club” hat den Spieleentwickler Valve offenbar vergeblich schon vor mehr als zwei Jahren auf diesen Exploit hingewiesen.

Was passiert genau?

Nachdem ein Spieler eine Einladung angenommen hat, wird ein Remote-Code-Execution-Fehler ausgelöst. Hacker können diese Schwachstelle ausnutzen, um praktisch auf das komplette System eines Benutzers zuzugreifen. Einschließlich Zugriff von Daten und Ausführung von Programmen.

Diese Remote-Code-Ausführungen können von gehosteten Community-Servern an alle Spieler geschickt werden, um ihre Passwörter zu knacken und ihre Skins zu stehlen.

Wie kann ich mich schützen?

Um sicherzustellen, dass euer Inventar nicht von vermeintlichen Hackern leer geräumt wird, ist es am sichersten, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten.

Hierfür könnt ihr euch die Steam-App im App Store oder im Google Play Store herunterladen und die Funktion “Steam Guard” aktivieren.

(Steam Guard // Bildquelle: Steam Support)

Sollte jemand an euer Passwort gelangen, wird derjenige durch die App nicht auf eure Gegenstände zugreifen können. Hierfür bräuchte man zusätzlich den Code, der sich auf eurem Handy alle paar Sekunden neu generiert.

Tipp: Zusätzlich solltet ihr euch vergewissern, dass euer Steam-Passwort nicht auch auf anderen Seiten genutzt wird. So könnte euer Steam-Account zwar durch die App geschützt, aber beispielsweise euer Paypal-Account in Gefahr sein.

Das könnte dich auch interessieren: 

Wie fandet ihr die EPL Season 13? Was war euer Lieblingsmoment? Schreibt es uns auf Social Media oder Discord! Gebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bild: csgostash.com

Jetzt teilen