Jetzt esports.com folgen
Zur Übersicht

Von Dev1ce bis Gla1ve – Die bekanntesten Profi-Rages aller Zeiten

Gelingen einem die Dinge, die man sonst doch so gut kann gerade einmal eben nicht, so kann dies sehr schnell zu einer negativen Gefühlslage führen. Auch einigen Profis ist dies schon passiert.

Obwohl Esport-Profis heutzutage speziell Durchhaltevermögen, Ausdauer sowie ein gelassenes und entspanntes Auftreten in Wettkampfsituationen trainieren, gibt es auch bei ihnen manchmal Gefühlsausbrüche.

Nicht nur in den Twitch-Streams der Spieler sind Rage-Clips entstanden, auch auf der kompetitiven Bühne gab es in der Vergangenheit Wutausbrüche, auf die wir in diesem Artikel zurückblicken.

Dev1ce schlägt Monitor nach verlorener Runde

Erst kürzlich kam es während eines ESL Pro League Spiels zwischen Ninjas in Pyjamas und Team Entropiq zu einem Ausraster von NiP-Profi Dev1ce. Dieser schlug nach einen verlorenen Clutch kurzerhand seinen Monitor funktionsunfähig.

Das Team hatte gegen die tschechische Organisation auf Dust 2 einige Probleme und tat sich schwer, die entscheiden Runden zu gewinnen. Dev1ce setze mit vier Kills beim Stand von 13:10 alles daran, das Team endlich in Richtung Zielgerade zu bringen. Entropiq-Spieler Krad hatte jedoch etwas dagegen und brachte der Dev1ce-Show ein Ende.


Der Frust saß tief und Dev1ce musste diesen irgendwie ablassen. So kam es, dass er seinem Monitor mit der Faust einen Hieb verpasste. Der Monitor begann zu flackern und die Partie musste mit einer technischen Auszeit pausiert werden. Am Ende konnte NiP die Map mit 16:14 noch knapp für sich entscheiden.

 

DrErhano FIFA 18 Global Series Rage Quit

Im Januar 2018 trat der damalige FIFA-Spieler des VfB Stuttgart, DrErhano, bei den FIFA Global Series Playoffs auf der Playstation 4 an. Das Turnier in Amsterdam startete jedoch grauenvoll für den Deutschen, denn er verlor seine ersten drei Partien in der Gruppenphase.

In Runde 4 stand ihm der Russe ilyamitkin gegenüber. Nach einer 2:3-Niederlage im Hinspiel, musste für Erhano im Rückspiel auf jeden Fall ein Sieg her, um im Turnier noch eine Rolle spielen zu können.

Gestresst von den Partien zuvor und unter Druck aufgrund der Niederlage in Spiel 1, lief für den Deutschen nichts zusammen. Nach Roter Karte für ilyamitkins Sergio Ramos in der 25. Minute verschoss Erhano zudem einen Elfmeter und ging danach sogar mit 0:1 in Rückstand.

Vollkommen frustriert fand er nicht mehr zurück ins Spiel und verließ in der 82. Minute das Spiel und die Bühne. Er verabschiedete sich mit seinem Rage Quit und einem Gesamtscore von 0-4 vom Turnier.

 

Gla1ve-Ausraster ESL Pro League Season 10 Finale

Ähnlich wie seinem ehemaligen Astralis-Teamkollegen ging es auch Ingame-Leader Gla1ve. Sein Team stand im Halbfinale der ESL Pro League Season 10 Finals Team Mousesports gegenüber. Beide Teams sicherte sich eine Karte und es ging auf die dritte und entscheidende Map Dust 2.

Nachdem sich Astralis beim Stand von 13:8 eine solide Führung erarbeitet hatte, scheiterten sie jedoch daran, die Partie erfolgreich zu beenden. Mousesports übernahm die Kontrolle und sicherte sich am Ende mit 14:16 den Sieg.

Gla1ve war frustriert und ließ seinen Emotionen freien Lauf. Diesmal war es der Tisch in den ESL Studios, der all dies zu spüren bekam.

 

Controllerflug bei Smash-Bros-Turnier

Leffen aka William Peter Hjelte gehört zu den besten Smash-Bros-Spielern aller Zeiten und ist bekannt für seine starke Spielweise mit seinem Main-Charakter Fox. Der 26-Jährige Schwede spielt seit 2015 unter dem Banner von Team SoloMid.

Bei einem der größten Smash-Bros-Turniere, dem The Big House 8, welches im Oktober 2018 stattfand hatte auch er seinen ganz eigenen Rage-Moment. Nach der Niederlage im Duell mit Gegner Plup, welcher später Zweiter im Turnier wurde, warf Leffen seinen Controller mit voller Wucht auf den Boden.

Auch in anderen Spielen muss der Controller regelmäßig unter dem Frust der Spieler leiden und ist heute wohl das am häufigsten zerstörte Stück Gaming-Hardware.

 

LoL-Profi Vasilii bedroht Teamkameraden und zerstört Studio

Während seiner Zeit bei der chinesischen Organisation Vici Gaming sorgte AD-Carry Vasilii nicht nur in der Kluft der Beschwörer für Aufsehen. Er war besonders bekannt dafür, seinen Frust in Form von physischer Gewalt an Gaming-Equipment und sogar anderen Mitspielern auszulassen.

So kam es, dass er nach dem Zerstören von mehreren Gaming-Monitoren und der Androhung von Gewalt gegenüber seinen Teamkameraden im Mai 2016 von Vici Gaming aus dem Team geworfen wurde.

Kurz darauf trat er dem chinesischen Team IN Gaming bei. Auch hier ging es jedoch nicht ohne Probleme weiter. In einem Live-Match des Teams wurde Vasilii so stark von den Gegnern in die Mangel genommen, dass er kurzerhand das Spiel verließ und daraufhin im Studio randalierte. Das Team musste folglich nach 20 Minuten Spielzeit aufgeben.

Am 27. Oktober 2017 wurde Vasilii von Riot Games bis zum 1. Januar 2020 gesperrt. Bis heute war er nicht mehr im kompetitiven League of Legends Bereich aktiv.

Weitere Themen

Habt ihr euch beim Zocken auch schon einmal so aufgeregt? Schreibt es uns auf Social Media oder DiscordGebt uns auch gerne Feedback zu unserer Website!

Bildquelle: Twitch.tv/ESL